Frage von rudi1993168, 44

Wie viele Unterschriften der Vorstände sind nötig um rechtswirksam eine Bestätigung auszuhändigen?

Hallo,

in unserem Verein gibt es 3 Vorstände. Da nun die Jahreshauptversammlung ansteht und ich nicht mehr im Verein als Vorstand tätig sein werde wird mir eine Bestätigung ausgehändigt, dass ich in diesem Verein ein Vorstandsmitglied war.

Lediglich der 1. Vorstand hat hierbei nun die Bestätigung unterschrieben. Ist dies denn so formal korrekt bzw. rechtlich ok, oder müssen hierbei alle Vorstände (oder mind. 2 davon) die Bestätigung unterschreiben? Wenn es mind. 2 sind, kann ich es dann selbst unterschreiben oder muss dies der 3. Vorstand unterschreiben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 30

Wozu bedarf es einer Bestätigung, daß man im Verein Vorstandsmitglied war?

Wenn Du BGB-Vorstand bist, stehst Du im Vereinsregister; das ist auch dann noch zu sehen, wenn Du nicht mehr im Vorstand bist (Chronologie).

Grundsätzlich regelt eine Satzung die Unterschriftsberechtigung; ist das nicht in der Satzung geregelt, dann kann ist jedes Vorstandsmitglied einzeln zeichnungsberechtigt.

Da es hier nicht um eine Angelegenheit von wesentlicher Bedeutung handelt, reicht grundsätzlich die Unterschrift des Vorsitzenden aus.

Antwort
von tapri, 18

alle Belange eines Vereins werden in der Satzung geregelt. Auch wer Unterschriftsberechtigt ist. Warum brauchst du eine Bestätigung dafür, dass du Vorstand warst? Im Lebenslauf ist es unwichtig, rechtlich gesehen auch. Wichtiger ist für dich dass du es schriftlich hast, dass du ab...... NICHT mehr im Vorstand warst.

Ansonsten kannst du davon aus gehen, dass 1 Unterschrift auf der Bestätigung reicht

Kommentar von rudi1993168 ,

Ob es wichtig oder nicht wichtig ist ist egal. Ich will nur wissen was rechtlich korrekt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community