Frage von Mikado13, 127

Wie viel soll ich für einen Pferdetransport verlangen?

Hallo,

In 2 Wochen transportiere ich das Pferd einer Bekannten (Mutter meiner besten Freundin) ca. 200 Kilometer weit und 2 Tage später wieder dieselbe Strecke zurück. Auto und Anhänger stelle alles ich, insgesamt fahren muss ich dann also 800 Kilometer, da ich ja beide Male hin und wieder retour muss.

Was meint ihr, wie viel Geld kann ich dafür verlangen? Ich bin bei solchen Sachen immer furchtbar unsicher, gerade wenn es um Bekannte/Freunde geht. Was haltet ihr da für angemessen?

Schon einmal danke für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 127

unter freunden und bekannten... je nach verbrauch des autos spritgeld mal 2.

dass du das nicht speditiv kalkulieren möchtest, kann ich gut nachvollziehen.

bei sehr guten freunden würd ich vielleicht sogar bloss vorher und hinterher volltanken lassen - und der rest wär weihnachtsgeschenk.

Kommentar von ponyfliege ,

danke schön für den stern.

gute fahrt!

Antwort
von katjesr5, 127

Hallo

weißt du was dein Auto verbraucht? Dann würde ich einfach ausrechnen wieviel Sprit für die Strecke draufgehen wird und dass dann verlangen. Ob du auf den Betrag noch was draufrechnest für deine Zeit/ Mühe musst du selber wissen. Bei Freunden mache ich pesönlich so was umsonst, wenn ich weiß dass die mir auch immer helfen würde. Da ist halt die Frage wie die Beziehung zu der Bekannten ist und ob sie das mal revangieren kann

Kommentar von Mikado13 ,

Danke für die Antwort. Ich denke, ich werde mir wirklich die Spritkosten geben lassen und für meine Zeit nichts verlangen, ist ja schließlich ein Freundschaftsdienst.

Antwort
von Michel2015, 78

Das musst Du ganz praktisch sehen. 800Km, 12L auf 100Km, macht 96 Liter x 1,2 = 115 EUR. Das Ganze x 2 = 230 EUR. Das ist der Preis.

Antwort
von Automatik1, 74

Vorsicht das muss nan wissen. Dazu musst du eine zusätzliche Ausbildung bzw. Befähigung zum Tiertransport haben. Klingt nach Schwachsinn? Leider nicht. Dein eigenes Pferd kein Problem. Pferd anderer schon Gesetzesänderung 2013-2014.

Ruf mal bei deiner Versicherung an, auch da ein Problem wenn Anhänger grüne  Nummer. 

800km ? Unter 250,- € zahlst du nur drauf.  Vielleicht kannst du den Hänger dort stehen lassen.

Antwort
von Peter501, 74

Ich bin der Ansicht,auch wenn man einem Freund oder einem guten Bekannten einen Gefallen tut sollte man nicht obendrein noch draufzahlen.

So könntest du verlangen:
Die tatsächlichen Spritkosten(auch den Hängerbetrieb beachten denn da schluckt der PKW einiges).
100 € für den Zeitaufwand denn du wirst auf insgesamt 10h Fahrzeit kommen.

Da brauchst du auch kein schlechtes Gewissen bekommen.
Nichts ist umsonst  denn das ist noch ein Freundschaftspreis.

Antwort
von Riverside85, 106

Mein Exfreund würde das so berechnen: Benzinkosten plus Autoabnutzungsgebühr (keine Ahnung, wie er die festgelegt hat), weil du ja quasi auch das Material "abnutzt". Wenn du es ganz genau nimmst, müßtest du noch was für deine investierte Zeit drauflegen. 

Ich würde aber einen Pauschalbetrag machen und nicht bis ins kleinste Detail alles ausrechnen. Und dann würde ich schauen, ob die Familie andersrum dir auch mal einen Gefallen tut/getan hat und entsprechend im Preis runtergehen. Komplett kostenlos würde ich das bei so einer langen Strecke aber nicht machen.

Kommentar von Mikado13 ,

Danke. Ich denke, ich werde mir die Spritkosten geben lassen, so habe ich keine Kosten und ihnen kommt es immer noch definitiv billiger, als wenn sie jemand anderen holen müssten, bereichern will ich mich ja nicht an ihnen.

Antwort
von DCKLFMBL, 106

Die Spritkosten mindestens

Kommentar von Mikado13 ,

Danke, ich denke, ich werde genau diese verlangen.

Antwort
von Pfaffenhofener, 111

Mindestens die Spritkosten.

Kommentar von Mikado13 ,

Danke, ich werde mir wahrscheinlich genau diese geben lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community