Frage von evelino619, 134

Wie viele Tage muss ich vor dem Umzug wissen, dass ich umziehen muss?

Hallo ihr Lieben :)

Ich habe eine Frage. Und zwar haben mein Freund und ich einen Mietvertrag zum 1. Juli unterschrieben (schon Ende April). Damals meinte unsere Noch-Vermieterin das sei ok, trotz 3 Monate Kündigungsfrist. Jedenfalls war es dann plötzlich nicht mehr ok und der alte Vertrag läuft bis 31. Juli. Die jetzige Wohnung wurde verkauft. Der neue Vermieter ist damit einverstanden, dass wir einen Nachmieter suchen dürfen - dann könnten wir schon zum 1. Juli raus und müssen nicht doppelt Miete zahlen. Wir haben ihm vor zwei Wochen schon drei potenzielle Nachmieter vorgeschlagen (alle Unterlagen eingereicht) und bis heute hat er sich nicht gemeldet. Meine Frage: habe ich rechtlich nicht eine Mindest-Vorlaufzeit für den Umzug? Es sind nur noch neun Tage und wenn er sich erst jetzt entscheidet müssen wir in dieser kurzen Zeit packen und noch die Wohnung der alten Vermieterin übergeben. Falls sie aber noch was zu beanstanden hat wegen Streichen etc. brauchen wir ja auch noch Zeit um alles zu korrigieren - und das in 9 (!) Tagen - wenn überhaupt....

Danke danke danke für Eure Hilfe!!

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 40

Möglicherweise ist der neue Vermieter immer noch dran, einen Mietvertrag mit einem der von Euch genannten Kandidaten oder einem anderen abzuschließen mit Mietbeginn 1. Juli. Immerhin sind es noch 10 Tage bis dahin. Schafft er es, ist es eigentlich Euer Vorteil, aber ehrlich gesagt, glaube ich es nicht.

Könnt ihr noch nicht in die neue Wohnung? Wird diese auch ganz exakt am 1. Juli frei?

Tut mir leid, aber eine solche Umzugsplanung grenzt an Harakiri. Wenn man nicht die Sicherheit hat, dass man in die neue Wohnung schon einige Tage vorher rein kann, sollte die alte Wohnung nicht schon vorzeitig übergeben werden. Euer jetziger Mietvertrag läuft noch bis Ende Juli und diesen Monat hättet ihr gut brauchen können, um den Umzug in aller Ruhe abzuwickeln und nicht in Paniksituationen zu kommen.

Doppelte Miete? Schon heftig, aber was könnte Euch jetzt passieren? Ihr schafft es nicht die alte Wohnung am 30.6. leer zu räumen und komplett instand zu setzen, sofern es Eure Pflicht ist. Der neue Mieter muss vielleicht auch aus seiner Wohnung raus und sein Zeug irgendwo einlagern lassen. In wenigen Tagen ist soviel Geld verbraten, dass es locker möglich gewesen wäre die doppelte Miete für einen Monat zu zahlen.

Am besten fragt ihr den neuen Vermieter, wie die Aussichten sind und wenn er sagt, dass es schwierig ist, noch rechtzeitig zum 1. Juli einen neuen Vertrag abszuschließen, dann bittet ihn doch, erst zum 1. August oder frühestens 16. Juli einen neuen Mietvertrag abzuschließen, damit ihr genügend Zeit habt, alles in Ruhe und ordentlich abzuwickeln.

Antwort
von DarthMario72, 48

Ich verstehe das Problem nicht so ganz. Die neue Wohnung habt ihr ab 1. Juli gemietet,. Wenn ihr früher in die Wohnung wollt, müsst ihr das mit dem Vermieter der neuen Wohnung absprechen.

Dass ihr den Vertrag unterschrieben habt, wisst ihr ja nicht erst seit heute. Mit Packen (zumindest die Sachen, die nicht gebraucht werden) hätte man ja dann auch schonmal anfangen können.

Meine Frage: habe ich rechtlich nicht eine Mindest-Vorlaufzeit für den Umzug?

