Frage von KreativesKind, 128

Wie viel sollte eine gute E- Gitarre kosten?

Würde mich gerne besser informieren, da ich anfangen will, E-Gitarre spielen zu lernen. Richtung Metal. Entweder nehme ich Unterricht und leihe mir von der betreffenden Musikschule eine E- Gitarre aus (falls das möglich ist), oder ich kaufe mir eine eigene. Ich denke, ich will erst mal eine billigere holen, d.h. sie sollte trotzdem Qualität haben. Ich will eher doch eine eigene, was empfehlt ihr mir als Anfängerin?

Geht sowas (Link) oder kann die gar nicht in Ordnung sein, weil die so billig ist? http://www.thomann.de/de/harley_benton_wl_20bk_rock_series.htm

Was kostet der Unterricht ungefähr? Wie viel sollte eine gute Gitarre bzw ein Verstärker kosten? Tipps? Empfehlungen?

Danke!

Antwort
von OnkelSchorsch, 69

Vorab: ich spiele seit über vierzig Jahren Gitarre. So ein bisschen weiß ich schon Bescheid, wo's lang geht, denke ich.

Zu deinen Fragen:

Was Gitarrenunterricht kostet, ist unterschiedlich. Ich würde dir ja empfehlen, als Lehrer einen Gitarristen aus eurer lokalen Musikszene zu nehmen. Muss kein Musikprofessor sein, eher ein junger Mann oder eine junge Frau, der/die in einer lokalen Band recht erfolgreich die Gitarre spielt.

Verstärker: rechne für den Anfang mal mit etwa hundert bis hundertfünfzig Euro, dann hast du einen brauchbaren  Kofferverstärker (Combo) mit eingebauten Effekten oder einen Amp ohne groß Effekte aber dann Geld übrig für ein oder zwei Pedale.

Zur Gitarre: Harley Benton ist die Hausmarke des Musikalienversenders Thomann und hat in den letzten zwei, drei Jahren sehr viel an gutem Ruf gewonnen. Wenn du dir für um die hundert Euro eine Harley Benton E-Gitarre kaufst, dann kannst du eine ordentliche Gitarre erwarten. Persönlich würde ich aber eher zu einer Stratocaster-Kopie raten, diese hier ist zB wirklich gut:

http://www.thomann.de/de/harley\_benton\_st\_62\_sb\_vintage\_series.htm

HB ist deshalb so billig, weil da kein Zwischenhandel involviert ist. Vergleichbare Gitarren kosten in der Regel den doppelten bis dreifachen Preis. Tatsächlich gibt es manche HBs fast identisch auch mit anderen Markennamen - und kosten dann entsprechend mehr. Ich habe zB eine Telecaster-Kopie (1952er Modell) von HB, die nur 130€ gekostet hat, dieselbe Gitarre gibt es von einer anderen Firma (es ist bis auf die Mechaniken dieselbe Gitarre), wo sie dann aber um die 300 kostet. Womit ich zu deiner Frage zum Mindestpreis einer brauchbaren E-Gitarre komme. Der liegt bei ca 250 Euro. Es sei denn, man kauft Harley Benton. Und nein, ich bin kein Thomann-Angestellter. :-)

Auf jeden Fall viel Spaß beim tollen Hobby Gitarrespielen!

Kommentar von KreativesKind ,

Ich bin auf der Suche nach einer Gitarre, die für Metal geeignet ist, d.h., sie braucht nen Humbucker. Das wirst du wissen. Diese hier hat leider keinen. Aber danke für die vielen guten Tipps und die ausführliche Antwort!

Kommentar von ettchen ,

Die Sache mit dem "für Metal braucht man Humbucker" ist ja gar nicht wahr. Wird immer gerne gesagt, stimmt aber nicht.

Auf folgender Aufnahme sind ausschließlich Singlecoils in Aktion:

http://sithuayemusic.bandcamp.com/track/orion

Oder hier:

https://www.youtube.com/watch?v=V_gHn8WOxPw

Kommentar von Pustefixx09 ,

Ja, aber das werden High-Output Singlecoils sein. Die in der HB sind Vintage Tonabnehmer (oder zumindest die Gitarre). Das heißt normalerweise, dass die Gitarre für Metal ungeeignet ist. 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ach was. Die Vertreter der Ansicht "bei Metal muss der Tonabnehmer fetten Output haben" spielen auch alle ganz sicher ihre Instrumente clean und ohne jedes Pedal in den Cleankanal ihres Verstärkers.
Nein.

Tatsächlich wird in der Regel ein fettes Pedalboard benutzt, mit vilefacher Bearbeitung und Verstärkung des Signals, bevor es auch nur in die Nähe des Amps kommt. Das bisschen Unterschied zwischen kräftigen oder gar aktiven Pickups und "normalen" PUs ist dabei letztlich komplett vernachlässigbar. Ein Kollege hat übrigens letztens an seiner Metal-Geige die aktiven PUs durch konventionelle ersetzt, weil die mit dem geringeren Output besser klingen und klanglich mehr Durchsetzungsvermögen haben!
Zudem hat das mit "Single Coil" vs. "Humbucker" ohnehin nichts zu tun.

