Frage von peterniederb, 81

Wie viel Unterhalt steht mir zu und wo kann ich dies nachschauen?

Ich werde ab dem 01.05.2016 eine Wohnung vom Jobcenter finanziert bekommen. Ich bin jetzt 18 Jahre alt, was natürlich bedeuten würde, da ich noch zur Schule gehe, das meine Eltern für mich verantwortlich sind. Bei diesen kann ich aber nicht wohnen, das Amt sah dies genauso und hat aufgrund von ''sozialen schwerwiegenden Gründen'' den Ausnahmefall bewilligt und somit den Auszug genehmigt.

Es geht meistens eigentlich relativ schnell da merken die, AHA die Eltern verdienen ja was. Dann wird der Fall eintreten, dass meine Eltern aufgefordert werden Kindesunterhalt zu zahlen. Jetzt frage ich mich natürlich A wie viel wird das sein, B wo kann ich das eventuell überprüfen, C wird das die ca. 800 € die das Amt insgesamt für Wohnung und Lebensunterhalt an mich ausschüttet decken sodass das Amt die Zahlungen einstellt, bzw. einfach nichts mehr Zahlen muss weil ich dann genug hätte.

Zur Info:

Nettoeinkommen Vater: ca. 4000€

Nettoeinkommen Mutter: ca. 2000€

Danke für die Antworten

MFG

Antwort
von GerdausBerlin, 29

Die Rechtsgrundlage des Jobcenters steht in SGB II § 33 Übergang von Ansprüchen:

"(1) Haben Personen, die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beziehen, für die Zeit, für die Leistungen erbracht werden, einen Anspruch gegen einen Anderen, der nicht Leistungsträger ist, geht der Anspruch bis zur Höhe der geleisteten Aufwendungen auf die Träger der Leistungen nach diesem Buch über, wenn bei rechtzeitiger Leistung des Anderen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nicht erbracht worden wären."

Wenn die Aussage von vwzicke64 hier im Thread zutrifft, dass seit dem 1.Januar 2016 max. 735,- Kindesunterhalt bei auswärtiger Unterbringung während einer Ausbildung fällig sind, dann übernimmt das Jobcenter nur noch den Rest - soweit es den Kindesunterhalt von den Eltern eintreiben kann; ansonsten natürlich mehr.

Kommt es aber zum Streit zwischen Jobcenter und Eltern über diese Höhe, dann entscheidet das angerufene Familiengericht über diese Höhe. Falls der Sohn dort selber klagen möchte, lese er dazu Absatz 4 § 33 SGB II:

"(4) Die Träger der Leistungen nach diesem Buch können den auf sie übergegangenen Anspruch im Einvernehmen mit der Empfängerin oder dem Empfänger der Leistungen auf diese oder diesen zur gerichtlichen Geltendmachung rückübertragen und sich den geltend gemachten Anspruch abtreten lassen. Kosten, mit denen die Leistungsempfängerin oder der Leistungsempfänger dadurch selbst belastet wird, sind zu übernehmen. Über die Ansprüche nach Absatz 1 Satz 3 ist im Zivilrechtsweg zu entscheiden."

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von Menuett, 9

Ab Deinem 18. Geburtstag stehen Dir (unabhängig vom Einkommen Deiner Eltern) 735€ inklusive Kindergeld zu.

Damit mußt Du immer noch mit ALG2 aufstocken.

Antwort
von haufenzeugs, 14

du bekommst unterhalt wenn du noch in der schule bist oder in ausbildung.

das sind aber keine 800 euro, sondern liegt ca. bei derzeit 735 euro inkl. kindergeld. wenn also deine eltern zahlen, dann musst du mit diesem betrag auskommen und dir dahingehend eine unterkunft oder ein zimmer suchen.


Kommentar von Menuett ,

Nee, muß er nicht. Er bekommt doch Geld vom Jobcenter.

Antwort
von Messkreisfehler, 58

Ja, wenn deine Eltern den vollen Unterhalt leisten können dann gibts nix zusätzlich vom Amt.

Kommentar von peterniederb ,

ja aber wie sieht der volle Unterhalt aus? an die Düsseldorfer Tabelle brauch ich mich nicht richten. Bei mir sieht der Fall ja anders aus.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Für volljährige Kinder, welche Anspruch auf Barunterhalt haben und eine eigene Wohnung mieten, oder wie du mieten wollen, beträgt der Unterhaltsbedarf 670 Euro monatlich, egal ob Schüler, Student, Azubi. Hierbei sind 280 € für Unterkunft mit Nebenkosten u. Heizkosten (Warmmiete) enthalten.

http://www.erstewohnung-ratgeber.de/einnahmen-kosten/unterhalt-ein-heikles-thema...

Kommentar von vwzicke64 ,

seit 1.Januar 2016 735

Kommentar von peterniederb ,

ja habe ich auch schon gelesen .. danke sehr

Antwort
von jimpo, 42

Bei Deiner Frage bleibt mir die Spucke weg.Die Eltern ausnehmen wie Weihnachtsgänse die Dir bis jetzt alles finanziert haben. Das ist noch tiefer als die unterste Schublade.

Kommentar von peterniederb ,

es ist dreist so etwas zu behaupten wenn man keine ahnung hat. es ist nicht meine schuld das das amt sie zum zahlen zwingt und du kennst die Situation überhaupt nicht um so was zu sagen !!! wer sagt das sie immer da waren? wer sagt das ich nicht schlimme dinge erlebt habe ? oder denkst du das jugendamt befürwortet den Auszug einfach so? schau mal lieber im Gesetz nach unter welchen Umständen meine Situation nur kommen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community