Nein, so etwas gibt es nicht. Am 01.07. habt ihr Anspruch auf die neue Wohnung und - falls ein Nachmieter akzeptiert wird - am 01.07. müsst ihr die alte Wohnung übergeben. Jeden Monat ziehen noch viele andere Mieter um, die das gleiche Problem haben und es auf die Reihe bekommen. Ruft euren Noch-Vermieter an und fragt nach, dann habt ihr Klarheit. Ihr habt allerdings keinen rechtlichen Anspruch darauf, dass er euch bei Vorschlag von Nachmietern vorher aus dem Vertrag lässt.

Falls sie aber noch was zu beanstanden hat wegen Streichen etc. brauchen wir ja auch noch Zeit um alles zu korrigieren

Wenn was zu beanstanden ist, dann ist das halt so. Macht euch nicht jetzt Gedanken über ein "was ist wenn".

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 33

Letztlich entscheidet natürlich der Eigentümer, an wen die Wohnung vermietet wird. Sind die genannten "Nachmieter" ihm nicht genehm, muss er davon überhaupt keinen akzeptieren. 

Er muss auch nicht begründen, warum er die Mieter nicht nimmt.

Selbstverständlich hat er nichts dagegen, wenn ihr für ihn sucht. So lange ihn das nichts kostet.

Da ihr wahrscheinlich noch den Juli bezahlen müsst, habt ihr also den ganzen Monat Zeit, umzuziehen

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 42

Wir haben ihm vor zwei Wochen schon drei potenzielle Nachmieter vorgeschlagen

Und wenn Ihr 300 vorschlagt, keinen davon muß der Vermieter akzeptieren.

Selbst wenn der Vermieter für einen von Euch vorgeschlagenen Kandidaten entscheidet, heißt das noch lange nicht das er mit diesem einen Vertrag zum 1. Juli macht.

Wenn Ihr zum 31. Juli gekündigt habt müßt Ihr auch so lange Miete zahlen.

Umziehen könnt Ihr sofort.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 16

Meine Frage: habe ich rechtlich nicht eine Mindest-Vorlaufzeit für den Umzug?

 Nein, die gibt es nicht.

Der neue Vermieter ist damit einverstanden, dass wir einen Nachmieter suchen dürfen - dann könnten wir schon zum 1. Juli raus und müssen nicht doppelt Miete zahlen.

Sofern es einen Nachmieter gibt der einen Mietvertrag unterschrieben hat und dessen Mietbeginn in Eurer Kündigungsfrist beginnt, ist das möglich.

Das Problem liegt darin, dass wir die Befürchtung haben, dass er erst am 29.06 sagt, dass er sich für einen Nachmieter entschieden hat und wir dann am 30.06 raus müssen - das geht doch gar nicht!?

Dann teilt ihm mit, dass Ihr eine Vorlaufzeit von ... Tagen braucht, falls er einen Mietvertrag mit einem Nachmieter abschließen will und Ihr ansonsten die reguläre Kündigungsfrist ausnutzen werdet.

Ich an Eurer Stelle würde das eh machen, diesen einen Monat kann man auch verkraften und man hat schon viel Stress beim Umzug. 

So könnt Ihr in Ruhe auch die alte Wohnung renovieren.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von wilees, 64

Wo liegt das grundsätzliche Problem - egal wie - für die neue Wohnung zahlt Ihr ab 1. 7. also könnt Ihr auch umziehen.

" Die Doppelzahlung einer Miete ist etwas ganz anderes ".

Wer ist Eigentümer per 1.7.? Habt Ihr eine schriftliche Bestätigung, dass die bisherige Vermieterin die Kündigung per 30.6. akzeptiert?

Hat eine Begehung des neuen Vermieters stattgefunden, in der festgelegt wurde, was möglicherweise instandzusetzen bzw. zu renovieren ist.

Was steht zum Thema Renovierung überhaut im Mietvertrag?

