Frage von oidetoi12, 4

Wie viel Vergütung bekommt ein Testamentsvollstrecker?

Im Testament steht, das er eine angemessene Vergütung bekommt. Aber bekommt er auch diese Vergütung wenn er sich nicht richtig um dem Nachlass gekümmert hatte. Wenn er nur die Notwendigen Termin beim Amtsgericht und der Bank erledigt hat, denn um den Nachlass hatte ich mich selber gekümmert, zb. Mieter für Haus gesucht, Renovierungen usw.

Vielen Dank.

Antwort
von Gruenzorro, 3

Der T.vollstrecker hat einen Vergütungsanspruch laut Gesetz. Aber die Höhe wurde nicht geregelt. Es gibt aber unverbindliche Tabellen, die man in der Fachliteratur findet oder die jeder Jurist nachschlagen kann. Sie richten sich nach dem Brutto-Nachlaßwert-Betrag und sind verschieden hoch, je höher der Wert desto kleiner der Prozentsatz.

Da der Testator meist den TV benennt, gilt er als dessen Vertrauter. Deshalb hat dieser Aspekt höchste Priorität. Es sei denn, das Versagen ist sehr sehr schwerwiegend. Dann kann der Erbe versuchen, auf dem Prozeßweg eine gerichtliche Entscheidung hierüber zu erreichen. Er muss alles beweisen und begründen können. Es gibt hierüber einschlägige Urteile , die man in der Gerichts- oder Unibibliothek finden und einsehen kann. Hat man eine Rechtsberatungsversicherung, kann man es leichter haben.

Eine gute Lösung in diesem Dilemma ist, die Berechnungsarten der 3 bekanntesten Tabellen anzuwenden und daraus den Mittelwert zu verwenden. Dieser Weg ist oft der von beiden Seiten akzeptablere.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten