Frage von Typderkomischis, 66

Wie viele umdrehungen pro sekunde sind nötig damit wir auf der erde schweben würden?

Antwort
von oelbart, 44

Kommt auf den Abstand an. Satteliten in ca 35000 km Entfernung drehen sich genau ein Mal am Tag um die Erde (und sind somit immer über dem selben Punkt).

Je tiefer, desto stärker die schwerkraft, desto schneller müsstest Du sein.

Antwort
von Halswirbelstrom, 23

Eine Person am Äquator würde schweben, wenn sie die gleiche Winkelgeschwindigkeit besitzt wie die Erdrotation und zwar unter der Bedingung, dass  

g = ω² · r    mit   r = 6371km  und    g = 9,81m/s²

→   ω = √ (g / r)    bzw.   2 · π / T / = √ ( g / r) 

→   T = 2π / √ (g / r)    (theoretische Umlaufzeit der Erde)

LG

Antwort
von Gehilfling, 15

Zentrifugalkraft = m w² r

Gewichtskraft = m g

Gewichtskraft = Zentrifugalkraft => man ist schwerelos.

m ist bekannt, r ist bekannt (beispielsweise Äquator, bzw. wo du eben stehen möchtest) und dann nach w auflösen. Das ist die Umdrehung / Sekunde als Kreisfrequen, also mit w = 2 Pi f umrechnen nach der Frequenz / Sekunde.

Antwort
von Roderic, 38

Pro Sekunde????

Da würden wir alle wie Silvesterraketen in den Himmel schiessen.

Etwa eine Umdrehung alle anderthalb Stunden würde schon genügen.

(8km/s geteilt durch 40.000km)

Kommentar von Typderkomischis ,

Pro x? Bin in der 6 und da haben wir noch kein physik aber das war eher ein logikfehler also danke das du mich drauf hingewiesen hast

Kommentar von Roderic ,

Überleg mal: Eine Umdrehung pro Sekunde wäre einmal um den Äquator drumherum....

...das wären 40.000km/s

Pro Sekunde wohlgemerkt!

Das ist ein Achtel der Lichtgeschwindigkeit!

Aber 'ne schöne Frage - trotzdem. ;-)

Kommentar von Typderkomischis ,

Das hat zwar nichts mit dem thema zutuhen was ich schreiben werde aber trotzdem wenn man die katze wegläst und dann anstadt dem gift eine vase reinlegt und die box dann schalldicht verschließt dann könnte man doch schrödingers katze nicht nur als gedanken experiement sondern wirklich ausprobieren 

Kommentar von Roderic ,

Schrödingers Katze ist und bleibt ein Gedankenexperiment.

Egal, ob man es sich mit einem Haustiger oder einer Blumenvase vorstellt.

Die ursprüngliche Intention dieses Gedankenexperiments war eigentlich, die Quantentheorie zu widerlegen.

Das hat es aber nicht. Es hat nur gezeigt, daß die Quantenphysikik nicht...

...anschaulich ist.

Besonders dann nicht, wenn man ihre Schlussfolgerungen falsch anwendet. ;-)

Kommentar von Typderkomischis ,

Ok danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten