Frage von Jonna11, 170

Wie viel Zeit muss der Vater mit dem Baby verbringen? Ist meine Vision richtig?

Hallo liebe Leser,

ich habe heute eine Entscheidung getroffen, wie der Vater seine freie Zeit zwischen den Kindern teilen soll, wenn er Kinder von 2 Frauen hat.

Seit 13 Monaten haben wir mit meinem Freund unsere Tochter. Er hat auch andere Kinder - 2 Jungs mit 12 und 14. Sie wohnen mit ihre Mutter in seinem Haus. Wir mieten eine Wohnung. Er wohnt zwar "mit uns", ist aber oft da um den Garten zu kümmern. Er ist ein Reisender und schläft unter der Woche in Hotels.

Wenn er Zeit frei hat (NUR an Wochenenden) - entweder schläft er bis 15 Uhr, schaut Videos, ist in seinem Büro mit einem Glas Cola-Rum, trifft mit Freunden zum trinken. Selten machen wir etwas zusammen.

Er verbringt auch Zeit mit den Jungs, wenig, ABER er war mit ihnen im Ulaub für 10 Tagen, hat 4 Kurzreisen gemacht, war auf 2 Konzerten mit Übernachtung. Manchmal, selten, schlafen die Jungs jeweils auch bei uns für 1-3 Nächte.

Unsere Tochter ist unruhig, in 13 Monaten er ist noch nie nachts aufgestanden um sie zu beruhigen. Noch nie ein Windel gewechselt. Noch nie sie alleine gefüttert oder Essen für sie vorbereitet. 2 Mal war er mit ihr alleine spatzieren (da hatte ich Magenschmerzen und musste dauernd brechen). Also Baby ist ja nur MUTTER-SACHE. Die Tochter ist zu klein und man kann mit ihr nichts cooles anfangen. Nur wenn ich frage "Schau bitte auf sie 15 Minuten und ich gehe duschen" - macht er das, und fühlt sich wie ein Held.

Übrigens, Haushalt ist zu 99% Frauensache. Wenn er Auto zum TÜV bringt, oder ein Schrank einmal im Jahr zusammenbaut, dann hat er schon seine Teil erleigt.

Ich habe hier niemandem von der Familie, und seine Eltern leben nicht mehr. Also keine Oma oder Tante für ein Paar Stunden.

Dieses Jahr mit dem Baby hat meine Gefühle zu meinem Freund geändert. Das ist aus Liebe sehr nah zu einem Hass geworden.

Mein größter Wunsch ist weg von ihm, uns trennen und wieder glücklich leben. Das ist noch nicht finanziell möglich, obwohl ich auch arbeite so viel wie ich kann (von zuhause am PC, wenn meine Tochter schläft). Erst wenn sie in die Kita geht, kann ich mehr verdienen. Bevor wir uns trennen, möchte ich aber, dass er doch mehr Zeit mit der Tochter verbringt.

Ich möchte nähmlich zum ersten Mal mit meiner Freundin ohne Baby in die Stadt gehen. Wenn eine Mutter ein Jahr lang 24 Stunden am Tag mit dem Kind verbringt und immer für das Kind verantwortlich ist, wird die Mutter Kopfkrank.

Meine Entscheidung:

Ich will 1/2 von der Zeit, die seine Ex kindfrei hat, auch kindfrei haben. Sie hat 2 Kinder von ihm, ich 1. Deswegen soll er seine "Kind-Zeit" auf 3 Teilen und 1 Drittel mit der Tochter verbringen. Für sie verantwortlich sein ALLEIN, so wie er mit den Jungs macht. Zum Beispiel wenn er 10 Tagen mit den Jungs im Urlaub war, seine Ex hatte diese Zeit kindfrei. Jetzt will ich dafür 5 Tage kindfrei haben.

Was denkt ihr? Ist es gerecht? DARF ICH ES VON IHM VERLANGEN?

DANKE und Sorry für so ein langer Text!

