Frage von LuckyLucky99, 22

Wie viele Chromatide hat man bei einer Trisomie 21?

Hallo ich habe eine Frage zur Trisomie 21. Wenn eine Trisomie des Chromosoms 21 vorliegt durch eine Fehlverteilung der Chromosomen sind in den Geschlechtszellen ja zwei mal 3 Chromatide und zwei mal nur 1 Chromatid. Müssten dann nicht Menschen mit einer Trisomie 21 beim Chromosomen 21 nicht nur ein Chromatid zu viel haben und kein ganzes Doppelchromosom ? Würde mich über Antworten freuen :)

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 9

Du machst es dir zu kompliziert und du hast die Zusammenhänge mit den Chromatiden und Chromosomen nicht verstanden.

nicht nur ein Chromatid zu viel haben und kein ganzes Doppelchromosom

Ein Chromosom ist die Transportform der DNA. Es kann in zwei verschiedenen Formen vorliegen:

als Zwei-Chromatid-Chromosom (2CC)  -- wann liegt es so vor?

als Ein-Chromatid-Chromosom (1CC)  ---- wann liegt es in dieser Form vor?

Wenn die DNA nicht gerade für eine Zellteilung transportiert werden muss, liegt sie als Chromatin vor. Das ist in der Interphase der Fall.

2CC entstehen weil sich die DNA, also das Erbgut, verdoppelt hat, für die Aufteilung in die zwei Tochterzellen soll sichergestellt sein, dass jede Zelle die gesamte Erbinformation bekommt.  Jede neue Zelle erhält also das (vollständige) Erbgut in Form von  1CC.

Diese Verdopplung der DNA und die Notwendigkeit der "Verpackung" in 2CC findet vor der Mitose und vor der Meiose statt.

Das sogenannte Doppelchromosom ist anscheinend eine Erfindung der Schulbücher, die das Verständnis nicht gerade erleichtert.

Antwort
von raimas, 12

Hmm, nein. 

In der Regel entsteht Trisomie 21 ja dadurch, dass die homologen Chromosomen 21 während der Meiose I (Reduktionsteilung) nicht getrennt werden. Da die Chromosomen zu diesem Zeitpunkt noch aus zwei Chromatiden bestehen, hat dann eine Tochterzelle 2 Chromosomen mit zusammen 4 Chromatiden, während die andere gar keins hat. Das ist ein ganzes Doppelchromosom zu viel.

Auch wenn die Fehlverteilung in der Meiose II (Äquationsteilung) stattfinden würde, wäre das Ergebnis dasselbe. Wenn sich die Chromatiden nicht trennen, hat eine der Tochterzellen ein ganzes Doppelchromosom, die andere gar keins. Bis zur Befruchtung passiert nichts mit dem Doppelchromosom. 

Aber in der Interphase vor der ersten Zellteilung trennen sich die Chromatiden doch irgendwann. Dann hast du erstmal zwei Ein-Chromatid-Chromosomen. Zusammen mit dem Chromosom aus der Befruchtung macht das drei. Dann findet die DNA-Verdoppelung statt, dann kommt die erste Zellteilung der Zygote u.s.w.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community