Frage von LalaTW, 336

Wie viel Trinkgeld bekommt der Friseur bei einem 100 Euro Schnitt?

Hallo! Ich gehe morgen zum Friseur und lasse mir die Haare färben und schneiden. Die Friseurin meinte es würde so um die 100 € Kosten und wenn ich selber föhne, dann 98€. Ich hab das mal gegooglet und einige meinten das Trinkgeld wäre schon mit einberechnet? Stimmt das?

Ansonsten würde ich gerne wissen, wie viel Trinkgeld oder ob überhaupt Trinkgeld sie bekommen sollte? 100€ ist für mich schon sehr viel Geld und 10€ zu "verschenken" ist dann schon etwas hart :/ hab das Geld jetzt so angespart. Allerdings fühle ich mich auch blöd, wenn der Friseur Trinkgeld erwartet und ich ihm das Geld einfach passend gebe und rausgehe :/

Antwort
von TrudiMeier, 272

Ich gebe immer Trinkgeld beim Friseur. (vorausgesetzt, die Friseurin hat nicht rumgemurkst) Allerdings gebe ich immer ein oder zwei Euro (je nach Kleingeldbestand).

Kommentar von LalaTW ,

Ja das habe ich sonst auch immer gemacht. 2 € bei einem Haarschnitt. Aber beim Färben? Reicht das?

Kommentar von TrudiMeier ,

Meiner Ansicht nach schon. Schließlich ist deine Frisur nicht kostenlos. Trinkgeld gibt man freiwillig, je nach Zufriedenheit und Kleingeldbestand. Ich mache die Trinkgeldhöhe nie am Preis oder am Aufwand fest. Ich bin doch nicht Krösus!

Antwort
von Berlinfee15, 237

Guten Abend,

scheinbar ist Dir Groupon unbekannt. Empfehlung für Dich und für Haare, denn es geht weitaus preiswerter.

Tringeld ist angebracht, wenn man glücklich u. zufrieden den Salon verlässt. Nicht jede Friseusin hat auch ein Trinkgeld verdient. Wobei Trinkgeld nicht in der "Behandlung" enthalten ist, da freiwillige Gabe. Es liegt in Deinem Ermessen was sie "verdient" hat.

Bevor Du Deinen Termin wahr nimmst schau unter: GROUPON nach!

Mein Termin steht nächste Woche im Kalender!

Kommentar von Andreas Schubert ,

Die Anzahl der Friseursalons, die via Groupon Angebote schalten, ist ja gottseidank nicht sonderlich hoch und somit wird die "Freibiergesichter-Nomaden"-Nummer auch gering gehalten.

Wenn Sie heute beim Friseur war und auch schon dessen Preise wusste, hat sie doch schon den Friseur ihrer Wahl festgelegt.

Gehst Du etwa jedes Mal zu einem anderen Friseur, nur weil wieder irgendeiner auf diese Groupon-Nummer reingefallen ist?

Mal ganz davon abgesehen:

Was kann ein Salon taugen, der es nötig hat, eine Leistung für die Hälfte des Preises anzubieten und davon dann auch noch 50% an Groupon abtreten muss?

In der Gastronomie gab es mal eine Faustregel, die auch häufig gepasst hat:  "Erst machen sie Happy Hour und dann dicht".

Wer sich Kunden über Groupon ziehen muss, bei dem kann irgendwas nicht wirklich in Ordnung sein. 

Entweder die Arbeit taugt nicht viel und wir daher zu wenig weiterempfohlen oder der Saloninhaber hat noch nie etwas von Marketing und Werbung gehört.

Kommentar von Berlinfee15 ,

wow..was für Worte!

>....Wer sich Kunden über Groupon ziehen muss, bei dem kann irgendwas nicht wirklich in Ordnung sein....<

Doch hier irrt ein "Freibier-Gesichter Nomade" gewaltig. (lustiger Ausdruck)

-Junge Dame hat bereits am Freitag Frage eingestellt-!

Groupon bedeutet nicht von vorn herein schlecht (nur weil dort Angebote zu finden sind) genauso wenig, wie "In" Salons immer eine perfekte Arbeit leisten. Alles bereits ausprobiert. Von Walz bis "Wiesen" Friseur, daher bleibe ich flexibel.

Persönliche Erfahrungswerte darf man(n) mir zutrauen, da meine Haare im laufe von Jahren endlose Behandlungen genießen durften. Qualität oder Quantität -und natürlich der persönliche Anspruch- liefern immer ein Ergebnis beim Friseur.