Antwort
von Schuhu, 88
Nein

Tust du deiner Tochter einen Gefallen, wenn du sie einem unwilligen, desinteressierten Partner "aufs Auge drückst"? Nein. Dir hilft nur, dich darum zu kümmern, dass deine Tochter in deinen fünf Tagen liebevoll betreut wird. Dazu ist dein Freund nicht in der Lage. Deshalb bleibt die Frage, wozu du ihn brauchst. Du liebst ihn nicht, er hat kein Interesse an der Familie, und nur Goldesel sollte er nicht sein. Erkundige dich, wie du finanziell auch ohne ihn über die Runden kommst. Seinen Unterhaltspflichten wird er ja wohl nachkommen.

Kommentar von blumenkanne ,

so wie es aussieht, braucht sie sein geld.

Antwort
von 2012infrage, 87
Nein

Du hast einen Mann gewählt, der schon eine Familie hatte. Und das sind die Folgen. Im Grunde kämpfst Du einen Machtkampf mit seiner Ex-Partnerin. Du glaubst, dass sie es besser hat und Du willst das auch. Die Kinder, die er mit seiner Ex-Partnerin hat, sind schon älter, und jetzt hat sie mal ein paar Tage "kindfrei". Vorher hatte sie das vielleicht die ganzen Jahre nicht. Und eine Trennung ist auch keine leichte Zeit.

Ich glaub nicht, dass sie es besser hat, denn er lebt jetzt bei Dir. Und es ist nicht unnatürlich, dass ein Mann mit einem Baby noch nicht so viel anfangen kann wie mit einem Klein- oder größerem Kind. Ich denke, dass es sehr lobenswert ist, dass er mit seinen Kindern aus erster Beziehung versucht so viel Zeit wie möglich zu verbringen. Doch Du kämpfst mit der Frau. Das geht auf Kosten aller Kinder. 

Ich hatte auch nie kindfrei in den ersten Jahren, Verwandtschaft zu weit weg oder tot. Und Mann musste arbeiten. Mein Kind ist meine Verantwortung, nicht die von jemand anderem. Wenn man ein Kind hat, hat man nicht "kindfrei". Dein Mann hat so gesehen auch nicht "frei", er muss sich um Dich kümmern, um seine Kinder und das Geld verdienen für alle.  

LG und das ist nicht bös gemeint!

Kommentar von Jonna11 ,

Vielen Dank!!  Ja, das ist alles so. Kindfrei is kein richtiges Wort. Natürkich wird man das nicht mehr.

Nur habe ich ganzes Jahr 1/2 unserer Kosten (Miete, Essen, Kindersachen) bezahlt und seit 1 Monat kann ich nur ca. 1/4 zahlen...

Ich muss Geduld haben. Danke nochmals!!

LG

Antwort
von habakuk63, 27

Nein, du solltest mit deinem Partner reden und klar sagen was du möchtest und was nicht. Du solltest auch sagen, was du von ihm im Bezug auf eure gemeinsame Tochter erwartest. UND du musst ihm die Chance und das Gefühl geben, dass er das gut macht (wenn es nicht die ABSOLUTE Katastrophe ist)..

Wieso kümmert er sich um den Garten, er wohnt doch gar nicht (mehr) dort?

Welchen Mietanteil erhält er von seiner Ex für die alleinige Nutzung des Hauses?

Das er sich zuhause (bei euch) benimmt wie ein Pascha solltest du schnell ändern, in dem du ihn auf seine Tochter "ansetzt". Ist Papa zuhause kümmert Papa sich um die Tochter. Das tut beiden gut und entlastet dich. Du musst ihm diese Chance ehrlich geben und nicht schon jetzt über Trennung nachdenken.

Antwort
von Berlinfee15, 92
Nein

Guten Tag,

Deine Wünsche sind verständlich, doch mit Gewalt lässt sich eben auch kein Bulle melken. Seine Freizeit Einteilung -die scheinbar auch sehr knapp ausfällt- musst Du so oder so akzeptieren. Interesse kann man nicht abonnieren.

Hier musst Du wohl nach einer anderen Lösung suchen.

Viel Glück!

Kommentar von Jonna11 ,

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!!

Ich muss einfach ruhiger sie Situation ansehen. Nur weiß ich nicht, wo meine Freizeit bleibt...

Kommentar von Berlinfee15 ,

Ein Kind/Baby hat Vorrang. Du wirst Dich evtl. um Betreuung privat kümmern müssen.

Antwort
von Goodnight, 58

Natürlich kannst du Vaterpflichten einfordern. Aber was bringt das? Schmeiss den Kerl aus seinem bequemen Nest und beginne ein Leben das für dich passt.

Antwort
von blumenkanne, 51
Nein

du redest dummes zeug. wenn du kein kind wolltest und frei sein willst, warum schasffst du dir dann kinder an? du kannst doch gerne gehen. such dir eine wohnung, zieh aus, such dir arbeit und zahle für vater und kind unterhalt. dann bist du frei und kannst dein kind ab und zu besuchen. was bist du für eine komische person?

eine mutter wird nicht kopfkrank wenn sie sich 24/7 um die kinder kümmert. ich habe 3 kinder, mir nimmt keiner auch nur eines ab und das seit vielen jahren. hier ist kein vater der mal einen schrank aufbaut oder mit den kids spazieren geht, wenn ich magen/darm habe. dann funktioniere ich weiterhin für die drei, wer soll es auch sonst tun. du machst den haushalt, weil du eh den ganzen tag zu hause bist und nix zu tun hast. dein mann geht arbeiten, warum also soll er noch das bisschen haushalt machen?

wenn du also nicht mehr willst dann verlasse ihn. wenn dann aber gleich und nutze ihn nicht noch aus. dein verhalten ist hoch-kindisch. an reife fehlt es dir gewaltig.

Kommentar von Jonna11 ,

Danke für Ihre Antwort!

Das klingt ja sehr schwierig...
Sie haben 3 Kinder, kein Vater und gar keine Verwandschaft? Sind die
Kinder noch klein? Sie können wahrscheinlich nicht abreiten, wie
überleben Sie dann, auf welche Kosten? Es tut mit leid, dass es so
schwer ist :(

Natürlich, meine Situation ist nicht mit Ihrer zu vergleichen.

Die
Leute sind unterschliedlich. Einige Frauen haben durch die Kinder einen
vollen Lebenssinn. Wenn ich anders bin, bedeutet es nicht, dass ich
sofort eine schlechte Mutter oder Frau bin. 

Ich arbeite
selbstständig von zuhause... sehr viel nachts. Wenn ich es nicht tun
würde - wir könnten zwar überleben, müssten aber von vielen Dingen
verzichten, was mein Partner auch nicht möchte. Etwas "zu tun" habe ich
immer... zum Glück ;)

Die Tochter dem Mann lassen -  ist gar
nicht mein Wunsch, er hat vor allem 2 Kinder noch, die auch Geld
brauchen, er muss um sie kümmern. Ich habe mien Text schlecht gelaunt
geschrieben, vielleicht vieles dumm, wie Sie sagen, aber jeder schreibt
aus seiner Situation und Vorstellung, wie das Leben aussehen soll. Danke
und alles Gute.

Kommentar von blumenkanne ,

die kids sind groß genug auf sich selbst aufzupassen. ich gehe arbeiten, davon lebe ich. es ist also nicht schwer.

der jüngste war 12 wochen alt als er in die tagespflege kam, damit ich weiter machen konnte, da für den lebensunterhalt garkein geld andereweitig zur verfügung stand. das ist nicht schlimm, machen viele so.

meine kids machen mich glücklich, meinen lebenssinn haben sie nicht ergeben, ich bin mein eigener mensch und auch mutter.

du bist keine schlechte mutti nur weil dein kind dein ein und alles ist. man sollte nur die perspektive nicht verlieren, dass kind braucht auch struktur und die lernt es am besten in der kita...

vergiss dich selbst in der ganzen geschichte nicht. kümmer dich erstmal nur um dich und dein kind. wenn dein mann wünsche hat, soll er arbeiten gehen. ich würde den in den wind schießen.

sicher bist du nicht dumm :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community