Frage von DJFlashD, 15

Wie wäre die welt heute wenn marihuana niemals verboten worden wäre?

Wären wir weiter in der Forschung? (Z.b. in sachen krebs), wären wir alle einfach nur dauerstoned und würden nichts auf die Reihe bekommen? Wie wäre die welt?

Antwort
von Superboy19j, 8

Gute Frage, aber die "was wäre wenn" Fragen sind ein Dauerläufer die niemand beantworten kann.

Zumindest deine Frage mit der "ob wir alle stoned wären" kann ich dir beantworten. Gott sei Dank haben sich die meisten Menschen im Griff was das angeht, daher wäre das sicher eine ähnliche Quote wie Alkohol, Zigaretten etc. Also genug um zu forschen sind übrig

Antwort
von aXXLJ, 5

Wie wäre die welt heute wenn marihuana niemals verboten worden wäre

Es gäbe wesentlich weniger Opfer des sogenannten "War on Drugs", der in Süd-Amerika, in jüngster Vergangenheit aber auch in Mexiko zu ungezählt vielen Opfern geführt hat und auch weiterhin tagtäglich zu polizeilichen Übergriffen, zu Durchsuchungen, Kontrollen, Verhaftungen Freiheitsentzug und sozialem Abstieg durch Ausgrenzung führt.

Dabei würde längst nicht jeder Cannabis konsumieren, wenn Cannabis erlaubt wäre, denn es konsumiert auch nicht jeder Alkohol, der ja sozusagen "frei erhältlich" ist.  

In Colorado, Alaska, Washigton und Oregon macht man mit der Legalisierung von Cannabis zu Genusszwecken (ab 21 Jahren) der Rest-Welt gerade vor, wie viele Millionen Dollar jährlich allein an Steuern durch Cannabisverkäufe in die öffentlichen Kassen gespült werden.

Und Deutschland?
Schaut zu.

Antwort
von Robster1990, 8

Die Welt würde heute genauso aussehen wie jetzt auch nur mit dem Unterschied, dass Mariuhana überall verfügbar wäre jeder 9 3/4. Jugendliche mit 14 schon erste Erfahrungen mit Mariuhana gesammelt hätte und die Pharmakonzerne vor lauter Kofferei gar keinen Bock mehr haben irgendwas neues auf den Markt zu bringen.

Antwort
von OrangeDinosaur, 9

Auf die Reihe bekommen die meisten auch so nix

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community