Frage von Stealthkilla, 109

Wie viel Strahlung ist unbedenklich?

Guten Abend Community

Im März gehe ich in die Ukraine genauer gesagt gehe ich 2 Tage nach Tschernobyl. Ich hab viel darüber gelesen vorallem im bezug auf die Strahlung. Leider, ist es extrem schwer irgendwie gescheite Informationen zu bekommen...hier kommt ihr in Spiel ;) . Wir bekommen auf der Tour eigene Messgeräte ausgeteilt...wie ich bis jetzt herausfinden konnte wird dort der Wert mSV ( milliSievert) angegeben. Doch was sagt mir dieser Wert? Wie muss ich den lesen? Was ist viel und was ist wenig? Ab welchem wert wird es bedenklich? Hat die dauer der exposition einen einfluss? Und wenn ja sprechen wir hier von sekunden, minuten, stunden oder länger? Gibt es eine möglichkeit mich vor dieser Strahlung zu schützen? Sollte ich die " Verstrahlten" Kleider entsorgen nach der Tour?

Für Tipps und Antworten bin ich mehr als Dankbar.

Gruss

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnnJabusch, 52

Ohne jetzt auf die physikalischen Normen genauer eingehen zu können: In Tschernobyl strahlt es nicht gleichmäßig wie z.B. Wärme von einem Ofen.

Es gibt in der heißen Zone um Tschernobyl überall Hot Spots, manchmal nur weniger Zentimeter groß, die so sehr strahlen, dass die Messgeräte fast ausflippen. Drei Schritte weiter ist dann nichts mehr. Diese Hot Spots können plötzlich auf der Wiese sein oder vor einem Gebäude. Sie sind durch gelbe Radioaktiv-Schilder gekennzeichnet. Auch die Ruine des Autoscooters in Prypjat strahlt sehr stark. Du wirst es merken.

Besondere Kleidung nutzt nicht viel. Allerdings bekommen die Besucher der heißen Zone Papieranzüge gegen den radioaktiven Staub. Diese Anzüge werden beim Verlassen der Zone entsorgt. Die Besucher selbst müssen durch eine Schleuse gehen, in der sie auch auf Radioaktivität gemessen werden. Oft ist an den Schuhsohlen noch etwas. Die Schuhe werden dann so lange abgespritzt, bis sie keine Radioaktivität mehr ausstrahlen. Also festes Schuhwerk anzuziehen ist schon sinnvoll.

Lies mal meinen Bericht: http://plapparazzi.de/wp-content/uploads/2015/12/Tschernobyl.pdf

Ich war 2006 dort.


Kommentar von Stealthkilla ,

Hallo AnnJabusch.
Herzlichen Dank für deine Tipps.

Kommentar von Stealthkilla ,

Gut geschriebener Artikel. Glückwunsch =) . Du hast Strahlenschutz Anzüge bekommen? Auf den Fotos der Veranstalter hab ich noch keinen mit einem Hazmat Suit gesehen.

Kommentar von AnnJabusch ,

Ja, wir haben vom Veranstalter Papieranzüge bekommen, die beim Verlassen der Zone auch wieder eingesammelt und dann vernichtet wurden. Und danach gabs Borscht und Gulasch :-)

Antwort
von Kolossus2016, 33

Es ist schon bedenklich, daß neugierige Menschen ohne Kenntnis der Materie sich höchsten gesundheitlichen Gefahren aussetzen. Außer unbedarfter Sensationsgier und wissenschaftlichen Motiven gibt es eigentlich keinen Grund Tschernobyl zu besuchen. Millisievert sind ein Teil der Geschichte, inkorporierte Alphastrahler der Andere und versaute Kleidung mit Ausstaubungen in Bus und Flugzeug sind dann das Geschenk an die Mitmenschen! Also mal bildlich in naiver manier: Beta und Gamma ist vergleichbar mittlere Laserintensität mit der man einen Wassergefüllten Ballon beleuchtet. Bei Aplha schiesst man mit der Schrotflinte auf ebendiesen Ballon. Dein Ballon sind Deine Körperzellen und bei inkorporiertem "Alphastaub" wirst Du eines nicht allzufernen Tages die Krebsstation kennenlernen. Aber das ist dann der Klinikkick!

Kommentar von Stealthkilla ,

Ist es nicht so das Alpha- Strahler zwar eine hohe Energie Aufweisen dafür aber schon durch Papier abgeschirmt werden kann bzw. eine extrem kurze Reichweite haben? Da ich eine Woche in Kiew bin nehme ich an (A) das mein Staub bis dann schon abgefallen ist und (B) Ich meine Kleider sowieso entsorge, nehme ich an das Risiko ist für meine mitmenschen sehr gering. Zudem liegt Kiew sowieso im Fallout gebiet und ist somit so oder so einer stärkeren Hintergrundstrahlung ausgesetzt. Zudem gehe ich dorthin um eben mehr über diese Strahlung zu erfahren, da es zwar Leute gibt die sich scheinbar damit auskennen aber lieber ihren Senf zur Sache geben anstatt ihr Wissen zu teilen. Trotzdem danke dafür dass du das Internet wieder mit unnötigen Bits gefüttert hast ;)

