Frage von ratchetlia, 155

Wie viele Stunden am Tag sollte ich bei einem unbezahlten Praktikum arbeiten?

Hey Leute,

ich bin 19 Jahre alt und werde ab Mai Medien- und Kommunikationsmanagement studieren. Vor Studiumbeginn wollte ich noch ein kleines Praktikum in einer Werbeagentur machen. Ich habe jetzt auch eine kleine Werbeagentur gefunden. Ich soll nächste Woche anfangen und bin ein wenig verwirrt. Ich soll 8 Stunden ca. am Tag arbeiten, werde ja aber nicht entlohnt. ich arbeite auch nicht 5 Tage, sondern nur 3. Jedoch finde ich selbst 24 Stunden unbezahltes Praktikum zu viel. Ich hätte da an 5 Stunden pro Tag gedacht, da es kein richtiges Praktikum ist also mit Vertrag oder so (dh ich kann immer aufhören).

Was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ingwer16, 81

Geht gar nicht !  Arbeit gehört entlöhn , es gibt sogar Vorschrift das Probearbeiten entlohnt werden muss ! Auch wenn s nur wenige Stunden sind .

Kommentar von Treueste ,

Genau so würde ich es dem Arbeitgeber sagen :-((

Damit wäre ein eventuell bezahlter Nebenjob im Studium aber auch futsch.

Kommentar von ingwer16 ,

Klar muss man sich die Wortwahl gut  überlegen , grundsätzlich jedoch gehört Praktikum , Probearbeiten bezahlt da beißt die Maus kein Faden ab .

Kommentar von Treueste ,

http://www.meinpraktikum.de/gehalt

Sie haben ein Recht ja. Aber es stehen an jeder Ecke Praktikanten, die das Praktikum gerne auch unbezahlt machen würden.

Bei uns ist es so, dass Praktikanten, so sie sich dann gut anstellen, zum Schluss einen Umschlag in die Hand bekommen. Außerdem, wie schon gesagt, winkt ein bezahlter Nebenjob während des Studiums. Und der ist oft Gold wert.

Aber das muss jeder sehen, wie er es möchte.

Kommentar von MelowD ,

Hier geht es nicht um den moralischen Sachverhalt... Praktika müssen nicht bezahlt werden. Punkt!

Kommentar von ratchetlia ,

die Agentur besteht aus einem Mann. Die Chance auf einen bezahlten Nebenjob liegt bei Null. Aber danke

Kommentar von ingwer16 ,

MeloD s ist nicht richtig ...,

Antwort
von BarbaraAndree, 75

Du solltest deine tägliche Arbeitszeit mit dem AG vorher vereinbaren. Als mein Sohn vor seinem Studienbeginn ein Praktikum absolvierte, war der Dienstbeginn 09:00 bis 12:00 Uhr, eine Stunde Pause und dann bis 16:00 Uhr. Wenn viel Arbeit anfiel, konnte es aber auch schon einmal 16:30/17:00 Uhr werden.

Antwort
von Lukimo, 13

Also ich habe letztes Jahr ein Schülerbetriebspraktikum gemacht und war von Montag bis Freitag von 8:00-16:00 Uhr da und hatte kurz Mittagspause um was zu essen also Ca. Halbe Stunde 

Und ich habe auch kein Geld bekommen. 

Antwort
von Treueste, 59

Wenn Du in den Beruf richtig einsteigst, werden wohl häufig mehr
als 8 Stunden der Fall sein.  Die Kunden möchten ihre Aufträge pünktlich
erledigt sehen.

Wenn Du jetzt schon keine 3  Tage mit je 8 Stunden schaffst, wirst es mal sehr schwer haben.

Sei froh über die Chance, die Du bekommst.

Kommentar von ratchetlia ,

Ich werde leider nicht im aktiven Dienst mitarbeiten... ich darf nur "spielen"

Antwort
von MelowD, 42

Ein Praktikum dient dazu, dass du ein Bild vom Job bekommst und da du nicht über die Qualifikationen anderer Angestellter verfügst und man dich dazu noch einarbeiten muss und dafür Zeit drauf geht, kannst du mit 3 Tagen a´ 8 Stunden glücklich sein.

Selbst 5 Tage a´ 8 Stunden wären in Ordnung und müssen im Praktikum nicht ausbezahlt werden!

Antwort
von Sachsenbruch, 39

Manche Antworten betonen hier Deine Chance, manche den Umstand, dass Arbeit natürlich bezahlt werden muss.

Ich finde ... beides. Man muss - was Entlohnung angeht - in dieser
Konstellation allerdings bedenken, dass keinerlei Berufsausbildung für den Job vorliegt: Aus Sicht der Agentur ist dies also eine Mitarbeit, die den anderen Mitarbeitern vor allem anfangs Einiges an Einarbeitungszeit abfordern wird. Auch handelt es sich ja um einen zeitlich eng begrenztes, vertraglich ungebundenes Arbeitsverhältnis; alles offen und freiwillig ...

Ich denke, hier liegt für Dich eher eine Chance, Dir gleich zu Studienbeginn durch ein interessiertes Praktikum auf mittlere Sicht einen Nebenjob zu sichern, der dann natürlich bezahlt wäre. Das könntest Du nach einiger Einlaufzeit ansprechen ...

Antwort
von nonamestar, 60

Ein Praktikum dient dazu, sich der Jobwirklichkeit zu stellen und diese zu erlernen.

Da sollten 8 Stunden täglich und knapp 40 Stunden die Woche die Norm sein.

