Frage von einfachichseinn, 150

Wie viel verdient ein Autor an einem Buch?

Ein unbekannter Autor veröffentlicht über einen Verlag ein Buch. Jenes Buch kostet, als gebundene Ausgabe 19€, wie viel verdient ein Autor in etwa daran?

Lässt sich das so pauschal überhaupt sagen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von shinyuke, 65

In der Regel verdient ein Autor 8-10% vom Nettoverkaufspreis. 

Wenn du allerdings J.K. Rowling, Stephen King usw. heißt, dann verdienst du natürlich mehr. 

Hier mal ein Beispiel: Ein Buch kostet im Laden 19.99€, der Autor bekommt davon 8%  vom Nettoverkaufspreis als Autorenhonorar. Die Rechnung ist wie folgt: 

19.99€ : 1.07 (Mehrwertsteuer)  = 18.68€. So hast du schon mal den Nettoverkaufspreis.  
18.68€ : 100 x 8% (Autorenhonorar) = 1.49€
Der Autor würde dann pro verkauftes Buch 1.49€ bekommen. 

Davon müssten dann aber noch die Steuern abgezogen werden: 1.49€ : 1.19% = 1.25€

Der Autor hat dann 1.25€ nach Abzug der Steuer auf der Hand.  

(Aber da ich auch nur ein Mensch bin, hoffe ich, dass ich mich nirgends verrechnet habe ;) )

Antwort
von TorDerSchatten, 69

Unbekannte Autoren mit 6 - 8% vom Verkaufspreis, abzüglich die Umsatzsteuer natürlich. Im Verkaufspreis des Buches sind 7% USt enthalten.

Und es kommt natürlich auf die Auflage an. Erstlinge werden selten mit mehr als 2000 Stück auf den Markt gebracht.

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 77

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Erstlingswerk eines unbekannten Autors von einem seriösen Verlag angenommen wird und auf Kosten des Verlags lektoriert, gedruckt und veröffentlicht wird, ist leider fast gleich Null.

Viel wahrscheinlicher ist, dass der unbekannte Autor von seriösen Verlagen nur Absagen oder gar keine Antwort bekommt (in Anbetracht der Masse an Manuskripten von Hobby-Autoren, mit denen die Verlage Tag für Tag überschüttet werden).

Wenn der Autor trotzdem unbedingt sein Werk veröffentlichen will, bleibt eigentlich nur der Weg als eBook (Selfpublishing) oder über einen Bezahl-Verlag, wo der Autor SELBST bezahlen muss für Lektorat, Druck und Vermarktung.

Kommentar von einfachichseinn ,

Danke, aber darum geht es nicht. Es geht darum wie viel er verdient, wenn sein Buch über einen Verlag veröffentlicht wird.

Kommentar von einfachichseinn ,

Ich hab doch noch mal eine Frage an dich, was treibt dich dazu an eine derartige lange Antwort zu verfassen, die mit der Frage überhaupt nicht im Zusammenhang steht. Du hättest dir die Antwort komplett sparen können. Grund für die Frage ist ein Buch, das seit wenigen Monaten existiert und viele positive Kritiken einfährt. Ich finde es nur bedingt gut und mich interessiert, wie viel jener Autor in etwa mit dem Buch verdient. Mir ist klar, dass es schwierig ist ein Buch zu verlegen, aber darum geht es in keinster Weise!

Antwort
von Pucky99, 92

Das kommt sicherlich auf den Vertrag des Autoren und dem Verlag an.

Antwort
von fridi, 33

Viele Antworten sind im Prinzip schon richtig, aber ein paar Punkte versuche ich klarzustellen:

Shinyuke hat die beste Antwort geschrieben, wobei ein kleiner Rechenfehler noch drin steckt: Da beim Ladenverkaufspreis die Mehrwertsteuer richtig herausgerechnet wurde, muss sie beim Honorar nicht nochmal herausgerechnet werden.

Ansonsten: Wenn man sein Buch selbst verlegt, kann der Erlös für den Autor höher sein, dafür trägt er aber auch das ganze (finanzielle Risiko).

Bei normalen Autorenverträgen mit richtigen, seriösen Verlagen liegen die Honorare in der Regel niedriger als in den seitherigen Antworten geschrieben. Gerade für Autoren-Neulinge liegen prozentuale Honorare zwischen 4 und 6% vom Nettoladenpreis (siehe shinyuke Ladenpreis minus 7 Prozent). Statt eines prozentualen Honorars, werden manchmal auch Pauschalhonorare vereinbart, d.h. es gibt für alles einen Betrag einmal. Vorteil für den Autor: er kann mit einer bestimmten Summe sicher rechnen, Nachteil: Wird es ein Bestseller hat er in der Regel nichts davon.

Was oft bei Honoraren verwechselt wird, und daher kommen oft die höheren Prozentsätze, wovon der Prozentsatz gerechnet wird. Manche Autorenverträge beziehen den Prozentsatz statt auf den Nettoladenpreis (siehe oben) auf den Nettoerlös (also den Betrag, der beim Verlag eingeht) und der ist (durch die Handelsspannen) in der Regel die Hälfte vom Ladenpreis. D.h. der effektive Betrag bei einem 10%igen Honorar bezogen auf den Nettoerlös ist in etwa der gleiche wir der 5%ige von Nettoladenpreis.

Also, auch hier die Augen aufhalten und den Vertrag genau lesen.

Viel Erfolg!!

Antwort
von HoneyNey, 51

Also mein Buch wurde für 15 Euro verkauft und mein Verdienst davon war pro Buch 2,81 Euro. Also viel ist es leider nicht mehr, aber ich habe es auch mehr aus Freude gemacht als aus Verdienst.

Kommt aber immer auf den Verlag an :)

Hoffe ich konnte helfen.

Kommentar von einfachichseinn ,

Mist ich wollte eigentlich positive bewerten. Was hast du für ein Buch geschrieben?

Kommentar von HoneyNey ,

Ich habe ein Jugendbuch geschrieben über ein Mädchen das neu an einer Highschool ist und sich dank einer Wette in ein Spiel um Geheimnisse und Lügen verstrickt. Das war aber schon vor zwei Jahren und habe es zuerst auf einer Internetplattform geschrieben, wo es ziemlich gut ankam. Kommt aber wie gesagt auf den Verlag an, habe mich eigentlich davor viel informiert und z.b. über Amazon würde man wieder nur 1,32 Euro pro Buch verdienen. (wieder mit dem Beispiel von 15 Euro)

Kommentar von einfachichseinn ,

Wie heißt es? :)

Antwort
von Thilo1233, 76

Ein klassischer Autor, der Bücher über einen Verlag veröffentlicht, wird mit 10-19% an den Umsätzen beteiligt.

Antwort
von belllababy, 72

http://www.buch-schreiben.de/buch-veroeffentlichen/autorenhonorar.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community