Was ist der tatsächliche Unterschied? Nun, das war früher mal einfach: Singlecoils brummten, Humbucker nicht. Das war eigentlich der einzige Unterschied. Was den Sound angeht, so können SCs sanft jazzig klingen und Humbs können twangy wie eine 52er Tele klingen. Diese ganze Geschwätz über "für fetten Sound musste Humbucker haben" ist letztlich genau das - Geschwätz.

Antwort
von DonCredo, 62

Hi! Die gezeigte Gitarre ist die Hausmarke von Thomann und preislich natürlich am unteren Ende, aber: das muss nicht zwingend schlecht sein. Dennoch wirst Du Abstriche machen müssen bei Technik und Klang. Ich habe mir eine Zweitgitarre der Hausmarke vom Musicstore (jack&danny) zum Mitnehmen gekauft und kann sagen, dass ich damit sehr zufrieden bin, obwohl es doch deutliche Unterschiede zu meiner Ibanez Grg 170 dx gibt. Diese Gitarre (die Ibanez) habe ich als Einsteigermodell empfohlen bekommen und den Kauf nie bereut. Sie wird als Metalgitarre angeboten und kann soundmässig gut mithalten und liegt einfach super in der Hand. Preis 229 Euro. Ich meine, dass eine gute Einsteigergitarre zwischen 200 und 400 Euro liegt.
Ein kleiner Hinweis zur Form: die Warlock/Wartribe-Form bedient das Genre Metal natürlich gut, aber nicht jeder kommt mit der Form klar - viele Ecken und Kanten - das kann Drücken beim Spielen. Meine Erfahrung: verschiedene Formen ausprobieren und sich nicht vorher auf eine festlegen. Ich hatte ne KerryKing Wartribe auf meiner Liste, bin damit aber überhaupt nicht warm geworden. Aber klar, gefallen sollte sie Dir am Ende doch.
Zum Verstärker: hier kommt es sehr drauf an, wo du spielst und übst. Ein Topteil mit Box oder ein Gitarrenamp ab 80 Watt ist für üben im Zimmer viel zu laut. Ich habe zusammen mit der Jack&Danny als Reiseausstattung im Bundle einen 10Watt Würfel gekauft, der für das Zimmer mehr als laut genug ist. In einer Band hätte er allerdings keine Chance. Zur Not reicht auch ein Multieffektgerät, mit dem Du Amps simulieren und über Kopfhörer dann amtlichen Sound hast - ohne Eltern oder Nachbarn zu stören (z.B. Zoom G3/G3x). Dann hast Du direkt auch Stimmgerät und ein kleines Schlagzeug als Begleitung dabei. Da musst Du halt mal schauen, was für Dich passt. Da kann Dir ein Lehrer bestimmt auch noch weiterhelfen.
Damit bin ich beim Unterricht: ich spiele Gitarre nur nebenbei zum Spass als Wiedereinsteiger. Bin eigentlich Drummer und da habe ich wöchentlich Einzelunterricht. Preis 90 Euro pro Monat. In dieser Preislage liegt hier auch Gitarrenunterricht. Das kann aber für Schüler oder regional bedingt auch billiger sein. Gruppenunterricht falls möglich dürfte auf jeden Fall billiger sein. Hoffe es waren ein paar Tipps für Dich dabei. gruss Don

Antwort
von Trashtom, 34

Hi kreativeskind,

Geht sowas (Link) oder kann die gar nicht in Ordnung sein, weil die so billig ist?

Natürlich ist der Preis einer Gitarre nicht alles, aber er sagt schon einiges aus. Es gibt wirklich einige Leute, die gewisse günstigere Gitarren den teuren vorziehen, aber das sind großteils Experten, die genau wissen was sie soundtechnisch wollen. Gewisse Hölzer, Verarbeitungen, Humbucker und Co kosten einfach Geld.

Du kannst mit dem Ding spielen, lernen, aber ich garantiere dir, wenn du besser wirst und deine Ansprüche wachsen, kannst du das Ding in die Tonne kloppen.

Ich will eher doch eine eigene, was empfehlt ihr mir als Anfängerin?

Ich empfehle dir, geh in einen möglichst großen Musikladen und lass dich beraten. Das ist unverbindlich, kostet nichts und der große Vorteil: Du kaufst kein Überraschungspaket wie im Versand.

Was kostet der Unterricht ungefähr? Wie viel sollte eine gute Gitarre bzw ein Verstärker kosten? Tipps? Empfehlungen?

Der Unterricht kostet je nach Lehrer zwischen 15 und 35 Euro die Stunde würde ich sagen. Wenn du niemanden kennst, der dir die Grundlagen beibringt, würde ich schwer dazu raten ein paar Stunden zu nehmen (und vlt erst dann entscheiden welche Gitarre)

Eine gute Gitarre ab etwa 500 aufwärts, Verstärker Topteile sind bei dir zwischen 800 - 2000 Euro und die Box dazu nochmal 6-1200 Euro. (Neupreise, Bandniveau) Dazu kommen noch Kabel, Stimmgerät und diverse Tretminen.

