Frage von Nargnarg1, 281

Wie viele Eigenbemühungen sind beim Jobcenter pflicht?

Hallo! In meiner Eingliederungsvereinbarung vom Jobcenter steht drin, dass ich vierteljährlich 15 bewerbungen abschicken muss als Eigenbemühung. Nun meine Frage: Die Jobangebote, die die Vermittlerin mir vorlegt um mich zu bewerben, zählen die auch zu den Eigenbemühungen dazu? Beim Arbeitsamt haben die als Eigenbemühung gegolten, ist es beim Jobcenter genauso oder nicht? Vielen Dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 209

Das sagt der Name doch schon aus,dass sind dann in meinen Augen keine Eigenbemühungen mehr,wenn du Stellenangebote vom Jobcenter bekommst und was in deiner EV - steht sind ja nur Mindestforderungen und wenn ich aus der Arbeitslosigkeit raus möchte lege ich freiwillig noch ein paar Bewerbungen pro Monat drauf !

Antwort
von floppydisk, 201

versteh nicht, warum man das hinterfragt. aus eigeninteresse sollten 15-20 bewerbungen im monat noch als wenig angesehen werden, man will doch in arbeit kommen.

wer sowas hinterfragt und dann noch die 15 bewerbungen im viertel jahr gern vom jobcenter vorgekaut haben möchte, der will absolut nicht arbeiten. 15 pro monat wären alles andere als zuviel verlangt, darunter hat man schlichtweg kürzungen zu bekommen.

Antwort
von 2dave, 200

Falsche Frage: Willst Du einen Job haben, oder nur mit minimalem Aufwand die Kohle vom Amt kassieren?

Die richtige Frage wäre nämlich: Wie kann ich meine Bewerbung so verbessern, dass ich mehr Vorstellungsgespräche habe.

Als ich arbeitslos war, hab ich 30 Bewerbungen im Monat geschrieben! Nicht, weil mir das Amt das vorgeschrieben hat, sondern weil ich einen Job haben wollte.

Antwort
von Stadtreinigung, 184

Ja,schon,es kommt aber auf den EGV an was drin steht und vereinbahrt wurde

Antwort
von ManuViernheim, 167

Weißt Du, dass Du pro Bewerbung die Du auf dem Postweg verschickst, 5 Euro vom Jobcenter bekommst? (Rückerstattung der Bewerbungskosten)


Kommentar von floppydisk ,

weißt du, dass eine brauchbare bewerbung auf dem postweg mehr als 5€ kostet?

Kommentar von ManuViernheim ,

Ja. Aber das Jobcenter zahlt nur 5 Euro. Kopien, Porto, Mappe, kosten weitaus mehr.

Kommentar von EstherNele ,

@ floppydisk

weißt du, dass eine brauchbare bewerbung auf dem postweg mehr als 5€ kostet?

Ich habe mich auch schon einige Male beworben, auf die avisierten Stellen (mit HS-Abschluss) also auch mit einer qualitativ hochwertigen Bewerbung.

Und dennoch

Alle Unterlagen sind eingescannt und werden am heimischen Drucker vervielfältigt, Bewerbungsfoto ebenfalls eingescannt und in den Lebenslauf eingebunden, ansprechende Mappen bekomme ich inzwischen im Dreier-Pack für  4,99€ - .max. 6,00 €. Qualitativ hochwertiger farbiger Karton mit Aufschrift "Bewerbung", dreifach gefaltet, meist noch mit Umschlag im Set.

Druckerpapier ist selbst bei guter Qualität und bei 25 Blatt pro Mappe mit unter 30 Cent dabei. Plus Briefmarke von 1,45€ ...

Also von mir aus auch 2 € für Mappe, dann 1,50 € Porto und für vielleicht 20 Cent Papier. Das ist aber schon hoch kalkuliert.

Wo kommst du da über 5,00€ ???

(Die Druckertinte jetzt noch durchschnittlich mit "pro Blatt"-Kosten einzurechnen, habe ich jetzt für übertrieben gehalten)

Antwort
von Carlystern, 172

Musst du dort fragen. Jeder Fallmanager sieht dies anders. Bei mir würde es ausreichen wenn ich deine Fallmanagerin wäre.

Antwort
von Marty79, 149

In der Regel sind es 5 Bewerbungen pro Monat. Noch ein guter Rat niemals eine EGV unterschreiben und den Verwaltungsakt abwarten. Einem Verwaltungsakt kann man besser wiedersprechen. Einer EGV nicht denn eine EGV ist ein Vertrag den muß man erfüllen es sei denn man war vorrubergehend geistig nicht in der Lage die Tragweite zu erkennen oder man wurde genötigt zu unterschreiben. Eine weitere Möglichkeit wäre zu Beweisen das die EGV gegen die guten Sitten verstösst das dürfte äusserst schwierig werden. Also niemals EGV unterschreiben sondern den VA abwarten.

Antwort
von tigerlill, 159

Ist es genauso

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community