Wie viel steht meiner Mutter von meinem Geld zu, wenn sie Hartz IV bezieht und ich arbeite?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

1. Nein, du musst nicht für deine Mutter aufkommen - das ist einfach falsch. Dein Geld wird nicht bei ihr angerechnet, Kinder müssen nicht für ihre Eltern aufkommen, wenn diese bedürftig im Sinne des SGB II sind, sondern nur, wenn es um Pflegebedürftigkeit geht.

2. Deine Mutter hat also einen Anspruch auf 404 € Regelleistung und die Hälfte der Miete.

3.   Erste Möglichkeit:
Deine Mutter bekommt ihre 404 € Regelleistung und ihren Mietanteil, aber das Amt zahlt die Miete (und zwar die ganze Miete!) gleich an den Vermieter. Also auch deine Hälfte. Und genau diese Hälfte müsstest du ihr geben, immerhin musst du für deine Miete selber aufkommen.
Das würde aber bedeuten, ihr hättet eine Miete von 250€ - das erscheint mir allerdings sehr wenig.
Zweite Möglichkeit:
Deine Mutter muss noch ein Darlehen beim Amt tilgen oder eine frühere Überzahlung. So etwas wird im Allgemeinen mit 10% der Regelleistung einbehalten, also monatlich ca. 40 €. Dann wäre der Auszahlbetrag aber wiederum zu niedrig. 

4.  Bekommt deine Mutter noch etwas anderes an Einkommen? Eine kleine Rente (z.Bsp. Witwenrente), hat sie ein kleines Einkommen  aus ein paar Stunden Beschäftigung? Das würde ja gegengerechnet werden gegen die Regelleistung deiner Mutter.

5.  Um genau zu sagen, wie der niedrige Betrag zustande kommt, den deine Mutter erhält, haben wir zu wenige Informationen.

6.  Tatsache ist aber, dass du deine Hälfte der Miete beitragen musst. Und wenn sie für euch beide einkauft, dann würde ich mit ca. 140 € rangehen - das ist die Summe, die in der Regelsatzverordnung für einen Erwachsenen für Verpflegung vorgesehen ist. Das man sich die kosten für Strom teilt, halte ich für selbstverständlich. ----

Ich kann deinen Frust verstehen, deine Mutter scheint dich wirklich ziemlich auszunutzen.

Aber warum kümmerst du dich nicht um eine eigene Wohnung? Du kannst doch ausziehen, wenn du willst. Da dein Einkommen bei weitem reicht, um deinen Bedarf zu decken, bekommst du ja nichts vom Amt. Und damit bist du an keinerlei Altersgrenzen zum Auszug gebunden.

Und wenn es am Anfang eine kleine Einraumwohnung oder eine WG wäre - wäre ich in deiner Situation, wäre ich längst weg.

Dann müsste deine Mutter halt sehen, wie sie klar kommt und müsste ihren Lebensstil etwas ändern. Oder sich eine kleinere Wohnung suchen. Aber das müssen andere Leistungsempfänger auch.

Ich wünsche dir, dass du diese unschöne Situation bald für dich zufriedenstellend klären kannst. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PSGFan93
18.07.2016, 22:58

Meine Mutter hat keine Nebenbeschäftigung. Alles was sie hat sind nur das ALG 2 und anscheindend nach ihrem Kopfe mein Gesamter Lohn.

Der Grund warum ich nicht ausziehe liegt darin, dass ich kein Geld sparen konnte, um eine Wohnung zu mieten. Ich habe mich aber schon umgeschaut. Vielen Dank für deine Unterstützung!

0

Da du  für deinen eigenen Lebensunterhalt aufkommen KANNST, bildet ihr KEINE Bedarfsgemeinschaft mehr. Das muss dem JobCenter aber mitgeteilt werden.

Dann bekommt deine Mutter wirder ihren vollen AlG 2 Satz von 404,00 € plus ihren Anteil der Kosten der Unterkunft.

Dass sie Schulden zu bezahlen hat, ist dem JobCenter egal. Damit hast du natürlich auch nichts zu tun.

Du musst ihr die Hälfte der Unterkunftskosten zahlen und dann natürlich deinen Anteil an den Lebenshaltungskosten. 

Wenn sie das nicht einsieht, bleibt dir nichts anderes übrig, als die gemeinsame Wohnung zu verlassen und dir ein eigenes Zuhause aufzubauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zieh aus dann hast du deine Ruhe !

Was ist denn mit der Miete,wenn deine Mutter angeblich nur 280 € vom Jobcenter bekommt ?

