Frage von sarah22777, 80

Wie viel Steuer muss ich ungefähr als Freiberuflerin zahlen?

Kurze Details über meine Situation, wobei ich lediglich eine ungefähre Prognose bitte erhalten möchte. Ich bin verheiratet, habe 2 Kinder (0 & 3 Jahre). Mein Mann verdient nichts. Ich bin Journalisten sprich Freiberuflerin. Da ich die Steuer später nachzahlen muss, würde ich gerne jetzt schon wissen, wie viel auf mich zu kommen wird-würde. Klar ist jeder Fall anders und man braucht noch mehr Details, aber ich möchte es nur grob erfahren. Bei den Recherchen im Internet "sehe ich vor lauter Bäume den Wald nicht mehr". Also, ich würde ca. 2000 Euro monatlich verdienen und dazu kommen monatlich 350 Euro Kindergeld hinzu. Meine Ausgaben sind nur 300 Euro bisher gewesen, da ich das meiste aus der Bibliothek recherchiere und am pc verfasse....wie gesagt, wir haben ansonsten keinerlei Einkommen. Wie viel Steuer müsste ich ca. zahlen?

Monatlich 2.000 € Einkommen + 350 € Kindergeld -300 € Ausgaben
Jährlich 24.000 € Einkommen+ 4.200 € Kindergeld - 300 € Ausgaben

Antwort
von Steuerbaer, 15

Wie bereits schon erwähnt wurde, ist eine Berechnung anhand der genannten Zahlen schwierig, da es einfach zu viele Unbekannte gibt. Aber nehmen wir mal ganz grob Einkünfte von 24.000 an. Das Kindergeld ist hier nicht von Bedeutung, weil es a) nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegt und b) bei den hier zu verzeichnenden Einkünften die Günstigerprüfung i.S. § 31 EStG nicht zu einer Entlastung durch den Kinderfreibetrag führt.

Nun gibt es eine Reihe weiterer Sachverhalte, die Dein zu versteuendes Einkommen (anhand wessen letztlich die Steuerlast berechnet wird) absenken können (Beiträge zu den gesetzlichen KV/PV, gesetzliche oder/und ggf. private Altersvorsorgeverträge, weitere Versicherungen, Spenden, haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse ...). Hier tappen wir jetzt natürlich bis auf die Angabe zur Krankenversicherung im Dunkeln. Wahrscheinlich wird sich Dein zVE sich ganz grob gesagt irgendwo im Bereich +- 15.000 € bewegen. Eine Einkommensteuer entsteht bei Zusammenveranlagung erst ab einem zVE von 16.710 €. Es kann also auf +0 oder eine geringe Nachzahlung hinauslaufen.

Antwort
von grubenschmalz, 28

Mal eine andere Frage: Wie finanziert ihr eigentlich euer Leben? Das ist doch haarsträubend wenig Geld mit zwei Kindern. Damit du später eine vernünftige Altersvorsorge hast gehen von den 2000 EUR schon 600-800 EUR weg für die Altersvorsorge und vom Rest drei Personen ernähren plus Miete usw? Und da sind ja noch gar nicht Auftragsflauten & Co mit eingerechnet.

Antwort
von kevin1905, 29

Die Krankenversicherung für 150,- € wird bei einer hauptberuflichen Selbständigkeit nicht haltbar sein. Hier bitte mal 100,- € im Monat drauf rechnen.

Die Krankenkasse ist verpflichtet von einem Gewinn von ca. 1.450,- € im Monat als Mindestgrundlage auszugehen und drauf den Beitrag festzusetzen.

Du hast Mitwirkungspflichten also melde dich dort und teile genau mit was du gedenkst zu verdienen. Setz den Gewinn nicht zu hoch aber auch nicht zu niedrig an.

Leiste dir einen Steuerberater.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 43

sind die 24.000,- pro Jahr mit, oder ohne Umsatzsteuer?

Kindergeld ist natürlich steuerfrei.

sind die 300,- Euro Betriebsausgaben, also durch die journalistische Arbeit bedingt?

Was kostet die Krankenversicherung?

Bekommt Dein Ehemann ALG I?

Vermutlich wird bei einem Gewinn von ca. 20.000,-, von dem noch die Krankenversicherung abgeht, die Steuer gegen 0,- tendieren.

Kommentar von sarah22777 ,

Vorab erst einmal danke für den Richtwert.

also, Krankenversicherung sind ca. 150 Euro monatlich.

Mein Mann bezieht kein anderes Gehalt oder keine andere finanzielle Unterstützung mehr. Er ist in Elternzeit.

Umsatzsteuer habe ich bisher gar nicht beachtet.??

die 300 Euro Ausgaben sind aufgrund meiner Arbeit zustande gekommen, Büromaterialien und etc.

Kommentar von sarah22777 ,

ach ja, und bezügliches des Kindergeldes, es ist steuerfrei, aber unterliegt dem Progressionsvorbehalt, sprich wird am Ende mit dazu addiert als Gesamtsumme, daher habe ich es angegeben.

Kommentar von kevin1905 ,

aber unterliegt dem Progressionsvorbehalt

NEIN!

Elterngeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt, Kindergeld nicht. Bitte § 32b EStG noch mal lesen. Da steht was darunter fällt und was nicht.

Antwort
von herja, 46

Hi,

mal schnell gerechnet bei LStkl. III und 2 Kinder zahlst du 196,00 € Einkommensteuer im Jahr.

Kommentar von kevin1905 ,

Seit wann haben Selbständige eine Steuerklasse?

Antwort
von Januar07, 48

Deine Rechnung kann wohl niemand nachvollziehen. 300€ Ausgaben im Monat, die gleiche Summe pro Jahr??

Auch, wenn Dein Mann nichts verdient, bezieht er dann keine  Leistungen vom Amt?

Kindergeld wird meines Wissens nach nicht besteuert, das wäre ja widersinnig.

Kommentar von sarah22777 ,

Hallo,

300 Euro sind im Jahr. Mehr habe ich nicht gehabt ,-( würde noch nach Belegen suchen, falls nötig.

Nein, mein Mann bezieht keine anderen Leistungen. Keiner von uns.

Bezügliches des Kindergeldes, es ist steuerfrei, aber unterliegt dem 
Progressionsvorbehalt, sprich wird am Ende mit dazu addiert als Gesamtsumme, daher habe ich es angegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten