Frage von Enzephaloid, 48

Wie wäre wohl die Strafe für folgenden Sachverhalt?

Wenn ein Hausmeisterservice über viele Jahre eine paar Handwerker nur als 450-Euro-Jobber angestellt hat, ihnen aber tatsächlich so 2000 Euro oder so was monatlich bezahlt, ohne das irgendwie anzugeben?

Wenn das jetzt irgendwie aufliegen würde, wie hoch wäre die Strafe für die Firma und wie hoch für die Handwerker?

Antwort
von Spezialmann, 17

Die Firma muss zunächst die Steuern und Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen. Das dürfte bei "vielen Jahren" schon eine ordentliche Summe werden.

Dann kommt für den Arbeitgeber noch die Strafe dazu für Steuerhinterziehung (§370 AO) und Beitragshinterziehung (§266a StGB). Die richtet sich nach der Höhe der hinterzogenen Steuern und Beiträge, der "strafrechtlichen Vorgeschichte" usw.. Hier reicht die Bandbreite von Geldstrafe bis Gefängnis ohne Bewährung. Ohne konkrete Summen kann man nicht sagen, was da rauskommt.

Der Arbeitnehmer geht in der Regel straffrei aus. Theoretisch kommt ein Verfahren wegen Beihilfe zur Steuer- bzw. Beitragshinterziehung in Betracht, was aber in der Regel nicht eingeleitet wird.

Antwort
von spmuc, 29

Ein Blick in dei Abgabenordnung hilft weiter: https://dejure.org/gesetze/AO/370.html

Kommentar von Enzephaloid ,

ist mir zu viel text. kannst du mir die relevanten informationen kurz zusammenfassen?

Kommentar von spmuc ,

Geldstrafe oder Freiheitsstrafe <5 Jahren, wobei es wahrscheinlich eher auf Geld- oder Bewährungsstrafe rauslaufen dürfte. Außerdem können die Sozialversicherungsbeiträge durch die Dt. Rentenversicherung nachträglich eingeklagt werden.

Antwort
von Liesche, 22

Hier gilt für beide Parteien Betrug durch Schwarzarbeit, was Steuernachzahlung bedeutet und zusätzlich bestraft wird.

Antwort
von MorthDev, 20

Firma: Steuerhinterziehung, Betrug.
Bis 50.000€: Geldstrafe
Ab 50.000€: Freiheits- oder Geldstrafe.

gez. Max

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten