Frage von FreakySlimeHD, 144

Wie viel Schmerzensgeld würde ich für eine Schwere Körperverletzung von 3 Personen bekommen?

Heii, mich interessiert es ob es sich lohnt die 3 Jungs die mich Verprügelt haben auf Schmerzensgeld zu Verklagen. Ich erzähle euch nun erstmal den vorfall.

Undzwar: Es geschah an einem Donnerstag gegen 10:30. Ich stand an einem unserer Werk räume wo ich Unterricht hatte. Es gibt 3 personen, die Hauptperson heißt Leon, die anderen zwei mit täter heißen Maik und Pascal, dann gibt es noch meinen Kumpel Nahzat der das alles mitbekommen hat.

Zum vorfall: Wir hatten Werken und ich stande in der nähe der Werkraums tür da diese noch abgeschlossen war. Nahzat saß auf einer Tischtennisplatte. Leon setzte sich zu Nahzat. Nahzat frage Leon was er hier möchte darauf hin Antwortete Leon das er eine Schlägerrei wolle. 30sec später beleidigte er mich und ich ging zu ihm um zu fragen was das solle, darauf hin verspürte ich nurnoch einen harten Schlag ins Gesicht von Leon. Er hatte mich in diesem moment versucht zu boden zu bringen. Das gelang ihm aber nicht da ich wieder zu mir kamm und wir somit zusammen hingefallen sind. Er lag dan neben mir und ich nahm ihn schnell in den Schwitzkasten um mich zu Schützen. (Ich habe auch etwas fest gedrückt.. das war halt ein Schutz reflex sagte mein Vater). Als wir auf dem boden lagen sprüte ich wie mir jemand ins Gesicht tratt. Der tritt kam von Maik. (Das sagte mir Nahzat danach). Ich hatte Leon immer noch im Schwitzkasten, dann haben uns Freunde aus einander gezogen, und als ich auf dem Boden an der wand gelehnt saß und mir sehr Schwindelig war versuchte mich Pascal zu (er)würgen, dann wurde er aber auch von einem meiner Freunde weg gezogen, danach kammen auch schon die Lehrer und haben uns ausseinander in verschiedene teile der Schule gebracht.

Ich hatte noch nie besonders was mit Leon zutun, er hat mich halt schon sehr lange auf dem kicker er beleidigt mich immer.. Er hat mich auch schon in gegenwart meines Vaters dumm von der Seite angemacht.

Die Polizei sagte das die Anzeige von Stattlicher seite kommen wird und nichts mehr dagegen tun könne. (Finde ich auch Gut)

Nun frage ich mich ob sich das Lohnt sie auf Schmerzensgeld zu Verklagen. (Beim Anwalt waren wir bereits er sage es wäre Sinnvoll). Das glaube ich auch. Bloß wie viel Geld würde denn dabei raus kommen?

Ich hatte viele Verletzungaen, am Halz, Rücken und am Bauch war alleas Rot (Schürfwunden). Und ich habe eine sehr starke Prellung an der Nas. (Alles durch Notaufnahme und Hausarzt attestiert).

Wenn noch etwas unklar ist beantworte ich alles weitere gerne. Ich würde mich sehr sehr um Antworten Freuen. Und habt ihr solche erfahrungen schonmal selber gemacht?

MFG Freaky. ;(

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo FreakySlimeHD,

Schau mal bitte hier:
Polizei Anwalt

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 83

Hallo FreakySlimeHD,

also erst mal lag keine "schwere Körperverletzung" vor oder hatte die Körperverletzung zur Folge, daß Du:

  1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verloren hast oder
  2. ein wichtiges Glied des Körpers verloren hast oder dauernd nicht mehr gebrauchen kannst oder
  3. in erheblicher Weise dauernd entstellt bist oder bist Du in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfallen bist?

Laut Deines Threads nicht.

Die Beteiligten haben lediglich eine "gefährliche Körperverletzung" gem. folgender Rechtsgrundlage begangen:

*************************************************************************************

§ 224 StGB - Gefährliche Körperverletzung

(1) Wer die Körperverletzung

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

*************************************************************************************

das zur strafrechtlichen Seite.

Dann zur zivilrechtlichen Frage um die es Dir eigentlich ging.

Ich stimme Deinen Rechtsanwalt zu, dass Du die Täter auf Schmerzensgeld verklagen kannst. Wie hoch die Forderung anzusetzen ist, hätte Dir der Anwalt gleich mitteilen können.

Für:

  1. Schürfwunden am Halz (Hals),
  2. Schürfwunden am Rücken und
  3. Schürfwunden  am Bauch und
  4. starke Prellung an der Nas (Nase)

wird sicherlich nicht viel bei rumkommen, vielleicht paar hundert Euro. Wie gesagt, Dein Anwalt kann Dir sicherlich eine genaue Summe nennen.

Bedenken solltest Du nur, dass Du die Kosten für  Deinen Rechtsanwalt und die Verfahrenskosten erst einmal vorstrecken musst. Letztendlich, wenn Du den Prozess gewinnst, werden die Kosten den Beklagten auferlegt.

Der Gewinn des Prozesses bringt Dir aber letztendlich nur dann was, wenn die Beklagten Zahlungsfähig sind. Ansonsten bekommst Du weder das gerichtlich zugesprochene Schmerzensgeld und bleibst auch noch auf den Verfahrenskosten sitzen. Der Einzig positive Aspekt, Du hast 30 Jahre Zeit Dir das Geld von den Beklagten zu holen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von FreakySlimeHD ,

Danke für deine Antwort! Du hast recht ich meine gefährliche körperverletzung, tut mir echt leid :D Aber danke für einen Rat ;D

Kommentar von JuraErstie ,

Entschuldigung, aber welches gefährliche Werkzeug war da involviert? Und wohl eher eine das Leben gefährdende Behandlung (Würgen). Sorry, aber das musste ich nochmal korrigieren.

Kommentar von TheGrow ,

Der Fragesteller hat geschrieben:

 Er lag dan neben mir und ich nahm ihn schnell in den Schwitzkasten um mich zu Schützen. (Ich habe auch etwas fest gedrückt.. das war halt ein Schutz reflex sagte mein Vater). Als wir auf dem boden lagen sprüte ich wie mir jemand ins Gesicht tratt

Dadurch sind die zwei von mir fett dargestellten Tatbestandsmerkmale des § 224 StGB erfüllt.

Zum einen gilt nach gängiger Rechtsprechung ein Schuh als gefährliches Werkszeug, Ausnahme bei ganz leichten Schuhen, wie beispielsweise Ballettschuhe, bei Turnschuhe gibt es unterschiedliche Urteile und bei festen Schuhwerk wie Wanderschuhe, Kampfstiefel oder Arbeitsschuhe wie die mit Stahlkappen ist eindeutig von einem gefährlichen Gegenstand im Sinne des § 224 StGB auszugehen.

Zweitens wurde die Tat nicht nur von Leo sondern auch von einer zweiten Person die den Tritt ins Gesicht ausgeführt hat verübt. Somit liegt der ebenfalls von mir fett dargestellte Tatbestand "mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich) vor.

Mir erschließt sich also nicht ganz, warum Du hier kein vorliegen der "gefährlichen Körperverletzung" siehst. Es müssen nicht alle 5 angeführten Punkte des § 224 StGB erfüllt sein. Es langt auch, wenn nur einer der 5 Punkte erfüllt sind.

Ich kann zumindest keinen Fehler in meinen Ausführungen finden. Das heißt natürlich nicht, dass ich nicht falsch liegen kann, bin auch nicht fehlerfrei und korrigiere mich gerne wenn ich falsch liege.

Kommentar von JuraErstie ,

Ah tut mir leid, hab das mit deiner Antwort zu spät bemerkt (jetzt :D). Nunja mir war nicht bewusst, welche Schuhe da zum Einsatz kommen. Ich lasse dies aus, solange es nicht im Sachverhalt steht. Vielleicht hat er ihn mit Stahlkappenstiefeln getreten, vielleicht auch barfuß, deswegen betreibe ich ungerne Sachverhaltsquetsche. Und das Würgen würde ich tatsächlich noch als eine das Leben gefährdende Behandlung dazunehmen, auch wenn das "mehrheitlich begangen" schon ausreicht.

Ich habe den §224 nicht verneint, sondern lediglich die Nr. nachgebessert, der Rest war ja vollkommen richtig. Nur der Punkt 2 im §224 hat mich etwas gestört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community