Antwort
von rolle216, 39

In Sv bzw. mSv(=0.001 Sv) wird die sogenannte Äquivalentdosis gemessen. Also die durch Strahlung deponierte Energie multipliziert mit einem Wirkungsfaktor, der die Strahlungsempfindlichkeit des menschlichen Körpers (bei den Messgeräten vermutlich gemittelt über alle verschiedenen Körperteile) berücksichtigt. Merk dir diesbezüglich einfach: Der Messwert in mSv gibt an, wieviel Strahlung du seit Einschalten des Geräts (genauer seit dem Reset auf 0) abbekommen hast. Und damit beantwortet sich auch eine deiner Fragen von selbst: Ja, es ist entscheidend wie lange die Exposition andauert. Zum einen wegen der gesamten aufgenommenen Strahlungsdosis und zum anderen schädigt viel Strahlung in kurzer Zeit stärker als die gleiche Strahlungsdosis in einem langen Zeitraum. 

In folgendem Artikel gibt es eine Übersicht, welche Strahlung bei kurzfristiger Exposition vertretbar ist bzw. ab wann es wirklich gefährlich wird (Man sollte auf jeden Fall weit unter dem niedrigsten in der Tabelle angegebenen Wert bleiben! Wieviel genau noch in Ordnung ist, kann ich dir leider nicht sagen, vermutlich einige mSv in den zwei Tagen): https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenkrankheit

Ich würde an deiner Stelle einen normalen Mundschutz tragen (der auch die Nase bedeckt) um das Einatmen von radioaktivem Staub zu verhindern. Die Kleider solltest du in der Tat am besten entsorgen nach dem Ausflug und außerdem gründlich duschen. Ebenfalls aufgrund des Staubes. Der ist nämlich sehr gefährlich, da er bei Aufnahme in den Körper munter von "innen" strahlen kann (zumal sich radioaktive Elemente wie Caesium-137 oder Strontium-90 im Körper einlagern und nicht ausgeschieden werden).

Kommentar von rolle216 ,

Ein kleiner Nachtrag: Die Strahlungsbelastung in der "Todeszone" um den Reaktor ist räumlich sehr unterschiedlich. Das hängt damit zusammen, dass damals bei der Katastrophe der Fallout durch die Witterungsbedingungen (Regen, Windrichtung) an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich stark war. 

Außerdem ändert sich die räumliche Strahlungsbelastung auch heutzutage noch, zum Beispiel durch Wind, der Staub von einer Stelle zur anderen transportiert. Die Leute, die die Führungen machen haben normalerweise aktuelle Strahlungskarten und werden ziemlich sicher stark kontaminierte Bereiche meiden. 

Regen zum Zeitpunkt der Führung ist übrigens von Vorteil, da dann der Staub aus der Luft "gewaschen" wird.

Kommentar von Stealthkilla ,

Hallo Rolle216. Herzlichen Dank für die Ausführliche erläuterung. Ich dachte immer der Geigerzähler misst die momentane Strahlung. Grundsätzlich sind die angebotenen Touren ja "sicher" doch will ich nicht irgendwo in eine Pfütze laufen und raffs nicht dass die verstrahlt ist weil ich das Messgerät nicht bedienen kann. Gibts ein empfohlenes Duschmittel? Es ist eigentlich genau der Staub der mich extrem Nervös macht.

Kommentar von rolle216 ,

Falls ihr einen Geigerzähler bekommen solltest, misst der die Radioaktivität in Becquerel, also die Zerfälle pro Sekunde. Das ist dann tatsächlich die aktuelle Strahlung. Du hattest ja geschrieben, dass deren Messgeräte die Einheit mSv haben. Das sind dann definitiv Dosimeter und keine Geigerzähler.Vielleicht bekommt ihr ja beides.

Kommentar von Stealthkilla ,

Hallo Rolle. Herzlichen Dank für den Hinweis. Es wird leider nur angegeben dass es sich um einen Geiger- Müller Zähler handelt. Worin liegt der Unterschied?

Antwort
von Br4ind4m4ge, 62

Also ich weiß jedenfalls, dass an amerikanischen Arbeitsplätzen eine Strahlungsbelastung von maximal 50 millisievert erlaubt ist. Mehr kann ich dir auch nicht sagen^^.

Kommentar von Stealthkilla ,

Immerhin.

Kommentar von mka456 ,

Also, soweit ich weiß sind es in amerika 750 millisievert. http://www.radarrate.com/gesundheitsrisiken/strahlengrenzwerte/

Kommentar von Br4ind4m4ge ,

Naja, habe meine Info jetzt aus folgendem Video bezogen^^:

https://www.youtube.com/watch?v=SANMpf07_tA

Ab 4:45

Kommentar von Stealthkilla ,

Wie zur Hölle kommst du von Tschernobyl auf die Mondlandung? :P Werde mir das Video später( nach dem Arbeiten) ansehen. Trotzdem Danke ich.

Kommentar von Br4ind4m4ge ,

Es heißt, dass es unmöglich sei, den Van-Allen-Gürtel zu durchfliegen (aufgrund der Strahlenbelastung) und setzt die zwei Millisievert, die die Astronauten abbekommen haben in relation zu alltäglichen Werten.

Kommentar von Br4ind4m4ge ,

Er sagt mindestens. Da lag mein Fehler^^.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community