Du willst etwas LERNEN also musst Du Dich auch selbst ein wenig bemühen.

Ohne Leistung keine Praktikumsbescheinigung.

Bis zu 3 Monate sind für ein unbezahltes Praktikum völlig OK.

Das sind ca. 500 Stunden.

Kommentar von ratchetlia ,

Mir gehts es nicht darum eine Bescheinigung zu bekommen... ich werde auch nicht in den aktiven Alltag miteingebunden... demnach trage ich nichts zu seiner arbeit bei

Kommentar von MelowD ,

Wenn du nichts zu seiner Arbeit beiträgst, wieso willst du dann bezahlt werden?

Kommentar von nonamestar ,

Mir gehts es nicht darum eine Bescheinigung zu bekommen... ich werde auch nicht in den aktiven Alltag miteingebunden... demnach trage ich nichts zu seiner Arbeit bei

Dieses Praktikum dient immer Deiner beruflichen Qualifikation und sollte schon allein deshalb in Deinem eigenen, dringenden Interesse sein.

Nutze die Chance statt zu meckern.

Später bei einer Bewerbung kannst Du sehr froh sein, eine solche Bildung und die erfolgreiche Teilnahme nachweisen zu können, ein gutes Praktikumszeugnis verbessert DEINE Chancen, später mal Geld verdienen zu können statt in minder bezahlten Helfer- oder Deppenjobs zum Mindestlohn arbeiten zu müssen.

Qualifikation zahlt sich IMMER aus.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Kommentar von MelowD ,

Vielen Dank nonamestar! Du sagst es!

Kommentar von ingwer16 ,

.... Lehrjahre sind keine Herrenjahre , stimmt schon .

Drei Monate arbeiten ohne Entlohnung ist mild ausgedrückt Ausbeute

Kommentar von nonamestar ,

Drei Monate arbeiten ohne Entlohnung ist mild ausgedrückt Ausbeute

Nein, ist es nicht, ganz im Gegenteil.

Ich hatte vor meinem Studium insgesamt 17 Monate Praktika in 7 verschiedenen, sehr bekannten Firmen, diese Kenntnisse und denen Zeugnisse ermöglichen mir heute einen sehr deutlich überdurchschnittlichen Verdienst.

So etwas lohnt sich immer.

3 Monate Verdienstunterschied zwischen Helferlohn und meinem Gehalt zahlen das gesamte Praktikum mehr als aus.

Ohne Leistung keine Bezahlung.

Willkommen im wahren Leben.

Antwort
von Glueckskeks01, 28

Also unsere Praktikantin war 40 Stunden die Woche da - ohne Lohn. Wenn du kein Interesse an dem Praktikum hast, dann lass es doch ganz weg. Ich dachte, du tust es für DICH?

Antwort
von brido, 47

Du musst Dich schon dannach richten was sie anbieten, oder es bleiben lassen. 

Kommentar von ratchetlia ,

ich habe auch Angebote für Jobs als Aushilfe oder Minijobber also daran liegt's nicht

Kommentar von nonamestar ,

ich habe auch Angebote für Jobs als Aushilfe oder Minijobber also daran liegt's nicht

Später bei einer Bewerbung kannst Du sehr froh sein, eine solche
Bildung und die erfolgreiche Teilnahme nachweisen zu können, ein gutes Praktikumszeugnis verbessert DEINE Chancen, später mal Geld verdienen zu können statt in minder bezahlten Helfer- oder Deppenjobs zum Mindestlohn arbeiten zu müssen.

Qualifikation zahlt sich IMMER aus.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Antwort
von KleinToastchen, 55

Vielen ist nicht bewusst, dass Praktikanten die Firmen mehr kosten als sie nützen.. Eine Menge wichtige Arbeitserfahrung sammeln und gleichzeitig dafür auch noch Geld verlangen, ist eigentlich nicht üblich bei einem Praktikum. 

Kommentar von ratchetlia ,

ich muss die Fahrt hin selbst übernehmen. mir entstehen viel mehr kosten als wenn er einen stuhl neben sich stellt.

Kommentar von KleinToastchen ,

Dass man für den Arbeitsweg selbst aufkommen muss, ist ganz normal und auch nicht anders, wenn du eine Festanstellung o.ä. hast. Sei froh, dass du Arbeitserfahrung sammeln darfst. Heutzutage bieten viele Firmen nicht mal mehr Praktika an. Wenn dir so extrem viele Kosten entstehen, dass du damit nicht leben kannst, dann sag das Praktikum halt wieder ab.. 

Antwort
von Maha980, 60

Wenn du 24 Stunden die Woche für ein Praktikum zu viel findest, mach es doch einfach nicht.

Kommentar von ratchetlia ,

wenn du für diese Kommentar Zeit aufwendest, mach es nächstes Mal lieber nicht ;)

Antwort
von Lumpazi77, 70

Du sollst mind. 8 Stunden täglich arbeiten, aber im Regelfall nicht mehr als 40 Stunden die Woche.

Bezahlung ist kein Kriterium !

Kommentar von ratchetlia ,

ab 40 Stunden pro Woche muss in D bezahlt werden soweit ich weiß

Kommentar von MelowD ,

Nein, es muss nicht entlohnt werden. Ein Praktikum ist ein Praktikum und dient zur Einfühlung in den Job. 

Kommentar von Lumpazi77 ,

richtig, muß nicht bezahlt werden !

Kommentar von ingwer16 ,

Muss wohl bezahlt werden !

Kommentar von Lumpazi77 ,

Sorry das ist Unsinn, wird nicht bezahlt !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten