Frage von dieangeklagte, 71

Wie viel wird mich die gerichtshandlung kosten?

So ungefähr. Handelt sich um 45 Euro Betrug. Ich bin die angeschuldigte.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 24

Die Kosten hängen im Strafverfahren von der Höhe der Verurteilung ab. In Deinem Fall kannst Du wahrscheinlich mit Kosten von 140 € rechnen gem. Nr. 3110 KV GKG.

Kommentar von dieangeklagte ,

hört sich dem Fall wohl entsprechend an, danke!

Kommentar von uni1234 ,

Das setzt natürlich voraus, dass es überhaupt zu einer Verurteilung kommt. Wird das Verfahren eingestellt oder wirst Du freigesprochen, dann trägt die Staatskasse die Kosten.

Antwort
von kevin1905, 14

Kosten des Strafverfahrens betragen pro Instanz (Strafbefehl, Hauptverhandlung AG) 70,- €.

Antwort
von schelm1, 36

€ 981,75 Verfahrenskosten zzgl. Strafmaß in Euro nach Tagessätzen gemäß richterlichem Urteil.

Schadenersatz im Zivilverfahren € 45 zzgl. Kosten des dortigen Verfahrens.

Guckst Du hier:

http://www.rechtsanwaltsgebuehren.de/Berechnen/StrafR.html

Mit ein wenig Glück als Erstäter verläuft das Ganze vielelicht wegen der "Riesenbetrugssumme" im Sande oder es gibt ein paar Stunden "Popowischen " im Pflegeheim!?!

Kommentar von uni1234 ,

Du hast die Anwaltskosten ausgerechnet. Und auch die scheinen völlig überhöht. Falls Du einen Rechner benutzt hast dann hast du wahrscheinlich die falschen Werte eingegeben.

Kommentar von schelm1 ,

Ich habe auf einen "Rechner" mit dem entsprechenden Link hingewiesen - Daddeln kann der "Kleinstbetrüger" selber mal!

Kommentar von uni1234 ,

Wie gesagt. Du hast auf einen Rechner hingewiesen, der die Anwaltskosten ausgibt, nicht die Gerichtskosten.

Kommentar von dieangeklagte ,

1000 Euro für son kinder***** glaubst du doch wohl selber nicht

Kommentar von schelm1 ,

Soll der Fragesteller selber ergooglen!

Kommentar von kevin1905 ,

Ich komme auf 981,- € Anwaltskosten, wenn du dich vertreten lässt.

Grund-, Verfahrens- und Terminsgebühr zzgl. Kommunikationspauschale und Ust. 19%.

Kommentar von LouPing ,

Hey dieangeklagte

Bei einer derartigen Wortwahl vor Gericht kann sich das verdammt schnell summieren. 

Abwarten ob der Geschädigte dich zusätzlich zivilrechtlich belangt, Schadensersatz könnte ich mir theoretisch! vorstellen. 

Klar ist der Betrag geringfügig, bei dir aber geht es dem Gericht offensichtlich ums Prinzip. 

Kann es sein, das das nicht dein erstes Problem mit dem Gesetz ist? 

Antwort
von KaeteK, 27

https://www.strafverteidiger-berlin.info/einstellung-geringfuegigkeit-153-stpo/

Warum zahlst du die 45 € nicht? Der Betrag ist zu geringfügig für eine Gerichtsverhandlung.

Antwort
von diekuh110, 41

bist du sicher das es eine gerichtsverhandlung geben wird? also steht ein termin? 45€ ist ein viel zu geringer streitwert. normalerweiße geht sowas nie vors gericht.

Kommentar von cooper1810 ,

Denke es handelt sich eher um den Betrug....

Kommentar von diekuh110 ,

ja auf ein 45€ bertrug ist den aufwand nicht wert. ausser sie hat das schon mehrmals gemacht. sonst steht wegen sowas kein anwalt auf

Kommentar von uni1234 ,

Ein Anwalt muss dafür auch nicht kommen... und 45€ sind zumindest schon nicht mehr geringwertig. Daher kann so etwas durchaus mal abgeurteilt werden.

Antwort
von Otilie1, 33

na da kommen aber gleich mal ein paar hundert € zusammen

Antwort
von cooper1810, 34

Hoffentlich genug !

Antwort
von GrafvonSpee, 20

Wohl um die 100-150

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community