Frage von ShinyShadow, 62

Wie viele Jobwechsel haltet ihr in kurzer Zeit für vertretbar?

Hi zusammen :)

Mich würde mal interessieren, wie andere über diese Sache denken...

bin jetzt seit fast 3 Jahren fertig mit meinem dualen Studium... Eigentlich war die Übernahme schon fest geplant, ich sollte ins Controlling und war mega glücklich damit... Gegen Ende des Studiums kam raus, dass ich aus firmeninternen Gründen nicht übernommen werden kann, ich durfte aber 3 Monate bleiben... (die Nicht-Übernahme hat nachvollziehbare Gründe - die "Probleme" des Unternehmens waren auch öffentlich in der Zeitung und so....)

So, danach hab ich ziemlich schnell nen Job gefunden... Musste aber feststellen, dass es eins Sch...laden ist. Mit ca. 11 Monaten halte ich den Rekord dort, keiner bleibt länger... Die meisten landen mit diesem Arbeitgeber vor Gericht...

Direkt im Anschluss habe ich wieder einen Job gefunden, den habe ich jetzt noch... Ich mache meinen Job relativ gerne, aber es ist eben doch nicht das, was ich mir eigentlich vorgestellt hatte... Am Anfang war ich glücklich damit... (Ich bin die einzige kaufmännische Vollzeit-Angestellte in einem Team von 4 Leuten und hab demnach auch einen abwechslungsreichen Alltag) Aber irgendwie merk ich immer mehr, wie es mich doch in meine eigentliche Richtung zieht... Außerdem will ich irgendwie doch wieder in ein größeres Unternehmen... und einen Job, bei dem klar definiert ist, wer was macht, und wo ich nicht irgendwie für alles zuständig bin aber auch doch nicht.... Und bei dem man vielleicht auch Aufstiegschancen hat... Bzw. Chancen auf ein Gehalt, welches mir bei so einer Minifirma nie möglich sein wird.

Ohne ernsthaft darüber nachzudenken, schau ich immer wieder mal Stellenanzeigen durch...

Jetzt hab ich ne Stelle in einem großen Konzern als Junior Controller gefunden! Die Beschreibung sagt mir extrem zu, und wenns nach mir ginge, würde ich am liebsten schon gestern da anfangen!

Nur ist eben mein Problem: Das wäre ja quasi mein 4. Job innerhalb von 3 Jahren!!

Bei 2 davon ist der anschließende Wechsel ja voll verständlich... Aber so ein Lebenslauf hat doch sicherlich einen negativen Beigeschmack, oder?!

Andererseits denke ich... Wenn ich nicht jetzt, mit Mitte 20, den Bereich wechsle, ists zu spät... Irgendwann steht die Familienplanung an... Und danach brauch ich mich auch nicht mehr als "Junior..." bewerben... Und als "Senior..." wird mich sicher keiner nehmen ohne relevante Berufserfahrung....

Was denkt ihr? Wäre ein Wechsel jetzt sinnvoll oder wären das dann zu viele Jobs innerhalb so einer kurzen Zeit?

(Achja - mir ist bewusst, dass ich den Job nicht sicher in der Tasche habe. Aber aus Erfahrung weiß ich: Wenn man einmal den Schritt wagt, die erste Bewerbung zu schreiben, folgt die zweite bald ;))

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Geralidina, 43

Ich verstehe die Problematik. Bewerb dich einfach. Wenn du die Stelle bekommst dann: Herzlichen Glückwunsch. Wenn es nicht klappt dann ist es eben so. Du kannst ja in deinem Anschreiben erläutern warum die Fluktuation so hoch war in deinem Leben. 

Sich zu etwas zu zwingen ist sinnlos. Zumal wenn du null Aufstiegschancen hast und es dich beruflich eigentlich in eine andere Richtung zieht solltest du dich nicht an deinen jetzigen Job so binden.

Versuch dein Glück, immerhin stehst du nicht ganz ohne Arbeit da und hast somit auch keinen Zugzwang jetzt dringend etwas neues ergattern zu müssen.

Kommentar von ShinyShadow ,

Ja, das muss ich irgendwie klar stellen im Anschreiben - dass ich weiß, was ich will und dass ich sicherlich nicht nochmal so schnell abhauen will... Ohne zu erwähnen, dass der 2. Job ein Saftladen war :D

Das stimmt - das ist ein großer Vorteil, dass ich noch ne Stelle habe und kein Zwang dahinter steckt :) Ohne den Zwang bei den letzten Jobsuchen wäre ich sicherlich auch nicht hier geladet, sondern hätte weiter gesucht. Vielleicht klappts ja irgendwann mal :D

Kommentar von Geralidina ,

Ja das wäre in deinem Fall sehr wichtig. Es muss ja nicht immer negativ sein in mehreren Betrieben gearbeitet zu haben aber den besten ersten Eindruck beim lesen der Bewerbung macht es sicherlich nicht. Schade das man manchmal nicht einfach mal sehr glatt heraus sagen darf was Phase war :D

Ja lass dir da ruhig Zeit und mach dir keinen Stress. Die Augen und Ohren offen zu halten und sich zu bewerben ist sicherlich nicht falsch. 

