Frage von Unerkannte, 41

Wie vorgehen bei Zeitbetrug im Rahmen von Raucher- & Mittagspausen?

Meine direkte Kollegin betreibt schon seit Monaten regelmäßigen Arbeitszeitbetrug! Da ich als direkte Mitarbeiterin Zugriff auf das direkte Zeiterfassungssystem habe, wurde ich ein wenig nachdenklich, dass sie trotz ausgeprägter Mittags- & Raucherpausen auch immer wieder Gleitzeittage freinahm, während ich bei ähnlichen Arbeitszeiten kaum Überstunden aufbauen konnte.

Ich habe dies nun über mehrere Monate immer mal wieder gecheckt und musste feststellen, dass sie nur jede 3. Raucherpause ausstempelt und auch mal Mittagspausen vor allem, wenn ihr Chef nicht vor Ort ist, auf ein bis eineinhalb Stunden ausdehnt, ohne zu stempeln. Abgezogen werden ihr hierbei arbeitsrechtlich nur 30 Minuten. Betriebsbedingt gibt es eine Regelung, die das Ausstempeln von Raucher- & Mittagspausen genau vorschreibt.

Ich fühle mich wirklich unfair behandelt und weiß aktuell nicht, wie ich vorgehen soll!

Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich hier am besten vorgehe?

Vielen Dank!

Antwort
von Kitharea, 17

Mach auch ne Raucherpause und rauch halt keine.
Bei uns gab es eine ähnliche Diskussion die ganz harmlos angefangen hat. Vor ein paar Jahren hieß es noch - auch die Raucher unterhalten sich am Hof über die Arbeit mitunter und so ein wenig Brainstorming ist nie schlecht. Es war geduldet und keiner hatte was dagegen.
Dann find sich jemand an drüber aufzuregen weil ER ja arbeitet in der Zeit und keine Raucherpause hat. Es stand jedem frei auch rauszugehen - wir wurden nicht kontrolliert ob wir wirklich geraucht haben - dehä...
Naja - danach musste man natürlich was tun und fing an zu kontrollieren wer, wann Pause macht. Mit Ausstempeln natürlich. Es ist in Ordnung da es um Arbeitszeit geht. Es ist absolut fair wenn Raucher ausstempeln müssen und auch das wurde kontrolliert. Jetzt sind die Nichtraucher im Vorteil - die trinken Kaffee und müssen nicht ausstempeln. Diese Diskussion kannst du auf jede freie Minute deiner Arbeitszeit ausweiten. Gewinner gibt es keine. Davon abgesehen - geht dich das nichts an. Es ist Sache des Arbeitgebers da durchzugreifen. Petzen oder so würde ich auf keinen Fall. Überlasse es dem Arbeitgeber wie er damit umgeht. Ich finde - das Thema liegt halt null in deiner Verantwortung und kein Chef darf erwarten, dass ein Mitarbeiter den anderen wegen so etwas verpetzt.

Antwort
von kabbes69, 11

Das ewige Thema, welches wohl überall diskutiert wird. Die Frage ist wie weit deine Berechtigung mit dem Zugriff auf das Zeiterfassungssystem gehen.? Bist du berechtigt nur Eintragungen vorzunehmen oder darfst du auch die anderen Zeiten kontrollieren? Hierauf würde ich mal meine weitere Reaktion abstimmen. Das dich das Verhalten ärgert, verstehe ich. 

Du kannst sie darauf ansprechen, wobei ich jemand mit diesem Verhalten als beratungsresistent einschätze. Wovon ich dir nur absolut abraten würde, wäre eine anonyme Anzeige. Wenn ich mich über jeden meiner Kollegen ärgere, der Zeitbetrug betreibt, teils mit Wissen des direkten Vorgesetzten, würde ich wohl besser kündigen. 

Damit abfinden oder dich auf die gleiche Ebene bewegen, wobei das Letztere für mich persönlich keine Option ist, kommt wohl auf die innere Einstellung an. 

Antwort
von johnnymcmuff, 19

Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich hier am besten vorgehe?

Ich würde sie direkt darauf ansprechen und ihr sagen, dass wenn der Chef das mitbekommt oder ein anderer Kollege dem Chef es meldet, es negative Auswirkungen haben kann in der Form, das niemand mehr zwischendurch rauchen darf außer in den gesetzlichen Pausen.

Ihr auch klar machen, dass dieses Verhalten nicht fair ist gegenüber den anderen Kollegen.

Kommentar von Kitharea ,

Das ist natürlich auch eine Idee. Ähnliches haben wir einer Kollegin gesagt, die jeden Tag eine Stunde mehr gearbeitet hat - ausgestempelter Weise. Sie hat es verstanden. Vielleicht denkt die Kollegin des TE einfach nicht darüber nach.

Antwort
von faiblesse, 17

Arbeitszeitbetrug kann abgemahnt werden. Und bei Wiederholung zur Kündigung führen.
Vielleicht sagst du ihr das mal.
Wenn es dir aufgefallen ist, dann sicherlich auch anderen.

Wir hatten so einen Fall mit einem Azubi. Wir haben es dem Chef gesagt, und der Azubi wurde darauf angesprochen.

Bist du denn für die Zeiterfassung verantwortlich? Liegt es in deinem aufgabengebiet?
Dann würde ich der Kollegin doch mal sagen, dass sie sich bitte an die Regeln hält, ansonsten würde ich es schon denn Chef sagen..

Antwort
von Milb3, 23

Dich einfach raushalten. Es ist ihre Sache und geht dich nichts an.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Spätestens dann, wenn er Raucher ist, es herauskommt und niemand mehr Raucherpausen machen darf, geht es ihn was an.

Warum kann man nicht vernünftig antworten bzw. einen vernünftigen Tipp geben?

Antwort
von Madmullet, 18

Betriebsrat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten