Frage von jdsrubi, 44

Wie viel watt braucht ein Gitarrenverstärker im Proberaum?

Hey leute.

Ich bin nun seit ein paar Wochen als gitarrist in einer band. Weil es mir fast unmöglich ist meinen Amp zu den proben mitzunehmen und wir im Probe raum nur einen Kaputten Amp haben, möchte ich einen Kaufen.

nun zu meiner Frage:

Wieviel watt solte der Amp haben damit ich nicht unter tauche? Meine Befürchtung ist, dass wenn ich meinen lieblings Amp mit 25Watt zu leise ist. In Diversen Voren habe ich viele Verschiedene Meinungen gelesen. Einige leute Meinen 30-60 Watt andere über hundert.

Momentan bin ich bei zwei verschiedenen Amps. Ein Marshall Vs-100 mit 100 Watt oder einem Marshall 8080 mit 80 Watt.

Vielen dank für eure Antworten.

Antwort
von OnkelSchorsch, 14

Der Verstärker ist nicht die Hauptsache, was Schalldruck angeht.

Was du brauchst, ist eine anständige Box. Wenn du eine ordentliche, sagen wir mal, 2x12 Box hast, die du mit einem kleinen 5Watt-Kleinverstärker anfährst, dann kommt da richtig was raus, was für den Proberaum dicke reicht.

Hinzu kommt, dass gerade Anfänger oft denken, man müsse eine Riesenlärm veranstalten, bei dem dann in dem entstehenden Soundmatsch jedes Detail untergeht, bei dem man auch die Spielfehler nicht hört. Hauptsache laut. Das ist natürlich großer Unsinn.

Erste Regel: Bringt dem Drummer bei, dass er nicht wie ein Bekloppter auf die Felle kloppen muss. Das ist schon mal die halbe Miete.

Zweite Regel: Spielt auch immer wieder mal akustisch, ohne jede Verstärkung, auf akustischen Instrumenten. Mit Drummer.

Dritte Regel: Spielt bei der Probe in einer Laustärke, dass ihr euch noch unterhalten könnt, ohne schreien zu müssen.

Was brauchst du nun?

Wenn du einen Combo haben willst, dann nimm einen VOX AC30, der hat richtig viel Druck. Bedenke, mit sowas haben die ganz großen Bands früher Fußballstadien beschallt! Noch vor der Zeit, als Sound per PA auf die Crowd transferiert wurde.

Der Marshall 8080 hat nur einen Speaker, damit kann der zwar subjektiv laut wirken, aber keinen wirklichen Schalldruck entwickeln. Was auch für den VS100 gilt. Soundmäßig finde ich beide eher blechern und dürr, aber das ist Geschmackssache.

Ich würde dir dazu raten, wenn dir der AC30 nicht gefällt (es soll Leute geben, die VOX AC30 nicht für den besten Amp der Welt halten. Verstehe ich zwar nicht, aber soll es geben), lieber auf Box und Topteil zu setzen. Dann kaufst du dir für den Proberaum eine 2x12 Box und später für Gigs eventuell eine 4x12 Box.

Für Zuhause und für Proben und kleine Gigs dann so ein Topteil (natürlich Röhre):

https://www.thomann.de/de/bugera\_t5\_infinium.htm

Und für mehr Druck (50 Watt statt 5 Watt bedeutet theoretisch doppelte Lautstärke) diesen hier:

https://www.thomann.de/de/bugera\_t50\_infinium.htm

Wenn das nicht ausreicht, ist noch mehr Watt nicht die Lösung, sondern dann muss eine PA her, die aber bei Veranstaltungen, bei denen obiger Amp nicht mehr reicht, vom Veranstalter gestellt wird.

Antwort
von AgoodDay, 21

Kommt natürlich immer auf die Größe des Proberaumes an... also 80 sollten schon reichen, wenn der Raum jetzt nicht übermäßig groß ist.

Ich spiele mit 40 Watt in einem kleinen Proberaum, allerdings spiele ich Bass, das trägt mehr und wirkt dadurch natürlich lauter. Mit dem habe ich sogar schon im Freien vor ca. 80Leuten gespielt.

Kommentar von Pustefixx09 ,

Ähm... naja, du weißt schon, dass Bassamps immer viel stärker sind, als Gitarrenamps. 

Zwar trägt der Bass mehr, aber du brauchst viel mehr Energie, um die Lautsprecher zu bewegen. 

Antwort
von sr710815, 5

naja, wie laut soll es denn noch sein ? Je nachdem was Ihr spielt, sollte das völlig genügen, auch um mit Drums mitzuhalten, da braucht der Sänger schon eine Aktivbox.

Röhre oder Transistor ? Normalerweise könnte man über Line out ins Mischpult gehen & dann auf eine evtl. vorhandene PA Anlage.

5 Watt Vollröhre ist schon recht laut.

Ich hatte Glück mit einer Transistor Combo von Hughes & Kettner Edition 60. Gut in Schuß, klingt gut, die war gebraucht unter 100 € ersteigert mit einem Sniper Programm :)

Das ist jetzt die HT 5 Metal http://www.sound-service.eu/de-de/gitarren-b-sse/blackstar/guitar-amplifiers/ht-...

Sonst ist Line 6 nicht schlecht, Hughes & Kettner, Engl natürlich

Antwort
von Vando, 12

Ich hab da mal nachgeschaut. Das hat tatsächlich wenig mit der Leistung des Amps zu tun und wer es mit 100Watt oder schon 60 Watt nicht schafft, proberaumlaut zu sein, der macht was definitiv falsch. 30 Watt sind allemal in Ordnung.

Wichtig ist vor allem auch eine anständige Box zu haben mit einer Lautsprecherzahl größer 1 und einem Durchmesser von größergleich 10 Zoll. 

Dann gibts aber auch gleich weitere Dinge zu beachten. 4x12er Boxen sind zwar geil, aber auch schwer zu schleppen. Du wärst nicht der erste der es bereuen würde, sich ne 4x12er gekauft zu haben, wenn er dann jeden Samstag 30Kilo ins Auto wuchten muss.  2x12er Boxen kann man viel bequemer transportieren und klingen auch nicht wirklich schlechter. Außerdem sind sie günstiger bzw. bekommt man für das gleiche Geld eine höherwertige Box. 

Und btw. Geld: Geb für die Box ein bisschen was aus. Der beste Amp bringt dir nix, wenn du dein ganzes Geld dafür verbrätst, und es dann nur noch für ne Harley Benton Box reicht. Box und Amp sollten ungefähr gleichwertig sein. 

Und immer schön auf die Ohmzahl achten.  ;)

Antwort
von asjdkfl, 8

Kommt auf die Größe des Raumes und die Lautstärke des Verstärkers an - nicht alle Amps mit gleicher Wattzahl sind gleich laut - aber ich würde dir mindestens 50 empfehlen.

Antwort
von SchakKlusoh, 12
Antwort
von Pustefixx09, 3

Also ich würde sagen, sollten schon 20 Watt sein. 

Z.B.:

https://m.thomann.de/de/marshall_mx212.htm?o=12&ref=mal_a_12&search=1477...

https://m.thomann.de/de/peavey_6505_mini_head.htm?o=55&ref=mal_a_15&sear...

Wenn du mehr Lautstärke brauchen würdest, wird bei einem richtigen Gig alles über PA abgenommen werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community