Frage von Tortella, 55

Wie viele Elektronen auf welchen Schalen hilfeee?

Hallo Ich bin in der 10. klasse eines Gymnasiums. Heute haben wir in Chemie angefangen den Stoff der 8. und 9. zu wiederholen. Wir haben gelernt, dass nach der Reihe 2,8,18,32,50,72 und 98 Elektronen auf die Schalen k l m n o p q passen, so wie mans aus der Formel 2•n^2 erschließen kann. Unser neuer Chemie Lehrer sagt jedoch die Zahlen wären anders: 2,8,18,32,32,18,2 😲 Kann das sein? Ich hab beides im Internet gefunden, aber was stimmt. Die Erklärung meines neuen Lehrer ist eigentlich ganz verständlich: er meint dass es sonst auch ein hallogen mit 7 Schalen geben würde, weil aber 7 Valenz Elektronen da sein müssen geht das nicht wegen den 2en die eigentlich nur möglich sein sollen😂 Keine Ahnung ob man das versteht, aber ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke im Voraus Tortella

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasJNewton, 15

Im Allgemeinen bin ich recht spektisch, was Lehrer angeblich gesagt haben sollen, nach Erinnerung der Schüler, die hier fragen.

Aber das ist hier wohl auch nicht wirklich zu klären, und darum geht es ja auch nicht.

Jedenfalls ist es richtig, was du dir gemerkt hast, die maximale Anzahl der Elektronen pro Schale ist 2*Schalennummer².
Hoffentlich weißt du auch, dass die Schalen nicht sauber der Reihe nach und vollständig gefüllt werden.

Sodass die Anzahl der Elemente pro Periode nicht der Maximalanzahl der Elektronen pro Schale entspricht.
Dass also Periode und Schale keinesfalls gleichbedeutend sind.

Jedenfalls ergeben sich 2 Zahlenreihen, je nachdem, ob man Schalen betrachtet, oder Perioden:
Nach Schale 2, 8, 18, 32, 50, 72, 98, ...
Nach Periode 2, 8, 8, 18, 18, 32, 32, ...

Die Zahlenreihe "2,8,18,32,32,18,2" passt zu nichts, was ich in Chemie gelernt habe. Und ich habe das immerhin mal studiert.
Auch nicht die Aussagen zu Halogenen mit 7 Schalen und 7 Valenzelektronen.
Das hat erst mal nichts miteinander zu tun.

So bin ich etwas geneigt, dir erst mal zu glauben, dass dein Lehrer wirklich ein Depp ist, auch wenn du dir etwas mehr Mühe hättest geben können, bei deiner Frage.
Sprich ihn doch mal drauf an, bzw. stelle ihm die Frage, die du uns gestellt hast.
Und merk dir genau, was er geantwortet hat, und schreib es genau auf, bei deiner nächsten Frage hier.

Oder überlege, ob er nicht "2, 8, 8, 18, 18, 32, 32" gesagt hatte, und über Perioden sprach.

Periode und Schale sind nicht dasselbe.

Kommentar von KHLange ,

Passt zur Bemerkung "Depp":

Leider gibt es Chemielehrer, die nicht immer auf dem neuesten Stand sind. Ich hatte einen, der bestand stets auf der Achterschale und erklärte, das mit der Oktettaufweitung sei ja wohl Blödsinn. Als ich ihn dann fragte, wie er die Struktur des durchaus stabilen Schwefelhexafluorids mit der Achterschale erklären wollte,flog ich aus dem Unterricht. Wir machten dann einen Deal, ich bekam eine Eins und Unterrichtsverbot. So etwas ist natürlich nur an einer Privatschule möglich.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Klar gibt es unfähige Lehrer, und bei dieser Frage bin ich sogar etwas geneigt, einen solchen anzunehmen.
Deine Erfahrung kenne ich durchaus, wenn auch in anderen Fächern, und anderen Problem"lösungen".

Allerdings wird inzwischen auch die Oktettaufweitung anders gesehen, und das Schwefelhexachlorid hat eine FFFFS-Fünfzentren-Sigma-Einfachbindung. Und drei Bindungen, in denen die Keulen der p-Orbital nicht zusammen, sondern einzeln je eine Halb-Sigma-Bindung eingehen. Oder eine Sigma-Halb-Bindung.

Macht in Summe jedenfalls 4 Bindungen.
Ich bin nicht in der Lage, die Seriosität dieser Berechungen/Abschätzungen zu beurteilen.
Zumal ja nur 5 Elemente weiter die 3d-Orbitale sehr beliebt sind.

Ich habe nur eine gewisse Skepsis, und die stellt sich evtll. in 30 Jahren als berechtigt heraus, oder nicht. Ziemlich sich bin ich dann schon weg.

Wer das Lernen und das Korrigieren uralter Gewissheiten aufgegeben hat, der ist schon tot.
Und Lehrer zeichnen sich nicht durch eine angeborere oder erlernte Immunität dagegen aus.

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 27

2n² als maximale Elektronenzahl pro Schale stimmt schon. Die Aussagen deines Lehrers beziehen sich wahrscheinlich auf die aktuelle Form des Periodensystems, in dem keine g-Block Elemente eingezeichnet sind, da sie einfach noch nicht hergestellt/entdeckt wurden da sie extremst instabil sind.

Kommentar von Tortella ,

Aber was ist dann richtig ??

Kommentar von musicmaker201 ,

Wenn es um die maximale Elektronenzahl pro Schale geht 2n².

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community