Geschickte, flinke, interessierte, lahmaschige, überstrapazierte quasselfreudige, lustlose, freundliche Damen/Herren usw. präsentieren am Ende nicht nur ein Resultat sondern bilden auch das Aushängeschild für den jeweiligen Salon.

Was unabhängig bleibt vom Kauf eines Groupon-Deals.

Die beste Werbung bzw. Marketing Strategie kann niemals die handwerklichen Geschicke -die vorhanden oder nicht vorhanden sind- auf Dauer überstehen.

Es sollte niemand scheu davor haben, die eigene Nase mal über den Tellerrand zu schieben.

Leben im allgemeinen bietet keine Garantie und ein Besuch bei einem Friseur lässt auch jederzeit Überraschungen zu......mit oder ohne Groupon.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Da gebe ich Dir in einigen Punkten völlig recht, was allerdings nicht viel damit zu tun hat, dass man es schon wirklich bitter nötigt haben muss, um eben Dienstleistungen für 50% des regulären Preises anzubieten und davon noch die Hälfte an Groupon abzudrücken.

Lustig, dass Du den Namen Walz erwähnst  ... seine Haarschnitte waren diejenigen, die meine Mitarbeiterinnen in den vergangenen 12 Jahren mit am häufigsten "korrigiert"/"repariert" haben.

Wie auch immer ...  wenn ich als Friseurunternehmer/Saloninhaber meine mind. 100 - 120 Std. zu je 60 EUR nicht voll bekomme, die sein müssen, um kein Hobby daraus zu machen, dann mangelt es entweder an meiner Leistung, dem generellen Service oder an Marketing und Werbung.

Schaffen meine Mitarbeiter/innen es nicht, deren monatlichen "Deckungsbeitrag" (für gewöhnlich Lohnkosten inkl. Nebenkosten x 3,5) zu erreichen, arbeiten die entweder nicht korrekt oder/und ich hebe denen gegenüber schlichtweg versagt.

In all den Fällen hilft dann aber auch keine Groupon-Aktion weiter, denn wenn ich z.B. für einen Herren-Haarschnitt 30,00 EUR anberaume, diesen für 15,00 EUR via Groupon anbiete und am Ende 7,50 EUR daraus in der Kasse habe, fehlen mir für jede dieser 30 Minuten jeweils 22,50 EUR.

Generiere ich aus 100 Groupon-Kunden/innen 10 - 20 bleibende Kunden (was gemäß Erfahrungen etlicher Friseursalons nicht erreichbar ist, denn es sind meist definitiv Nomaden), können sich einige Salons die Groupon-Nummer dann irgendwann einrahmen und es neben ein Schreiben des Insolvenzverwalters hängen.

Es ist schon traurig genug, dass 40% unserer Mitbürger noch nie einen Friseur besucht haben, dass es zig Salonbetreiber gibt, die über das Amt "aufstocken" müssen, um den Betrieb zu halten und sich ihr Leben leisten zu können und eben auch, dass sich in vielen Köpfen diese "Geiz ist geil" Mentalität verankert hat.

Im Friseurberuf könnte es längst flächendeckend deutlich bessere Gehälter geben ... und das nicht nur in ca. 5.000 von mehr als 80.000 Betrieben ... das funktioniert aber nicht mit "Selbstversuchen" zu Hause, deren Ergebnisse wir dann retten, um die "Not"-Kundin dann wieder an die Supermärkte zu verlieren und noch weniger ist das über Groupon-Angebote zu realisieren.

Udo Walz stand vor seiner teils inflationären Medienpräsenz nicht umsonst kurz vor dem Aus   .... und auch nicht ausschließlich deshalb, weil er sich u.A. mit Mallorca übernommen hatte.

Soll-Umsatz - 50% - 50% funktioniert für den Salon (und auch für Gastronomen, Nageltanten, Händler, etc.) schlichtweg nicht.  Aber es fallen immer wieder welche darauf rein und denken, sie könnten darüber weiterführend Stammkunden schaffen.

Mit abgewandelten, "entschärften" Angeboten (z.B. 10 - 20% Nachlass) geht das noch eher, denn das nimmt den Kunden nicht komplett das Gefühl der Wertigkeit einer Leistung.

Seltsamerweise mussten wir noch nie auf solch "scharfe Geschütze" zurück greifen ... wir bieten lieber hin und wieder noch zusätzliche Leistung und achten immer auf Qualität, Wohlfühlerlebnis, ungespielte Freundlichkeit und absolute Ehrlichkeit in allen Belangen.

Kommentar von Berlinfee15 ,

"Geiz ist geil" ,

habe diese ausführliche Schilderungen gerne u. mit Interesse zur Kenntnis genommen.

