Frage von Prinzessin,

Wie viel Wasser trinkt eine Katze am Tag?

Meine Katzen trinken für mein Empfinden relativ wenig. Es sind Wohnungskatzen, die also nicht „außer Haus“ trinken können. Wie viel sollte eine ausgewachsene Katze täglich trinken?

Antwort von evistie,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn sie ausschliesslich Nassfutter zu sich nimmt, braucht sie theoretisch gar keine weitere Flüssigkeit. Frisst sie (viel) Trockenfutter, sollte eine zusätzliche Trinkwasseraufnahme schon sein. Aber: beobachtest Du sie 24 Stunden täglich ununterbrochen? Sicher nicht. Ich habe schon etliche Katzen in meinem Leben gehabt und die Gewissheit bekommen, dass eine gesunde Katze im allgemeinen weiss, was und wieviel sie braucht. Sie trinken so kurz und so "zwischendurch" - das muss man nicht unbedingt bemerken. Etwas anderes ist es bei alten und kranken Katzen - die rutschen leichter mal in die Austrocknung rein. Ein Laientest: nimm eine Hautfalte der Katze zwischen zwei Finger - legt sie sich nach dem Loslassen nicht sofort wieder an den Körper, ist die Katze wahrscheinlich dehydriert. Dies kann man mit Infusionen vom Tierarzt gut ausgleichen.

Kommentar von Catfan,

Hallo Es gibt auch das genaue Gegenteil...zuviel trinken udn dann sollte man abklären ob es keine organischen Gründe hat wie Nieren ect.

vg

Kommentar von Maienblume,

evistie, wie machst du das? DH!

Antwort von Catfan,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo nochmal Wenn das Trockenfutter doch alle soooooooo toll ist(ich rede von NUR TF)wieso bekommen dann die Großkatzen in den Zoos nicht auch TF? Versucht doch einfach mal die Inhalststoffe zu enträtseln...und lest euch die Links durch die ich geschickt habe.... Wieso gönnt ihr Euren Katzen nicht wenigstens zwischendurhc mal artegerchte Ernährung?man nennt es auch BARFEN.Gebt es einfach mal bei Google ein udn wennihr Euren Katzen was gutes tun wollte lest es auch durch.

vg

Antwort von Catfan,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hallo Das ist unterschiedlich... eine Katze ist eigentlich ein "Wüstentier" die ihre Flüssigkeit normalerweise über die Nahrung aufnehmen(deswegen weniger Trockenfutter geben) Aber heutzutage ist es doch alles ganz anders.Aus Trockenfutter kann man nicht soviel Flüssigkeit aufnehmendeswegen ist es wichtig der Katze immer frisches Wasser anzubieten.Bewährt hat sich da auch ein Trinkbrunnen für Katzen.Einfach mal Trinkbrunnen bei Google eingeben.

vg

Kommentar von sheewa,

Das mit dem Trockenfutter ist Quatsch! Meine zwei bekommen als Hauptfutter Trockenfutter von Royal Canin, Iams, Sanabell von Bosch und Eukanuba. Das ist viel gesünder, vor allem für die Zähne. In z.B. Whiskas ist viel Zucker was schädlich für die Zähne ist.

Kommentar von Catfan,

Hallo Sorry les mal bei http://www.savannahcats.de Klar können die auch Trockenfutter kriegen nur sollte es nicht die Hauptnahrung sein.Und Sanabell und auch RC sind kein Hochwertiges Futter...genauso wie Eukanuba,Iams und co. Versuche es mit Orjen,Vet concept ect.Vergleiche einfach mal die Inhaltsstoffe.Und von Brekkis und Co hab ich nie geredet...das ist indiskutabel.

