wie viel Wasser muss in HCL Lösung gegeben werden um c=2,5mol/L zu erhalten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Folgendes Beispiel:Sie haben V=329mL Salzsäurelösung mit einem Massenanteil von w=0,7 und einer Dichte von p=1,1000g/cm^3 und sollen diese mit Wasser so verdünnen, dass Sie eine Stoffmengenkonzentration von c=2,5mol/L erhalten.

We viele mL Wasser muss man zugeben?

Und in letzem Satz steckt die Irreführung. Man gibt kein Volumen, sondern eine Masse Wasser zu. Salzsäure der Dichte 1,1 g/cm³ hat eine Molarität von 6,22, also ist die Aufgabe lösbar. w ist übrigens 20,4, falls die Angabe bei Wikipedia korrekt ist. Jetzt mußt du dir die Dichte einer Salzsäure mit c = 2,5 M suchen und dann mit Massen rechnen. Mit Volumina funktioniert es nicht, Stichwort Exzessvolumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Lösungsvorschlag ist nicht korrekt.

Ein Massenanteil von w = 0,7 würde bedeuten, dass 361,9 g · 0,7 = 253,33 g HCl in der Lösung. (Warum du hier durch 0,7 teilst, ist mir unklar; das, was du da berechnest würde ja heißen, dass in 361,9 g HCl-Lösung 517 g HCl gelöst wären). Danach berechnest du die Stoffmenge von Wasser an der Lösung und setzt die auf letztendlich auf 2,5 mol/l.

329 ml mit einer Dichte von 1,1 g/l haben eine Masse von 361,9 g, soweit klar.

n(HCl) = m(HCl)/M(HCl) = 253,33 g / (36,5 g · mol⁻¹) = 6,94 mol (in 329 ml)

c(HCl) = n(HCl)/V → 2,5 mol/l = 6,94 mol/ x l → x l = 6,49 mol ·l⁻¹ / 2,5 mol/l = 2,77 l.

Das heißt, du musst deine 329 ml auf 2,77 l mit Wasser auffüllen, um auf eine Konzentration von 2,5 mol/l zu kommen. Das heißt nicht, dass du (2,77 - 0,329) ml dazugeben musst, da es mit Sicherheit zu Volumenkontraktion kommen wird. Weiterhin gilt "Erst das Wasser", also 1000 ml Wasser vorlegen, Säure langsam zugeben, dann auf 2,77 ml auffüllen.

Daneben ist das zwar eine nette Rechenübung, aber Salzsäurelösung mit w=0,7 gibt es nicht. Konzentrierte Salzsäure ist irgendwo zwischen w=0,36 - vielleicht 0,4. Vielleicht ist die Angabe genau falschrum, und es ist w(H₂O); die Rechnung ist dann entsprechend, nur dass du oben halt für die Masse der HCl in der Lösung mit 0,3 multiplizierst, statt mit 0,7.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cg1967
29.10.2015, 03:25

Das heißt, du musst deine 329 ml auf 2,77 l mit Wasser auffüllen, um auf eine Konzentration von 2,5 mol/l zu kommen. Das heißt nicht, dass du (2,77 - 0,329) ml dazugeben musst, da es mit Sicherheit zu Volumenkontraktion kommen wird. Weiterhin gilt "Erst das Wasser", also 1000 ml Wasser vorlegen, Säure langsam zugeben, dann auf 2,77 ml auffüllen.

Reality-Check: 1000 ml vorlegen, dann auf 2,77 ml auffüllen, Lach.

Reality-Check 2: Eine rund 6,2 M Salzsäure mit dem rund 8fachen Wasservolumen soll eine 2,5 M Salzsäure ergeben? So groß ist das Exzessvolumen nicht.

0