Kommentar von evelino619 ,

Das Problem liegt darin, dass wir die Befürchtung haben, dass er erst am 29.06 sagt, dass er sich für einen Nachmieter entschieden hat und wir dann am 30.06 raus müssen - das geht doch gar nicht!? Wir müssen die Wände streichen, die durch Möbel "beschädigt" wurden und natürlich Dübellöcher etc. zu machen. Aber wie sollen wir das alles kurz vor knapp hin bekommen

Kommentar von wilees ,

Egal wie - Ihr könnt am 1.7. ab 12.00 Uhr spätestens in Eure neue Mietwohnung ein ziehen. Und ich gehe nahezu zwingend davon aus, dass niemand per sofort in diese Wohnung einziehen will. Denn jeder hat auch eine eigene Kündigungsfrist. Also wird der Vermieter seine Miete fordern und Du kannst die Wohnung im Juli "renovieren ".

Auch vorgeschlagene Mieter sind nicht daran interressiert doppelt Miete zahlen zu müssen, also werden auch diese versuchen den Vertrag z.B.per 1.8.abzuschließen

Antwort
von Sheireen1990, 35

Nein, es gibt keine rechtliche Mindestvorlaufzeit. Ihr seid diejenigen, die zum 30.06. aus der Wohnung wollen. Also kann der Vermieter auch davon ausgehen, dass ihr euren Umzug dementsprechend plant. 

Das Problem, dass du hier beschreibst ist hausgemacht. Ihr hättet doch schon vor 2 Wochen mit dem Packen anfangen können. Daran hat euch niemand gehindert. Immerhin steht euch die neue Wohnung ja ab 01.07. zur Verfügung. Es wäre also egal gewesen, ob sich der Vermieter für einen Nachmieter entscheidet oder nicht. Ihr habt schon immer zum 30.06. aus eurer jetzigen Wohnung ausziehen und in eure neue Wohnung einziehen können.

Antwort
von berlina76, 58

Der Vermieter muß keinen Nachmieter akzeptieren. 

Also wenn Ihr sowas ausmacht müsst ihr von euch aus die Wohnung rechtzeitig räumen für den Fall, das der Vermieter einen Nachmieter akzeptiert. Auch wenn er dann keinen nimmt und die Wohnung dann einen Monat leer steht und ihr diesen Monat bezahlen müsst.

Antwort
von Apolon, 54

Du hast die neue Wohnung ab 01.07.2016 gemietet, also steht sie dir rechtlich erst ab diesem Tage zu.

Kontaktiere doch den neuen Vermieter - vielleicht gibt er dir auch die Möglichkeit etwas früher einzuziehen.

Kommentar von evelino619 ,

Du hast die Frage nicht verstanden sorry. Es geht nicht darum, wann ich in die neue Wohnung kann, sondern dass ich wenn überhaupt nur noch neun Tage habe die jetzige Wohnung zu übergeben

Kommentar von Apolon ,

ok - man muss ja auch nicht jedes geschriebene Kauderwelsch verstehen.

Die Übergabe deiner derzeitigen Wohnung kannst du jederzeit mit dem Vermieter machen - dazu muss allerdings erst mal die Wohnung leer sein.

Antwort
von YesHeCan, 49

nein, hast du nicht und er muss auch keinen der nachmieter akzeptieren

es ist doch deine entscheidung umzuziehen, bzw den vertrag irgendwie umzugestalten, dass ihr früher raus kommt

du hast gar keine besonderen rechte, die über das hinaus gehen, was vereinbart war


Kommentar von evelino619 ,

also kann er auch erst am 29.06 sagen, dass er sich für XY entschieden hat und ich muss die Wohnung bis 30.06 räumen!?

Kommentar von anitari ,

Er kann sich auch für gar keinen entscheiden oder mit einem einen Vertrag zum 1.8., 1.9., .... abschließen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Der Nochmieter kann aber auf seine Kündigungsfrist bestehen und dann  sollte sich der Vermieter hüten in dessen Kündigungsfrist einen Mietvertrag beginnen zu lassen.

Kommentar von DarthMario72 ,

also kann er auch erst am 29.06 sagen, dass er sich für XY entschieden 

Er muss euch überhaupt nicht mitteilen, ab wann und an wen bzw. ob überhaupt er vermietet. Nur doppelt Miete kassieren darf er nicht.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Als Nochmieter kann man aber auf seine Kündigungfrist bestehen und wenn der Vermieter einfach schon einen Mietvertrag mit einem Nachmieter abschließt, der in der Kündigungsfrist des Nochmieters anfängt, hat der Vermieter ein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community