Antwort
von zonkie, 33

Da kann man wohl geteilter Meinung sein.

Ich habe schon ähnliche Bewerbungen lesen dürfen und hab mir gedacht .. ach du schreck weiss der Mensch überhaupt was er will. Arbeitet der bei mir dann auch nur 1 Jahr ? ... der ist mir zu sprunghaft...

Auf der anderen Seite .. hey du bringst Qualifikation und eventuell Erfharungen aus anderen Betrieben mit die nicht schaden würden.

Das du Jobs gewechselt hast kann nachvollziehbar sein, erkennt man aber nicht aus deinem Lebenslauf.

Letztendlich ... was hast du zu verlieren .. Bewerbe dich dort wenn du eingeladen wirst super .. wenn nicht dann eben nicht. Kündigen musst du ja noch nicht nur weil du dich bei jemand bewirbst ? (Ich lasse mal außer acht das du z.b. in 1 Jahr nochmal dorthin schreibst und das dann in der "bereits gesehen"Schublade landen könnte?)

Kommentar von ShinyShadow ,

Ja... was hab ich zu verlieren... So denke ich auch :P Ich glaub, ich machs einfach... Aber die erste Bewerbung ist immer so ein riesen Schritt. Aber nein, ich werd sicherlich nicht kündigen, bevor ich nichts neues habe! Niemals!

Wo ich mich in einem Jahr bewerben werde... Hoffentlich nirgendwo mehr ;)

Kommentar von zonkie ,

Ja das wäre der Optimalfall.. Ich meine nur solltest du eine Absage bekommen weil sie meinen das eine Jahr hättest du länger bei Arbeitgeber a bleiben sollen könnten sie danach alle Bewerbungen von dir pauschal ablehnen damit wäre der Arbeitgeber aus dem Spiel...ka ob/welche Firman so vorgehen.

Aber Grundsäzlich würde ich es einfach machen .. was hast du zu verlieren. 1.45€ Porto und eine Erfahrung reicher.

Wenn der Job dann lange Zeit zu dir passt verbaust du dir ja auch nichts für deine spätere Zukunft, die Nächste Bewerbung kommt dann in 10 Jahren und da interessiert sich niemand mehr für deine ersten 2 Jahre.

Viel Erfolg mit der Bewerbung :)

Kommentar von ShinyShadow ,

...nichtmal die 1,45... Die haben ein Bewerberportal :D

Und Bewerbungsbilder hab ich auch noch - bin ja seit der letzten Bewerbungsphase nicht viel gealtert.

Vielen Dank!

Kommentar von zonkie ,

macht dich dein Job nicht in 1 Jahr alt ? Herje ich habs falsche gelernt :D

Controlling würde mich ja auch reizen schick mir mal die Stelle :D .. kleine Scherze kann ich mir nicht vekrneifen :D

Antwort
von KeinName2606, 24

Mach  es einfach. Wenn deine Arbeitserfahrung nicht sonderlich relevant ist (und ja, in einem Konzern geht es ganz anders zu), dann bleibt dir nur jetzt der Umstieg. Allerdings finde ich es schade anzunehmen, dass man mit  30 oder  40 nicht mehr Job wechseln kann.

Kommentar von ShinyShadow ,

In der Anzeige steht extra, dass der Job auch für Absolventen geeignet ist :) Also reicht meine "Erfahrung".

Klar kann man mit 30 oder 40 nochmal den Job wechseln... Aber es ist dann eben schwer, zB. was im Controlling zu bekommen. Für die Einsteiger-Stellen will keiner jemanden nehmen, der ewig wo anders gearbeitet hat, und für die "höheren" Stellen sehe ich dann kaum Chancen... von daher denke ich, dass es mir jetzt leichter fällt, was neues zu finden als in ca. 10 Jahren.

Die Arbeit in einem Konzern kenne ich durch mein Studium :) Gefällt mir besser als in einem Mini-Betrieb

Antwort
von braunsteun, 2

Zwei Jahre wären schon wichtig. Wenn du öfter wechselst solltest du es gut begründen können

Antwort
von Messkreisfehler, 28

4 Jobs innerhalb von 3 Jahren landen bei mir, wenn ich ehrlich bin, meist in der Ablage "Absage", es sei denn es ist in der Bewerbung vernünftig begründet.

Kommentar von ShinyShadow ,

Ich bin mir sicher, dass ich das in der Bewerbung sinnvoll begründen kann - Bewerbungen schreiben gehört zu den Dingen, die mir liegen ;)

Ich hab nur Angst, mir meinen Lebenslauf zu sehr zu verhauen...

Der Worst Case wäre, dass es aus irgendwelchen noch unklaren Gründen nicht hinhaut (Firma geht pleite, ich schaff die Probezeit nicht,...) und dann hab ich verloren... Weil dann kommt Job Nummer 5....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community