Frage von paulderhammer, 83

Wie viele Menschen dürfen maximal auf einer housparty sein. Also rechtlich gesehen?

Antwort
von Dannius, 30

Wenn sie nicht kommerziell betrieben wird, können Behörden erst dann einschreiten, wenn es gefährlich eng wird. Mehr, als die Party aufzulösen, können sie dann aber auch nicht, und bestraft wird hinterher niemand wegen der Dichte an Menschen, es sei denn, der Veranstalter hat die Leute fahrlässig in Gefahr gebracht, und jemand wird verletzt (dann: fahrlässige Körperverletzung).

Ich würde mir aber mal Gedanken über die Sicherheit machen. In meiner Jugendzeit habe ich schon Parties gesehen, wo die Inneneinrichtung zertrümmert wurde oder sich Leute Einlass verschafft hatten, die eigentlich nicht hereinsollten. Ab einer bestimmten Anzahl von Leuten sollte man zuverlässige und loyale Freunde als "Rausschmeißer" organisieren.

Problematisch können auch Anzeigen aus der Nachbarschaft wegen Lärms sein. Dieser Lärm muss nicht aus Deinem Haus kommen, sondern kann auch von zu-/abreisenden Partygängern verursacht werden. Hier können rasch Bußgelder fällig werden.

Man sollte auch verhindern, dass harter Alkohol an unter-18-Jährige ausgegeben wird. Falls diese teilnehmen sollten, wird solcher Alk am besten weggeschlossen.

Kommentar von Dannius ,

Ergänzung: Wenn Du schon das Geld in die Hand nimmst, eine riesige Party zu veranstalten, kannst Du auch gleich einen professionellen Security-Service für die paar Stunden engagieren. Die kosten nicht die Welt. Mit Glatze, Stiernacken, Knopf im Ohr, schwarzem Hemd und Cargohose machen die aber etwas mehr Eindruck als "Kumpels".

Antwort
von JuraErstie, 37

Da gibt es keine Gesetze. Allerdings hast du als Gastgeber auch eine Garantenstellung für deine Partygäste. Also hast du auch darauf zu achten, dass nicht so viele Personen im/ am Veranstaltungsort sind, sodass im Notfall eventuell ein Panikstau am Eingang entsteht.

Sollte es zum Beispiel zu einem Brand kommen und einige kommen nicht mehr raus, weil zuviele Leute am Eingang drängen, wirst du für jeden Verletzten/ Toten verantwortlich gemacht. Denke ungefähr daran, wie lange es dauern könnte, bis alle Personen draußen sind.

Das natürlich nur als Hinweis am Rande.

Kommentar von Bitterkraut ,

Na ja, man wird nicht für Tote veranwortlich gemacht, das ist übertrieben. Es wird ja niemand gezwungen, dazubleiben, oder überhaupt erst hinzukommen. Aber die Garantenstellung ist ja dein Lieblingsthema...

Kommentar von Dannius ,

Aber selbstverständlich wird man für Tote verantwortlich gemacht!

Kommentar von JuraErstie ,

Jup ^^

Es wird zwar keiner gezwungen da hinzugehen, wird aber auch keiner auf jeglichen Diskotheken oder Konzerten. Und wer trägt da doch gleich die Verantwortung? Loveparade, da war doch was...

Antwort
von Bitterkraut, 25

So viele wie in die Wohnung passen, ohne daß es die Hauswände sprengt. Dem Gesetzgeber ist das egal. 

Antwort
von Pr1meT1me, 38

Mir ist da keine Obergrenze bekannt, solange es nicht aus den Ruder läuft und man seine Feier unter Kontrolle hat, sodass nicht die Polizei etc. anrücken muss.

Kommentar von JuraErstie ,

Naja wenn es aus dem Ruder läuft, trägt er halt die Kosten für den Einsatz. Siehe berühmte Facebook-Party einer Thessa (die ich übrigens persönlich kenne).

Antwort
von MIAYOLO, 27

Wie groß ist demm das Haus ?

Kommentar von paulderhammer ,

Ziemlich groß...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten