Frage von 1234Flo1234, 100

Wie viel Wärm verliert Wasser im geheizten pool?

Hallo ,

Wir wolln uns einen Pool selbst baun !

Daher unsere Frage wir Planen nen Pool der im Durchmesser 3 Meter haben soll und 1 Meter hoch ist und mit rund 5600 l Wasser gefüllt ist und wir wolln ja nich im Eiswasser baden daher haben wir eine Pumpe die 3000 l /h fördert und unser Wasser wird auf 85 °C erhitzt

Reicht das ?? Das wir bei 35 grad baden können ??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 75

3000 l/h mit 85°C? Das reicht locker. Die Frage ist da eher, ob Eure Heizung es schafft, jede Stunde 3000 l auf 85°C aufzuheizen. Oder habt Ihr eine Thermalquelle? Das würde immerhin die ungewöhnlich hohe Temperatur erklären.

Wollt Ihr den Pool nur bei Bedarf kurz vor dem Baden aufheizen? Dann ist die Wärmeisolierung zweitrangig - aber dafür müsst Ihr Euch im Winter Gedanken über Frostschutz machen.

Üblicherweise wird so ein Pool mehrmals die Woche genutzt, und dafür permanent warm gehalten. Dann ist eine gute Isolation sinnvoll. Rundum 5 cm Isoliermaterial, besser noch 10 cm. Auch unter dem Boden, und als Abdeckung.

Erfahrungswert 5 bis 10 kWh pro Tag beim isolierten Pool. Entspricht etwa 200 l des 85°C heißen Wassers.

Kommentar von ralphdieter ,

Erfahrungswert 5 bis 10 kWh pro Tag

also kontinuierlich etwa 200-400 W. Ein Tauchsieder ist dafür schon überdimensioniert. Die Energie entspricht dem Wärmeverlust durch Verdunsten auf 7m² Oberfläche.

Meine Frage: Ist das wirklich sooo wenig? Ich stelle mir hier das 30°C-Außenbecken des örtlichen Hallenbades im Winter vor...

Nur bei einem 25°C-Innenbecken bei gleicher Lufttemperatur klingen diese Werte für mich plausibel. Aber das ist alles aus dem hohlen Bauch heraus — Du bist der Experte!

Kommentar von TomRichter ,

Bei 35°C Wassertemperatur habe ich einen Jacuzzi vermutet, welcher kurzzeitig genutzt wird und den Rest des Tages isolierend abgedeckt ist. Weshalb ich ja auch die gute Isolation der Abdeckung erwähnte.

Mit Becken, die täglich 12 Stunden in Betrieb sind, habe ich keine Erfahrung. Falls es um ein Jacuzzi geht: Die Verdunstungsverluste sind durch den Luftstrom deutlich höher als bei ruhendem Wasser.

Kommentar von ralphdieter ,

Ups, die "Abdeckung" habe ich übersehen. Danke!

Antwort
von ralphdieter, 67

Mein Überschlag sagt: 3m³ Wasser um 65K erwärmen benötigt 800 MJ. Das schafft eine 230 kW-Heizung in einer Stunde. Das sollte zum warm Baden reichen und noch den Schnee im Umkreis von 10 Metern schmelzen lassen :-)

Stell' mal zur Probe einen Eimer Wasser mit 35°C an den geplanten Standort und miss dessen Temperatur nach einer Stunde. Die verlorene Energie musst Du durch wärmeres Wasser ersetzen.

Ich schätze mal grob: Temperaturdifferenz ∆T=5K/h. Das kannst Du mit 2800l 40°C-Wasser ausgleichen. Das Erwärmen um 10K in einer Stunde erfordert 10K/h·4,2 MJ/m³K·2.8m³/(3600s/h) = 32.7 kW. Das klingt schon wesentlich realistischer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community