Frage von 9500E, 222

Wie viel Watt gehen in einem Stromkabel verloren?

Wollte mal fragen wie viel Watt Verlust ich habe bei einem 30 Meter Standard Kabel.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atoemlein, 150

Einer der Kommentare lässt vermuten, dass du 150W Gleichstrom 30m transportieren willst.
Wie richtig gesagt wurde, hängt die Verlustleistung vom Kabel ab (Länge, Dicke), und von der aktuell transportierten Stromstärke.
Und da kommt es eben schwer draufan, wie du die 150W hinbekommst, denn die Verlustleistung steigt quadratisch mit der Stromstärke!

  • Ist das eine 12V-Batterie, die dann 12,5A liefern muss für 150W (W=V*A)?
  • Oder sind das einzelne oder ein paar in Serie geschaltete Solarpanels mit vielleicht 48V?


Mit der 12V-Batterie brauchst du den 4fachen Strom und hast somit die 16fache (!!) Verlustleistung wie bei 48V.


Kommentar von 9500E ,

es handelt sich um eine Solarpanel, dass ich mit der Angabe gekauft habe, dass es 150 Watt bringen soll. Der Kabelquerschnitt ist 1,5 qmm.

Kommentar von 9500E ,

Und es ist Wechselstrom mit 230V

Kommentar von atoemlein ,

Ok, du gehst also zuerst vom Solarpanel in den Wechselrichter und überträgst die 150W (oder die dann vielleicht noch 130-140W) als 230V AC über 30 Meter.
In dem Fall fliesst ein Strom von 0,6A. Gemäss "dieleitungsberechnung.de" verlierst du auf der Leitung weniger als ein halbes Watt.

Kommentar von 9500E ,

Daraus schließe ich, dass es Sinn macht das Solarpanel in eine Sonnige ecke des GS zu stellen und einfach die 0,5 Watt Verlust in kauf nehmen.

Danke für die Auskunft!

Antwort
von unlocker, 115

wenn du den Kabelquerschnitt und den Strom kennst kannst du das hier ausrechnen http://www.dieleitungsberechnung.de/?page\_id=124 Angenommen 230v, 10A, 1,5mm2, Widerstandslast, 3,11%. ca. 70W

Kommentar von 9500E ,

was ist das: cos phi

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Cos= Cosinus

Phi=griechischer Buchstabe 

Kommentar von 9500E ,

ja und was muss ich da eingeben?

Kommentar von unlocker ,

Leistungsfaktor, bei Widerstandslast (z.B. Heizung) ~1, sonst abhängig vom Gerät. Hängt davon ab ob Spulen oder Kondensatoren dran hängen https://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsfaktor

Antwort
von rene3001, 101

Die Energie geht nicht verloren sehe energie erhaltungssatz e1+e2+e3=wärme bedeutet es wird in etwas anderes umgewandelt z.b. beim toaster das licht von den drähten oder in denem falle wärme

Kommentar von atoemlein ,

Mit "verloren" meint er natürlich "verloren im Kabel, verheizt für nichts", und damit nicht nutzbringend einsetzbar.

Antwort
von Herb3472, 138

Das hängt davon ab, wie dick das Kabel ist (d.h. welchen elektrischen Widerstand es hat), und welche Verbraucher daran angeschlossen sind (wieviel Strom durch das Kabel fließt).

Kommentar von atoemlein ,

Mit "verloren" meint er natürlich "auf dem Kabel verheizt" und damit verloren für eine nutzbringenden Einsatz!

Antwort
von weckmannu, 78

Der Verlust hängt von der Stromstärke und diese wieder von der Spannung ab. Wenn du soetwas wie einen Wechselrichter verwenden willst, also 170Watt mit nur 12Volt über tragen willst,dann bleibt die halbe Leistung auf der Strecke und das angeschlossene Gerät bekommt weniger als 80Watt - das Kabel müßte also erheblich dicker sein.

Antwort
von Chefelektriker, 65

Kommt auf die Anschlußleistung und dem Querschnitt der Adern an.

Was für ein Standartkabel?

Was für eine Spannung?


Kommentar von 9500E ,

Kabelquerschnitt: 1,5 qmm

Spannung: 230V

Antwort
von Chefelektriker, 93

Bei einem Querschnitt von 1,5mm² ,30m und 150W ergibt das rund 0,5W Verlust.

Für 150W Einpeisung bekommst Du fast garnichts.


Kommentar von atoemlein ,

Grössenordnung stimmt. Aber was meinst du denn wieder mit "für 150W bekommst" du nichts? Verluste will man ja nicht "bekommen", sondern vermeiden. Und es kommt nicht primär auf die Übertragungsleistung an, sondern auf die Stromstärke

Kommentar von weckmannu ,

1Watt Verlust wären zu verschmerzen(hin und zurück), wenn mit 230V über tragen wird, mit 12V wäre der Verlust schon 50%!

Antwort
von noname966, 93

Watt gar keine, nur die Stromstärke nimmt ab, aber bei 30m kann man das in der Praxis vernachlässigen.

Kommentar von 9500E ,

OK mit Stromstärke meinst du vermutlich Ampere oder?

Kommentar von noname966 ,

Ja Aber muss man bei 30m nicht beachten

Kommentar von 9500E ,

Würde mich aber trotzdem interessieren wie viel das ist, denn ich würde gerne 150 Watt einspeisen und dann sind es noch 30 Meter bis zu meinem Haus wo ins Netz komme. Keine Sorge hab an einen Wechselrichter gedacht.

Kommentar von noname966 ,

Weiß ich nicht tut mir leid..

Kommentar von 9500E ,

achso ok

Kommentar von Chefelektriker ,

Auch richtig synchronisiert?

Kommentar von 9500E ,

was meinst du mit synchronisiert?

Kommentar von germi031982 ,

Die Frequenz die der Wechselrichter erzeugt muss mit der Frequenz des Stromnetzes synchron sein.

Und nicht die Stromstärke fällt ab, sondern die Spannung. Der Spannungsabfall darf nach DIN 18015-1 (Elektrische Anlagen in Wohngebäuden) zwischen Zähler und letztem Verbraucher im Stromkreis maximal 3% betragen, und bei einem Kabel 3x1,5mm² hat man schon nach 15m 2,5% (Betriebsstrom 16A). Als Parameter für die Berechnung gilt die Netzspannung (230/400V) und der Nennstrom des Leitungsschutzes (Sicherung/Leitungsschutzschalter).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community