Kommentar von Catfan,

noch ein guter Link http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

Antwort von mantamieze,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Also mal zur allgemeinen Information,von Natur aus trinken Katzen sehr sehr wenig,in der Natur fressen Katzen auch kein Trockenfutter sondern jagen Mäuse und andere Tiere um diese zu fressen,die flüssigkeit beziehen sie dann weitgehends aus der Nahrung,deshalb kann es durchaus pasieren das Katzen die viel Trockenfutter fressen erst kurz vor dem dehyrieren trinken,da sie nicht wie wir Durst empfinden können,Das ganze Trockenfutter ist auch garnicht so gesund da die Zusammenstellung nicht dem Bedürfnis der Katze angepasst ist,man sollte sich mal die Zutatenliste durchlesen und man wird feststellen das an Fleischanteilen viel zu wenig und an Ballaststoffen viel zu viel drin ist,ich achte nun auch vermehrt darauf bei Feuchtfutter,da sieht es auch nicht besser aus es gibt einige gute Sorten die wirklich hohen Fleischanteil haben,aber leider zu wenige die meisten haben wenn man sich das Kleingedruckte mal durchlesen würde gerade mal 5-10 %Fleischanteil der Rest besteht aus anderen Sachen das ist einfach zu wenig,man kann der Werbung nicht immer glauben schenken sondern sollte sich die Mühe machen wirklich auf die Inhaltsstoffe zu achten,denn Katzen haben einen sehr kurzen Darmtrakt und bekommen manchmal echt Verdauungsprobleme weil zu viele Ballaststoffe drin sind.Also wer viel Trockenfutter füttert sollte die Katze mal beobachten ob sie wirklich soviel trinkt wie sie braucht,da ja wie der Name schon sagt im Trockenfutter die benötigte Flüssigkeit nicht enthalten ist.

Antwort von Maienblume,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe feststellen können, daß mehr getrunken wird, wenn man an verschiedenen Stellen Trinkwassernäpfe hinstellt... so als sei es langweilig, immer aus demseben Napf zu schlabbern. Gut kommt es an, wenn das 2.Wasser komplett woanders steht, als das Futter...mittlerweile habe ich drei verschiedene Gelegenheiten übers Haus verteilt, und alle werden gerne genommen. Eine ist eine schöne Keramikschale, es sieht also nicht doof aus im Wohnzimmer ;-) Meine sind Freigänger, bekommen auch im Garten viele Trinkgelegenheiten geboten.Aber das friert ja jetzt zu - oder auch nicht.

Kommentar von Catfan,

Hallo Stimmt das ist auch eine gute Methode um die Katzen zum Trinken anzuregen.Und ein Trinkbrunnen...

vg

Antwort von Qetan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Katzen trinken einfach sehr wenig wenn sie gesund sind, da bedarf es keiner ellenlangen Beschreibungen.

Antwort von clarity,

Eine Katze, die dauernd Wasser trinkt, viel frißt und trotzdem abnimmt, hat meist Diabetes und das kommt oft von Kortison. Meine hat nach 2 Kortisonspritzen schlimmste Diabetes bekommen, innerhalb von 2 Tagen! Trockenfutter sollte man nur in kleinsten Mengen geben. Wie wär' denn mal mit Frischfleisch? Lamm, Rind aber kein Schwein und nur selten Leber. Kein rohes Huhn!

Antwort von Mig20,

Nach vielem Ausprobieren, setze ich nun besonders auf eigens zubereitetes NaFu. Hähnchen mag meine Perserkatze am liebsten, ALLES andere hat sie schnell satt oder verweigert es ganz. Ich verwende Hähnchenbrustfilets, die ich in Wasser koche, einfriere und nach Bedarf wieder auftaue. Mit Sheba/Huhn vermischt mag es mein Kater ganz besonders. Zusätzlich gebe ich, wie auch mein(e) Vorredner(in), Leitungswasser über das Futter. TroFu von Royal Canin "Perser30" bekommter er auch, was ihm ebenfalls (relativ) gut schmeckt. Mein Kater trinkt zusätzlich täglich mäßig bis viel (je nachdem ob er mehr TroFu oder NaFu zu sich genommen hat), aus einem Napf, das weit weg von der Futterstelle liegt. Seinem Verhalten nach, denke ich, dass es ihm gut geht und er gesund ist. Für ergänzende Tipps bin ich offen.

