Frage von BrilleHN, 33

Wie viele Artikel hat ein Shopbetreuer (Vollzeit) in der Regel zu Pflegen?

Die Artikelpflege in einer Wawi kann ja recht aufwändig sein insbesondere wenn man auf mehreren Marktplätzen Online-Shop, EBay und Amazon verkaufen möchte, denn jedes Mal wenn z.B. eBay seine Bedingungen in Bezug auf Pflichtfelder etc. ändert, dann muss man mitunter alle Artikel entsprechend anpassen.

Ich kann nur vermuten, dass große Online-Händler die Pflege ihres Shops auf verschiedene Mitarbeiter aufteilen und dazu hätte ich ein paar Fragen:

Wie wird in der Regel diese Aufteilung der Artikelpflege vorgenommen - nach Warengruppen oder Plattform (eBay, Amazon etc.) oder beidem?

Wie viele Artikel schafft ein Mitarbeiter in Vollzeit zu plegen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dresanne, 16

Das kommt doch ganz auf die Menge an. Ein Shop mit bis zu 1000 Artikeln kann gut eine Person bewältigen. Es gibt ja viel Konkurrenz und Du verkaufst nicht alle Artikel an einem Tag. Das kann sich Wochen und Monate hinziehen. Wenn Du natürlich 100.000 Artikel einstellst, bewältigst Du das nicht mehr alleine.
Und das Anpassen an neue Rechtsformen geht auch schnell, zumindest bei ebay. Da kannst Du alle Artikel gebündelt überarbeiten.

Das Wichtigste ist erstmal, einen Shop rechtssicher zu gestalten, dass man Abmahnern die Stirn bieten kann.

Antwort
von Seraphan, 10

Die Organisation hängt von der Menge, aber auch von der Art der Artikel ab. Die Pflege sollte in jedem Fall von Spezialisten übernommen werden; vorausgesetzt, man meint es ernst. eBay und amazon haben beispielsweise völlig verschiedene Algorithmen und Richtlinien. Wer hier spart, spart am falschen Ende.

Antwort
von wobfighter, 20

Wichtig ist als aller erstes einmal die eigene Organisation, EDV und die Warenbeschaffung bzw. einen Versandpartner zu finden falls man selbst keine Möglichkeit hat große Mengen zu lagern und zu versenden.

Bei Onlineshops übernimmt erstmal die EDV Software wenn der Kunde einkauft die erste Arbeit bis die Bestellung auch als Ausdruck vorliegt.

Wieviele Mitarbeiter im Versand/Kundenbetreuung/ EDV Pflege/Einkauf/Reklamation etc arbeiten hängt ja immer von der Größe des Onlineshops ab. 

Mit kleinen Margen und als One Man Show kann man heute nicht mehr am Markt konkurrieren. Außer man spezialisiert sich oder sucht sich eine Marktlücke.

Kommentar von BrilleHN ,

Ich bin gelernter Informatkkaufmann und der Beschaffungsprozess sowie die EDV sind nicht das Problem - Es geht um den Zeitaufwand für die Artikel-Pflege.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community