Antwort
von hoermirzu, 34

Der Preis sagt nicht unbedingt etwas über die Qualität aus. Es sind viel mehr bestimmte Marken, die man nicht unbedingt haben muss. In den 70ern waren Gibsons sauschlecht verarbeitet.

Höre auf Onkel Schorsch!

Besser kannst Du es nur mehr machen, wenn Du selber zu Thomann in den Laden -Du kannst auch zu Music Store, deren Hausmarke heißt dann Jack&Danny- gehst und verschiedene Modelle in die Hand nimmst.

Antwort
von Caraphernelia33, 48

Bei einer e gitarre kommts vor allem auf den verstärker an. Das erste vernünftige was mir einfällt sind line6 combos oder eine top/box kombination aus einem orange micro terror und einer box mit 12 zoll lautsprecher(n).

Antwort
von Vando, 43

Ich bin der Meinung, dass eine preisgünstig gute Gitarre nicht unter 200€ kosten kann/sollte. Nicht zu verachten ist da auch der Verstärker. Ich hab schon mehrmals sehr schlechte Klänge von Amps gehört, die unter 100€ kosten (nur Rauschen, Krissel, etc.) Ein Line 6 Spider IV 15 oder ähnliches, ab 100€ sollte in Ordnung gehen. Da hat man auch gleich ein paar mindestmaßtaugliche Effekte drinnen.

Zu der Gitarre: Sie hat Humbucker Tonabnehmer, das ist schonmal gut. Die Warlock Form kann toll sein, muss aber nicht. Das solltest du mal im Laden ausprobieren. Bei solch billigen Gitarren sind Defekte an den Potis, der Buchse, oder dem Drei Wege Schalter relativ häufig. (Einem Freund ist mal bei seiner Harley Benton Explorer nach nem halben Jahr der Schalter abgebrochen.) Dazu lässt sich häufig die Saitenlage und Bundreinheit nicht wirklich zufriedenstellend einstellen.

Gitarrenunterricht kostet zwischen 70 und 100€.

Antwort
von Pustefixx09, 19

Die Harley Bentons sollen je relativ gut sein. Ich würde dir aber zu einer anderen Form raten. Mit der im sitzen zu spielen könnte schmerzhaft werden. 

Dass du, wenn du besser wirst, die Gitarre in die Tonnen kloppen kannst, stimmt nicht. Die bauliche Qualität ist ja gut, günstig ist die Hardware. Neue Tonabnehmer und Mechaniken und du kannst ewig daran Freude haben. 

Expertenantwort
von Harry83, Community-Experte für E-Gitarre, 26

Eine gute E-Gitarre, muss nicht zwangsläufig auch viel Geld kosten! HB z.B. baut auch für größere Firmen, und eigenem Namen, wie z.B. für Epiphone. Schlecht sind diese Gitarren nicht. 

Unterricht, kostet je nach Musikschule, und Lehrer, unterschiedlich. Bei mir waren es rund 40 € pro Monat. Ein Kumpel von mir, brauchte nur einmal im Quartal bezahlen. Dafür aber auch gleich 160 €. Ich selber nehme gar nichts.

Gehe mal zu einer Musikschule, erkundige dich nach den Preisen und Leistungen. und gucke dir den Unterricht mal an. 

Bei weiteren Fragen, steht dir auch mein Team, zur Verfügung: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/

Antwort
von Dummie42, 65

Kann es sein, dass dir bei der Gitarre vor allem das Aussehen gefällt?

Bei Musikinstrumenten ist es das beste, sie vor Ort zu kaufen und nicht im Internet. Gute Beratung ist wichtig. Du solltest das Instrument vor dem Kauf in der Hand gehabt und seinen Klang gehört haben. Für unsere Tochter haben wir vor einigen Jahren ein Anfängerpaket gekauft, also mit Brüllwürfel, Tasche etc und waren mit knapp 400 € dabei.


Kommentar von KreativesKind ,

Brüllwürfel :D

Das Aussehen ist schrecklich, ich meinte eher den Preis :D
danke

Antwort
von Quipa, 45

Hallo, diese Gitarre ist für den Anfang gut. Unterricht kann ziemlich teuer sein, war bei uns zumindest so.

Antwort
von ElBarto90, 25

Als Anfänger ist es natürlich schwierig von gut und schlecht zu unterscheiden, Dazu fehlt dir einfach die Vergleichs-Möglichkeit.(ist ja auch klar)
Insofern, kann man natürlich Meinungen einholen welche Gitarre was taugt.
Allerdings ist JEDE Gitarre ob gut und günstig oder auch teuer vom klangbild her unterschiedlich.

Die erste Frage ist also: Was möchtest du überhaupt spielen?

Kommentar von KreativesKind ,

Musikrichtung: Metal, Rock

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community