Dein Fehler lag schon darin ihr Geld auf ihr Konto zu überweisen,somit sieht das Jobcenter bei Anforderung von Kontoauszügen das du deine Mutter freiwillig unterstützt,denn eine Pflicht dazu existiert im SGB - ll nicht.

Wenn du 1200 € Netto hast,dann müsstest du normalerweise nur die halbe Warmmiete ( Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ) an deine Mutter zahlen,dazu noch mal den Kopfanteil für den Abschlag an Haushaltsstrom und was eben noch geteilt werden müsste,dazu dann noch Kostgeld für deine Verpflegung oder du machst das selber.

Alles was dann noch übrig wäre gehört normalerweise dir,lass dich nicht so ausnutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisasbuerotisch
18.07.2016, 21:12

Lass dich nicht ausnutzen.. Lach mich tot hier .. Wenn er erst seit 18 Monaten arbeitet wer hat dann 21 Jahre ihn ernährt  ?

1

Hast du schon mal mit deiner Mutter darüber gesprochen? Das wäre mein erster Schritt. Ist dein Geld und es ist nicht deine Pflicht für deine Mutter aufzukommen.

1200 € sind wie du sagst für ein Singleleben allein vollkommen ausreichend – auch mit eigener Wohnung, das kann ich dir versichern ;)

Sobald du ausziehst und wo anders gemeldet bist, darf dein Gehalt nicht mehr für die Berechnung des ALG2 deiner Mutter herangezogen – sie bekommt mehr und muss damit auskommen lernen und du hast dein Geld für dich (wie es auch sein sollte).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass man mit 280€ nicht weit kommt ist eigentlich klar. Normalerweise beträgt der hartz-4 satz allerdings 405€ monatlich. Gekürzt kann es dadurch werden, dass man zum einen in einer lebensgemeinschaft lebt, was schonmal der fall ist, da du bei ihr wohnst. Zum anderen sind kinder für ihre eltern unterhaltspflichtig, sofern sie unterhalt leisten können (also nicht selbst hartz-4 empfänger sind. 

Im prinzip helfen nur maßnahmen wie kostensenkung, z.b. Günstigerer stromanbieter, telefon und internetanbieter, das wären schonmal die fixkosten der meisten menschen, und zudem sollte man keine wohnung haben die über 350€ warmmiete monatlich kostet, denn alles was darüber hinaus läuft, wird nicht mehr vom amt bezahlt, und werden vom hartz-4 direkt abgezogen. Zusätzlich gibt es im internet oft gratisartikel, wenn man zum beispiel kaufland coupons auf google eingibt, findet man viele kostenlose artikel, von waschmittel bis hin zu eiscreme kostenlos, oder kostenlose produktproben. Damit schafft man auch ohne geld vorräte. Man nennt es couponing. Ein hobby von vielen. Wenn man nicht arbeitet hat man die zeit dafür. Zum nächsten, das rauchen runterschrauben. Eine schachtel am tag ist recht viel, ganz abgesehen von den kosten, ist das ganz schön gesundheitsschädlich. Das problem an der sache, dadurch dass sie keine arbeit hat und im prinzip kein geld für freizeitaktivitäten, raucht man natürlich mehr. Ich kann deshalb nur couponing als hobby empfehlen, macht spaß und entlastet den geldbeutel, zudem verträge zu günstigereren anbietern wählen und hin und wieder ein buch lesen anstatt fernsehen. Bücher lesen ist eine so unterschätzte form. Zum einen verbessert es die ausdrucksweise und redegewandtheit wie auch den wortschatz, zum nächsten verblödet einen das fernsehen, da das niveau nicht mehr sehr hoch ist. Es gibt im app store/ google playstore viele kostenlose bücher. Auch mit hartz-4 kann man sich mal in den park setzen und lesen. Das ständige zuhause hocken tut einem nicht gut. Dann klappts auch vielleicht mit der jobsuche einfacher, es verändert das lebensgefühl und somit die ausstrahlung. Du solltest deiner mutter demnach helfen und nicht fallen lassen. Immerhin hat sie dich ja auch groß gezogen ;) ich gehe zu meiner freizeitbeschäftigung ganz oft mit dem kinderwagen und meinem kleinen joggen. Alles kostenlos. Ich lebe nicht von hartz-4 ich arbeite, mein mann auch, aber ich gebe monatlich etwa 300€ für verpflegung aus, koche immer frisch, pflanze ganz viel selbst an, das sind aber die kosten für 2 erwachsene plus baby. Das geht alles, wenn man mit plan und kalkulation einkauft und kocht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisasbuerotisch
18.07.2016, 21:19

und wenn man dann noch auf 2 Handys , dass Internet samt den Ladegeräten, den Router, Bildschirme, Tower , Drucker - berücksichtigten Stromverbrauch gut schreiben würde , könnten Mutter und Sohn einmal im Monat gemeinsam gut essen gehen ... 

0
Kommentar von isomatte
18.07.2016, 22:15

Im SGB - ll sind die Kinder ihren Eltern eben nicht zum Unterhalt verpflichtet,weil sie selber noch arbeitsfähig sind,eine Unterhaltspflicht besteht nach dem BGB - auch nur dann,wenn die Eltern durch Krankheit ihren Lebensunterhalt nicht mehr sichern können und sie neben Rente Leistungen nach dem SGB - Xll vom Sozialamt beantragen müssten !

Aber auch dann hat das unterhaltspflichtige Kind einen Selbstbehalt,der beträgt 100 000 € Brutto pro Jahr,wenn das / die Elternteile noch Zuhause wohnen könnten,erst darüber müsste anteilig Unterhalt geleistet werden.

Würde das / die Elternteile in ein Heim müssen,dann läge der derzeitige Selbstbehalt eines Singles bei 1800 € Netto,dazu können noch Beiträge für eigene Altersvorsorge geltend gemacht werden,Aufwendungen wegen der Beschäftigung,eigene vorrangige Unterhaltsverpflichtungen,Ratenzahlungen / Tilgungen die schon vorher bestanden haben usw.

Wenn dann noch etwas übrig wäre,dann dürften davon 50 % als Zuzahlung gefordert werden.

3

Zieh aus, irgendwann muss ein Vogel fliegen lernen. Und wenn du nicht willst das jemand so mit deinem Geld umgeht dann geh. Klar ist es deine Mutter, aber du kannst ja auch nichts dafür das sie keine Arbeit hat. Irgendwo muss auch mal dein Leben losgehen. Und das mit dem Rauchen scheint dich ja auch zu stören. Du hast im Prinzip keine andere Möglichkeit als auszuziehen um etwas dagegen zu tun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du kannst "irgendwas" dagegen tun: Nämlich ausziehen und dir ne eigene kleine Bude suchen. 1200 € sind dafür ausreichend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von m01051958
18.07.2016, 20:58

schreibt einer der im Mama Hotel lebt !! ?

0

Wie viel gibst du denn ab ??? Sicher nicht alles !! Kann leider nicht glauben was alles mit deinem Geld angeschafft worden sein soll und bezahlt wurde..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also wenn du alleine leben würdest.. hättest du Miete , Gez , Heizung, Wasser , Strom vs , Internet, Handy uvm auszugleichen ...... müsstest selber kochen , Wäsche Wohnung, Fenster und Treppen wischen ..und einiges mehr..hm???? Wo ist das Problem ? Ziehst du aus , geht es deiner Mutter jedenfalls besser !

Und wahrscheinlich braucht du Kredite für Möbel ,tv , Kaution ectr.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
18.07.2016, 20:58

Und all das was Du aufzählst gibts für deutlich weniger als 1200 Euro.

Bei 1200 Euro im Monat als Single und ner kleinen Wohnung kann er sich sogar ne Putzfrau 1 mal die Woche kommen lassen, damit fällt Wäsche waschen und der ganze Putzkrempel weg.

Bleibt nur noch kochen was ja kein Problem ist.

Und zudem hat er noch mehr Geld am Monatsende übrig als jetzt.

3

Ganz einfach: Ausziehen, dann bekommt sie ihren Regelbedarf und muss damit auskommen.

Du bezahlst deine eigene Unterkunft und hast damit auch nur Ausgaben die dich alleine betreffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Möglichkeit wäre, auszuziehen.

Wenn du aber noch daheim wohnen bleibst, solltest du dich mit deiner Mutter zusammensetzen und genau kalkulieren, wofür Geld ausgegeben wird. Ein Päckchen Zigaretten am Tag und du mußt auf die Freizeitaktivitäten verzichten? Ich weiß, rauchen ist eine Sucht. Vielleicht ist es möglich, dass deine Mutter das rauchen reduziert. 150 Euro im Monat ist eine Menge Geld. Vielleicht gibt es auch Möglichkeiten, das Geld weiter einzusparen.

Meine Frage ist, warum verwendet sie dein sauer verdientes Geld? Du gehst arbeiten. Ich würde dein Konto bei dir lassen, daß nicht einfach so Geld abgehoben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?