Es prallen zwei Seiten (immer) aufeinander:Unternehmer/in und Kunden. Wobei letztendlich auch Aus-und Einnahmen nie ohne Bedeutung bleiben. (ohne Vertiefung v. Details)

Meine Empfindungen als Kundin bleiben ausschlaggebend für einen weiteren Besuch eines Salons.

Eine wohlfühl Atmosphäre, interessierte sowie fachmännische Beratung, flotte Ausführung und nicht zuletzt die entgegenkommende, freundliche Art der Fachkraft und Zufriedenheit als Ergebnis.  Nennen wir es ein "Rundum Paket"  mit überschaubarer Preis/Leistungsfunktion.

Oft erlebt, dass viele Friseur Salons nur bar Cash Zahlungen akzeptieren. In einer Welt, wo Plastik Karten schon zum guten Ton gehören:).....Verwunderung meinerseits mit eigenen Gedanken!

Aber als "Nomadin" (witzig) mit eingesetzter Flexibilität bleiben tatsächlich immer Ü-Eier im Programm. Wobei "Spürnase" in div. Deals schnuppert um Neugier -da und dort- zu vertiefen.

Es ist nicht alles Gold was glänzt, aber.....da auch Kontinuität keine Garantien verteilt, bleibt immer noch Lust und Laune um "Nomadendasein" einprägsam mit entsprechender Abwechslung zu erleben, zu genießen, zu bewundern, machmal eben mit Schreck Sekunden.

                                         ................

Meine Tochter bleibt bereits jahrelang ihrer Friseurin (Salon Inhaberin) treu und ist mit ihr eng befreundet. Mögliche Sonderkonditionen liegen flach und finden dazu keine Veränderung, genauso wenig wie das anschließende Resultat!

Sie -oder evtl. sogar beide- sind sicher zufrieden u. evtl. sogar glücklich damit.

                                              ........

Wünsche Ihnen und Ihrer Mannschaft passenden Umsätze sowie Zufriedenheit.

                                         

 

Kommentar von Andreas Schubert ,

Kartenzahlungen kosten jeden Zahlunsempfänger zusätzlich Gebühren und schränken zudem die  ... sagen wir einfach mal  ... "Flexibilität in der internen Abrechnung" stark ein.

Es ist ein "offenes Geheimnis" und auch jeder Buchhaltungs-Dienstleister, der sich auskennt, spricht z.B. das Thema Trockenhaarschnitte und sonstiger Leistungen an, die nicht über Strom-/Wasser-/Materialverbrauch nachvollziehbar/nachweisbar sind.   Wenn wir eines Tages auch hierzulande, wie in den USA, wie "Außerirdische" angeschaut werden, weil wir bar bezahlen, überdenke ich noch einmal das Thema "Auswanderung". ;-)

Veränderungen werden häufig seitens der Kunden/innen "ausgebremst"  ...  Friseurfachkräfte mit Leib und Seele (und das trifft auf die meisten zu) lieben Veränderungen. Nicht umsonst wird viel Geld für Prolongationen, Frisurenshows, Seminare zu neuen Techniken, etc. ausgegeben  .... direkt danach würde jede Fachkraft gerne loslegen und die Welt um sich herum komplett umgestalten.

"Wie immer Frau Müller" ist in ordentlichen Salons absolut verpönt ... aber die Kunden/innen müssen es auch zulassen. 

Bei einigen Fachkollegen/innen stellt sich natürlich irgendwann einmal eine "Müdigkeit" gegenüber diverser Kundschaft ein, die nach zig Anläufen dann doch wieder lediglich +/- mit dem gleichen Kopf den Salon verlassen wollen.  Irgendwann teilt man die Kundschaft für sich selbst in 2 Lager auf   ... und eins davon betrifft eben diese "Wie immer ... nur schlimmer" Fraktion ;-) 

Die zunächst für Veränderungen hochmotivierte Kundin, bei der nach einem eigehenden Beratungsgespräch dann doch wieder ungefähr das Gleiche rauskommt, ist einer der häufigst reizitierten "Running Gags" unter Kollegen/innen in der Branche.

Wirklich deutliche Veränderungen werden häufig (und dann aber wirklich drastisch) z.B. nach Beziehungs-Trennungen realisiert.

Antwort
von CreaxydragonJay, 217

3,50 bis 5 euro. Wenn sie schlechte arbeit leisten nicht. Bei einer naja arbeit 2 euro mindestens

Kommentar von Rechtsgelehrter ,

Bei einer "naja Arbeit" gibt man gar kein Trinkgeld.

Kommentar von CreaxydragonJay ,

mit naja ist gemeint nicht perfekt aber gute arbeit

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 152

In Deutschland gibt es keine Trinkeld-Pflicht, aber wenn ich mir meine Friseurin (und auch Gastronomen/Bedienungen/etc.) quasi "zum Freund" machen will, dann gebe ich einfach auch Trinkgeld.

Noch besser gesagt  .... je nachdem, wie ich mit einer Leistung zufrieden bin, fällt einfach auch das Trinkgeld aus   ...  denn auch das zeigt der Person, die Dich bedient hat, wie zufrieden Du wirklich bist .... wobei das ordentliche Friseurfachkräfte auch unter Anderem aus Deinem Blick und Deinen Reaktionen auslesen können.

Wie Du ja sicher auch weißt, gehören Friseurfachkräfte nicht gerade zu den Großverdienern und sehr viele Kolleginnen/Kollegen können sich den Beruf quasi noch leisten, weil sie auch ordentliche Trinkgelder bekommen.

Indirekt rechnen Friseure/innen schon auch mit Trinkgeldern und es verhält sich dann eher auch so wie bei Kellnern, dass man Dich sicher nicht in guter Erinnerung behalten wird, wenn du bei knapp 100 EUR 0,50 - 1,00 EUR Trinkgeld gibst oder eben bei 98,00 EUR einfach auf 100,00 aufrundest. Da noch 5,00 EUR drauflegen wäre dann schon ein feiner Zug ... vorausgesetzt, Du bist wirklich absolut zufrieden.   Ansonsten würdest Du dann auch auch erst einmal noch ein Gepräch darüber führen, mit was Du nicht zufrieden bist.

Jede Friseurin hat aber auch Verständnis dafür, wenn Du ihr zu verstehen gibst, dass Du Dir den Friseurbesuch lange zusammengespart hast und für Dich 5,00 bis 10,00 EUR Trinkgeld über Deinem Budget liegt.

Wenn Du absolut zufrieden bist und planst, wieder dorthin zu gehen, dann frag sie oder ihre Kolleginnen, mit was man ihr eine kleine Freude bereiten kann .... und dann bringst Du ihr beim nächsten Mal eben eine Kleinigkeit als Anerkennung mit   ....  es gibt so viele Möglichkeiten.

Wußtest Du schon, dass sehr viele richtig gute und entsprechend ehrgeizige Friseure/innen deren Trinkgeld z.B. für Dinge ansparen wie z.B. mal eine noch hochwertigere Schere (oder generell eine neue Schere) und auch für sonstige Werkzeuge oder auch mal für Seminare/Schulungen, die nicht vom Arbeitgeber bezahlt werden.  Letztendlich kommen in diesen Fachbereich viele Trinkgelder dann auch wieder den Kunden/innen zu gute. ;-) 

Antwort
von Rechtsgelehrter, 132

Du musst kein Trinkgeld geben. Denn das ist keine Pflicht.

Trinkgeld gibt man, wenn man es sich leisten kann und man mit einem Service besonders zufrieden war. Im Übrigen ist es eben völlig freiwillig.

Ich habe meiner Stammpizzeria bei den ersten 10 Bestellungen kein Trinkgeld gegeben. Einfach weil ich mich erst einmal von dessen Leistung und Service überzeugen wollte. Jetzt bekommen sie es regelmäßig.

Der Lohn:  einmal belieferte mich meine Stammpizzeria bei einem Bestellwert von 59,50 € auf Rechnung, weil ich gerade weder Bargeld, noch Geld auf dem Konto hatte.

Hatte dies bei meiner Bestellung so angeben und angefragt, ob dies möglich ist. Es war möglich.

Ich sollte nur per E-Mail bestellen und dieser E-Mail meinen Personalausweis in Fotos beilegen. Dann ging es.

3 Tage später gab ich dem Pizzaboten dann, wie vorher vereinbart, 65 € .

Kommentar von LalaTW ,

Ja es ist freiwillig, aber denkt sich die Friseurin nicht, man wäre geizig? Oder dass sie da erwartungsvoll an der Kasse steht und ich gebe ihr einfach passend das Geld und sie ist dann enttäuscht 

Kommentar von Rechtsgelehrter ,

Ist nicht dein Problem. Damit muss sie klar kommen.

Sie kann nicht wie ein 5 jähriges Kind rum bocken, weil du als Kunde kein Trinkgeld gegeben hast.

Antwort
von KyloRen16, 129

Also ich würde so 5-10€ geben.
Muss man aber nicht.
Also, deine Entscheidung

Antwort
von Repwf, 150

Ich finde 3-5€ reichen auf jeden Fall! 

Antwort
von Narutooooo, 147

5€ sind in Ordnung :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten