Frage von schusterwoerth, 29

Wie viel wird vom neuen Partner für Kindesunterhalt angerechnet?

Folgender Fall: A und B haben ein Kind - minderjährig aber über 12 Jahre. A und B sind geschieden. Kind lebte bis jetzt immer bei A, wohnt ab sofort bei B. A hat eine neue Ehe. A hat aber kein großes Einkommen und würde zur Unterhaltsberechnung in den Mangelfall fallen. Wie wird das Gehalt des neuen Partners für den Kindesunterhalt angerechnet bzw. wie weit geht der Selbstgehalt runter bzw. wie viel "Taschengeld" wird A durch die neue Ehe angerechnet?

Antwort
von rasperling1, 7

A muss zumindest den Mindestunterhalt zahlen, also den untersten Satz der Düsseldorfer Tabelle. Wenn dafür ihr Einkommen nicht ausreicht, kann man den Taschengeldanspruch gegen ihren Ehemann (5% des Nettoeinkommens) hinzurechnen. Außerdem kann der Selbstbehalt um bis zu 20% gesenkt werden, falls der Ehemann ein einigermaßen gutes Einkommen hat,.Auf diese Weise kann sie dann mindestens den Mindestunterhalt zahlen. Mehr muss sie aber nicht zahlen, auch das Einkommen des Ehemanns wird als solches mit mitgerechnet.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten