Frage von tommy40629, 73

Wie viel Steuern muss das Unternehmen auf den Gewinn bezahlen?

Hey!

Die folgenden Beträge ergeben sich aus einem echten Unternehmen, dass ich nicht nennen werde.

Folgendes:

Der Chef der Firma hat die Steuererklärung für 2015 beendet, jetzt fragt er sich, wie viele Steuern er auf den Gewinn bezahlen muss.

Einnahmen ohne Umsatzsteuer: 14098

Kosten: 11357,85

Gewinn: 2740,14

Weiß jemand, wie viel Steuern er davon bezahlen muss.

Antwort
von PatrickLassan, 45

Sofern es sich um ein Einzelunternehmen handelt und  keine weiteren Einkünfte vorhanden sind: 0 €. Der Gewinn liegt weit unter dem Grundfreibetrag.

Kommentar von tommy40629 ,

Ja, es war ein Einzelunternehmen. 

Danke!

Antwort
von kevin1905, 20

Weiß jemand, wie viel Steuern er davon bezahlen muss.

Nein, das kann nicht abschließend beantwortet werden. Du nennst u.a. die Rechtsform des Unternehmens nicht bzw. ob es sich um eine Personen- oder Kapitalgesellschaft handelt.

Wenn er den Gewinn entnimmt hat er vermutlich Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Besteuert werden aber nicht die Einkünfte, sondern das zu versteuernde Einkommen.

Wenn also keine weiteren Einkünfte dazu kommen wäre das zVE definitiv < 8.472,- € für 2015 und daher fiele keine Einkommensteuer an.

Antwort
von Netztiger, 49

Die Frage ist äußerst ungenau definiert. Wenn Gewinn mit Einnahme-Überschussrechnung ermittelt wird, dann ist die vereinnahmte Umsatzsteuer den Einnahmen zuzurechnen, die ausgegebene Umsatzsteuer (Vorsteuer) den Ausgaben, das sollte hier gesagt werden. 

Wenn sonst kein Einkommen des Unternehmers vorhanden, ist keine Einkommensteuer zu zahlen, Gewerbesteuer (hier Freibetrag von 24.500 Euro)  auch nicht. Wäre das Unternehmen eine GmbH, wären auf den Gewinn 15 % Körperschaftsteuer zu zahlen und Gewerbesteuer (bei GmbH kein Freibetrag)  nach dem örtlichen Hebesatz. 

Antwort
von Silo123, 35

Wiegesagt: es kommt drauf an, ob er noch andere Einnahmen hat.  Falls ja muß er ungefähr mit dem Steuersatz der sonstigen Einnahmen rechnen.

Bei der Kleinunternehmerregelung fiele eigentlich keine Umsatzsteuer an.

Falls doch Umsatzsteuer gezahlt wird, muß auf jeden Fall an den Vorsteuerabzug gedacht werden. Dadurch dürfte sich im Ergebnis die zu zahlende Umsatzsteuer drastisch reduzieren, bzw. eine kräftige Rückzahlung erfolgen.

Wenn das Unternehmen im Gastgewerbe sein sollte, dürfte die Vorsteuer u.U. sgar die Umsatzsteuer übersteigen, also gäbe es dann Kohle vom Finanzamt zurück.

Antwort
von Mignon3, 47

Habt ihr keinen Steuerberater? Auch für Kleinbetriebe, wir ihr es seid, ist es vorteilhaft, einen Steuerberater zu engagieren.

Kommentar von tommy40629 ,

Das war auch nicht meine Frage. Ich wollte wissen, wie viel Steuern die Firma nun bezahlen muss.

Wenn mich jemand nach dem Wege fragt, dann frage ich auch nicht, ob er keine Landkarte hat.

Kommentar von Silo123 ,

Aber wenn Dich jemand nach dem Wege fragt, ist es zumindest sinnvoll den Standort des Fragenden zu kennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community