Antwort von sensenmann,

Ich gebe unserer katze mehrmals etwas leitungswasser über das nassfutter, das schlabbert sie dann alles mit weg. außerdem bleibt das futter frisch und trocknet nicht aus.

Antwort von Klabauter,

Der tägliche Flüssigkeitsbedarf ist ca 40-50 ml Wasser pro Kg Katze-Lebendgewicht. 80 % davon werden über die meisten Naßfuttersorten abgedeckt.

Bei Trofu kommt zusätzlich nochmal soviel dazu, weil diese Futterart enorm viel Wasser braucht, um überhaupt verdaut zu werden.

Wer mal Löwen an der Etoschi-Pfanne hat saufen sehen, weiß, daß die Mär vom Wüstentier nicht stimmt. Großkatzen sind in der Savanne beheimatet!

Test bei Verdacht auf Austrocknen: Zieh eine Fell-Hautfalte hoch und laß sie abrupt los; wenn sich die Haut nicht augenblicklich wieder an den Körper anschmiegt, Flüssigkeitsbedarf überwachen, evtl. Tierarzt fragen.

Antwort von Kuscheltiger,

Hallo Leute,

ich habe selbst zwei ausgewachsene Kater (EHK), die Freigänger sind. Draußen fangen sie beide ihre Mäuse und drinnen bekommen sie, wie auch schon "sheewa" geschrieben hat, "Sanabell von Bosch" (Sorte: "Grande" und "Elegance" gemischt) als TroFu und als NaFu bekommen sie entweder "Kit eKat" oder "Lux" (Aldi Nord) - das sind die einzigen NaFu-Sorten aus dem Discounter, die immerhin ohne Zuckerbeigabe auskommen. Richtig ist, dass Katzen in freier Wildbahn es i.d.R. auch nicht gewöhnt sind, dass sich neben ihrer Futterstelle (Beute) gleich eine Trinkstelle befindet. Genau das ist es aber, was viele Katzenhalter falsch machen: Sie stellen Futternapf und Trinknapf nicht weit genug auseinander. 2m Abstand sollte da min. vorhanden sein. Besser noch wäre es, wenn beides in verschiedenen Räumen stehen würde.

Die Idee mit einem Trinkbrunnen habe ich bereits umgesetzt (CatIt) und bin hellaus begeistert. Meine beiden Kater haben ihn von der 1. Minute an sofort angenommen und trinken seit dem wesendlich mehr, weil das plätschernde Wasser wirklich zum Trinken animiert - tolle Erfindung.

Mein Fazit: Wer Freigänger Katzen hat und/oder einen Trinkbrunnen verwendet, kann bei der Nahrung bedenkenlos auf TroFu als Hauptnahrung umstellen. Denn draußen fangen Katzen ihre Mäuse und drinnen bekommen sie durch den Trinkbrunnen auch genügend zu Trinken. Das Futter "Sanabell von Bosch" ist ein exzellentes Premiumfutter, was mir persönlich schon von vielen Katzenzüchtern empfohlen worden ist und was man sicher auch nicht aus irgentwelchen verlogenen Werbespots kennt, weil es dafür überhaupt gar keine Werbung gibt - Insider wissen auch so, dass es sich dabei um ein sehr gutes Futter handelt.

Wusstet ihr eigentlich, dass der Hersteller von "Iams" Tierversuche macht?

Alles was ich zum Thema "Ernährung" geschrieben habe und auch noch viel mehr über unsere kleinen Fellnasen, könnt ihr auch in meinem Hauskatzenforum im Unterforum "Ernährung", Topic: "Katzen würden Mäuse kaufen" (auch als Buch erhältlich) nach lesen. Hier der Link dahin: http://www.hauskatzenforum.de/forum/f16/katzen-w-rden-m-use-kaufen-178/

Antwort von Klabauter,

Eine gesunde Katze braucht täglich ca 20 ml und mehr pro Kg Körpergewicht. Das Wasser im Naßfutter wird mitgerechnet. Katzen trinken sehr wohl noch zum Nafu dazu, wenn auch nicht viel. Leider ists beim Trofu oft viel zu wenig. Die Bequemlichkeit vom Trofufüttern geht sehr oft zu Lasten der Katzengesundheit.

Zitat: Das mit dem Trockenfutter ist Quatsch! Meine zwei bekommen als Hauptfutter Trockenfutter von Royal Canin, Iams, Sanabell von Bosch und Eukanuba. Das ist viel gesünder, vor allem für die Zähne

Hast Du die Inhaltsliste von all den Trofu genau gelesen und aufgeschlüsselt, WAS das alles ist? Trofu reinigt NÌCHT die Zähne, es ist ein verlogener Werbegag der Futterindustie.

Antwort von sheewa,

Das mit dem Trockenfutter ist Quatsch! Meine zwei bekommen als Hauptfutter Trockenfutter von Royal Canin, Iams, Sanabell von Bosch und Eukanuba. Das ist viel gesünder, vor allem für die Zähne. In z.B. Whiskas ist viel Zucker was schädlich für die Zähne ist.

Außerdem sagt Dir jeder Tierarzt das, dass Trockenfutter viel ausgewogener ist wie jede Nassfuttermarke von Felix, Kitekat, Whiskas usw.

Royal Canin und Co. z.B. beugt auch Harnkristalle vor. Es gibt verschiedene Sorten für die verschiedenen Bedürfnisse der Katzen.
http://www.zooplus.de/app/WebObjects/ZooShop.woa

Schau einfach mal nach. :-) Viel Glück

Kommentar von Catfan,

WER redet denn hier von Felix udn den ganzen anderen mist Dosenfutter?Habt ihr schon einmal die Inhaltsstoffe verglichen? Ich rede hier davon das man NICHT zuviel Trockenfutter geben soll...da unsere Katzen rein von der Natur her GAR nicht dafür gemacht sind.Meine bekommen auch Trockenfutter aber eben nicht NUR.schaut doch mal bitte hier nach www savannahcats.de Dort wird sehr gut erklärt. oder hier http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

legt mir bitte nicht etwas in den Mund was ich NIE gesagt habe

vg

Kommentar von Catfan,

Hallo Habe mal dies für dich rausgesucht...zu lesen bei HR...online besonders den Absatz wo etwas über die Harnkrstalle ect steht... Für die Katze: Trocken-, Nassfutter und Spezialfutter Grundsätzlich gilt: Nassfutter ist für Katzen am besten! Katzen sind schlechte Trinker und bei Fütterung mit Trockenfutter kann es passieren, dass die Tiere zu wenig Wasser aufnehmen. Die Folge sind so genannter Harngries (Harnkristalle) oder Blasensteine, die dann vom Tierarzt entfernt werden müssen.

Tipp: Für Katzen gibt es spezielle Trinkbrunnen, bei denen das Wasser sprudelt und in eine Schale plätschert. Dieser Effekt macht das Trinken für Katzen deutlich interessanter und sie nehmen dadurch auch mehr Flüssigkeit auf.

hinterfragt doch mal lieber...vergleicht...glaubt nicht alles was die Futtermittelindustrie euch erzählen will.Es gibt für jeden zwackel ein anderes Futter...Perser...Siam...MC...Senior...Kitten..... Das heisst aber nicht das dies Futter genau das Richtige ist.

vg

Kommentar von Melinrossini,

Genau Richtig! Wenn die hochwertiges Trofu kriegen trinken sie auch mehr Wasser.Mein fünf Kilo Kater trinkt locker 100ml am Tag.Die trinken aus dem Katzenbrunnen, aus dem Hundewassernapf, aus der Gießkanne, aus dem Hasenwassernapf und dann haben sie auch noch ein Wasserschälchen auf der Fensterbank.Mein alter Kater hatte immer nur Naßfutter gekriegt bis er mit 12 Jahren fast an Nierenversagen gestorben wäre weil er einfach nicht viel getrunken hat.Schließlich hat er RC Trofu gekriegt und endlich hat er mal soviel getrunken dass ich schon dachte er hat Diabetes( hatte er aber nicht). Er wurde 20 Jahre alt und ist nicht an Nieren gestorben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community