Frage von Caesar3, 174

Wie viel Rente bekommt eine Friseurmeisterin in etwa, wenn 33 Jahre selbständig und davor 12 Jahre angestellt?

Kann mir jemand eine ungefähre Hausnummer nennen, ob man sich da im Bereich 300-500 Euro bewegt oder im Bereich 500-700 oder gar mehr?

Habe da wirklich kein Ahnung.

Antwort
von Dickie59, 77

Hallo,

schau mal auf deine letzte Renteninformation, auf der Rückseite stehen die bisherigen Entgeltpunkte.

Wenn du den aktuellen Rentenwert (Ost  27,05 EUR/ West 29,21 EUR) und dem Zugangsfaktor 1 (ohne Abschlagsabzug) multiplizierst, hast du eine Bruttorente, von der gehen noch Krankenversicherungsbeiträge und Pflegeversicherungsbeiträge ab.

Abweichungen ergeben sich durchaus durch die Berechnung des Rentenversicherungsträgers für Abweichungen, die du jetzt nicht durch dein Eintrittsalter beeinflussen kannst.

BERECHNUNG DER RENTE – RENTENFORMEL

Rente / Monat = Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x Rentenfaktor x aktuellen Rentenwert

Entgeltpunkt                         x
Zugangsfaktor                      x
Rentenfaktor                        x
aktueller Rentenwert         =Rentenanspruch / Monat

Beste Grüße

Dickie59

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 100

Die Rente richtet sich nach den Einzahlungen. Als selbständige Handwerksmeisterin musst e sie ja zuerst einmal 216 Pflichtbeiträge entrichten. Diese werden zum halben Höchstbeitrag berechnet.

Dann kommt es darauf an wie hoch ihre anschließenden freiwilligen Beiträge waren.

In dem Alter müsste sie aber eine jährliche Rentenauskunft bekommen, die sogar eine Prognose abgibt, was passiert, wenn im gleichen Ausmaß weiter gezahlt wird.

Kommentar von turnmami ,

steht doch weiter unten. Sie hat nur die Mindestbeiträge gezahlt....

Antwort
von turnmami, 97

Fordere von der zuständigen DRV eine Rentenauskunft an.

Allerdings würde ich mir bei der Bezahlung nur des Mindestbeitrages nicht allzu viel erwarten!

Kommentar von DerHans ,

Selbständige Handwerksmeister müssen zuerst 216 Beiträge zum Halben Höchstbetrag zahlen. Das bewirkt bereits ein Rente über Sozialhilfeniveau

Kommentar von turnmami ,

Bei dem Verdienst in den ersten 12 Jahren bleiben nur noch 6 Jahre mit Handwerkerbeiträgen. Das wird die Rente nicht unbedingt so stark erhöhen!

Kommentar von DerHans ,

Die Rentenhöhe kann hier nur "geraten" werden. Also völlig unsinnig

Kommentar von turnmami ,

Kann mich nicht erinnern auch nur eine einzige konkrete Zahl genannt zu haben!

Antwort
von Wonnepoppen, 93

Wende dich,bzw. sie  mal an die RV, die können ihr einen Versicherungsverlauf schicken!

Antwort
von larry2010, 97

mittlerweile schickt die rentenverischerung rgeelmässig schrieben, in denen steht, wieviel rente man erarbeitet hat, hast du so etwas nicht?

zum anderen wissen wir nicht, wieviel du einbezahlt hast. schliesslich kann man auch mehr einzahlen als der staat fordert.

Kommentar von Caesar3 ,

Danke. Ich frage gerade nicht für mich, deswegen ist es mir ja auch unklar. Eingezahlt wurde das Mindeste was der Staat fordert jährlich.

Kommentar von larry2010 ,

mehr als 700 euro würde ich nicht erwarten.

aber wie hier gesagt wurde, sollte man bei der rentenversicherung einfach einen auszug anfordern.

Kommentar von Caesar3 ,

Danke. Und wo schätzen sie die untere Grenze in etwa? Dann habe ich eine Vorstellung

Kommentar von larry2010 ,

ich bin jetzt davon ausgegangen, was mein vater als rente nach 45 jahren auf dem bau bekommt und eine friseurmeisterin wird da auch nicht mehr bekommen.

eine untere grenze kann ich nciht festlegen

Antwort
von Messkreisfehler, 98

Wenn sie 33 Jahre selbstständig war kommt es darauf an ob sie hier überhaupt in die Rentenkasse einbezahlt hat oder ob sie eine private Rentenversicherung abgeschlossen hat. Für die 12 Jahre als Angestellte wird sie deutlich unter 300 Euro pro Monat liegen.

Kommentar von Caesar3 ,

Ja es wurde die ganze Zeit in die Rentenkasse einbezahlt.

Eine private Rentenversicherung wurde nicht abgeschlossen, weil die Abschlussprovisionen im Vorhinein und nicht über die komplette Laufzeit verteilt anfallen. Das dadurch eingesparte Geld wurde in konservativen internationalen Aktienfonds angelegt.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Dann lasst euch mal einen Auszug von der Rentenkasse schicken, da stehts dann genau drin.

Kommentar von Caesar3 ,

Ich frage für jemanden anonym.

Kommentar von larry2010 ,

die person kann aber bei der rentenversicherung anrufen und einen auszug anfordern und kann dann den lesen.

hier wird niemand etwas genaues dazu sagen können.

Kommentar von Caesar3 ,

Danke.

Werde leider von der Person dann keine Auskunft bekommen obwohl es mich brennend interessiert.

Können Sie mir evtl nur kurz abschätzen ob man sicher über 300 Euro liegen wird?

Kommentar von Messkreisfehler ,

Auch das kann dir kein Mensch beantworten wenn man nicht weiß wieviel sie freiwillig in die Rentenkasse eingezahlt hat.

Kommentar von DerHans ,

Was geht dich das denn dann überhaupt an?

Kommentar von Caesar3 ,

Diese Frage ist unberechtigt und polemisch.

Kommentar von DerHans ,

Ein Handwerksmeister muss zwingend 216 Pflichtbeiträge leisten.

Damit ist auf jeden Fall die "Halbbelegung" gegeben. Erst danach kann er sich entscheiden, wie es mit seinen Rentenbeiträgen weiter gehen soll.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 63

Die genaue Information erhält die Friseurin doch regelmäßig (und auch auf Abruf jederzeit) von der BfA direkt und auf den Cent genau. Da muss sie einfach reinschauen und es nachlesen. Falls sie das letzte Schreiben nicht mehr hat, kann Sie die Information eben auch direkt dort anfordern.

Kommentar von turnmami ,

Es gibt seit vielen Jahren keine BfA mehr. Etwas veraltet die Information....Außerdem gibt es 17 verschiedene DRven. Warum soll hier genau DRV Bund zuständig sein? 

Da es sich um einen Handwerker handelt, ist vermutlich eher ein Regionalträger zuständig.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Bei mir läuft die Rentenanstalt nach wie vor unter BfA  . . . ist kurz und bündig und bisher wusste noch jeder, was/wen ich damit meine.

Klugscheißer gibt es natürlich auch an jeder Straßenecke und die "Deutsche Rentenversicherung" ist mir selbstverständlich ebenso ein Begriff    .... schließlich bekomme ich auch nicht regelmäßig deren Post.

Was sie anBasis-Rente erhält, erfährt sie von ihrer zuständigen DR ebenso wie zentral über Berlin.  Was zusätzlich eingezahlte Beiträge betrifft, sollte sie sich einfach an ihre zuständige Handwerkskammer wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community