Frage von orpheuskap94, 29

Wie viel Prozent von Paketsendungen werden bei Erstzustellung vom Empfänger nicht direkt angenommen?

Frage steht im Titel. Die Info lässt sich nicht finden. Auch an Schätzungen interessiert

Antwort
von ponyfliege, 22

die ausrollretouren sollten im schnitt nicht über 2% bei geschäftskunden und nicht über 10% bei privatkunden liegen.

ist natürlich von paketdienst zu paketdienst unterschiedlich. je nach bestimmungen. bei gls muss schon beim ersten mal selber abgeholt werden, hermes macht bis zu 4 zustellversuche.

ups beliefert fast nur geschäftskunden, hermes fast nur privatkunden.

um in die monatstopwertung zu kommen, muss der paketfahrer die tour möglichst oft "blank" haben, also eine zustellquote von 100%.

der schnitt der zustellbarkeit liegt etwa bei 95% (aus erfahrungswerten geschätzt).

bei der zustellung geht es nicht um die zustellung beim empfänger, sondern um die zustellung des pakets. das kann auch beim nachbarn sein oder per sogenannter abstellgenehmigung an einem vorher schriftlich vereinbarten ort abgelegt worden sein.

als zugestellt gilt das paket, wenn es aus der tour unterwegs als "zugestellt" abgearbeitet wurde.

ob es der empfänger oder jemand anders angenommen hat, spielt dabei keine rolle.


Kommentar von orpheuskap94 ,

Das heißt 98 Prozent gewerblich veranlasster Sendungen und 90 Prozent privater Sendungen lassen sich beim Erstversuch an den Adressaten zustellen und es kommt zu keiner sonstigen Zwischenverwahrung (Nachbar, Paketstation,...)? Diese hohe Quote der Zustellbarkeit im Erstversuch würde mich überraschen

Kommentar von bastidunkel ,

Ich habe die Frage so verstanden, dass der direkte Empfänger gemeint ist und nicht der Nachbar oder die Postfiliale. Daher mein Prozentsatz von 40 %.

Kommentar von orpheuskap94 ,

genau, basti. erklärt die unterschiedlichen zahlen vielleicht

Kommentar von bastidunkel ,

ponyfliege schreibt von den Vorgaben, also quasi die Wunschquote. Die halte ich für absolut unrealisitisch. 

Kommentar von ponyfliege ,

nein. das ist die "ist" quote.

wenn du als fahrer dauerhaft schlechtete quoten hast, kriegt schnell ein anderer die chance es besser zu machen und du als fahrer kannst dich nach was anderm umschauen.

darüber, ob das paket direkt beim empfänger oder beim nachbarn zugestellt wurde, gibts keine statistiken.

zugestellt ist zugestellt.

ich schrieb ja - dass das PAKET zugestellt wurde. ob beim empfänger oder per ASG oder beim nachbarn spielt dabei keine rolle.

Antwort
von bastidunkel, 22

Du meinst, weil der Empfänger nicht zu Hause war und das Paket dann an den Nachbar gegeben wurde oder beim Paketshop abgeholt wird?

Dann schätze ich mal 40 %

Kommentar von orpheuskap94 ,

Okay. Danke für die Schätzung. Mit anderen Worten: der Adressat nimmt es nicht persönlich an und es wird in irgendeiner Form zwischenverwahrt

Kommentar von bastidunkel ,

Bei einer so niedrigen Arbeitslosenquote muss man davon ausgehen, dass viele Pakete nicht sofort an den Empfänger zugestellt werden. Wer sitzt schon den ganzen Tag zu Hause rum und wartet auf den Paketdienst? Die Ausnahme könnte sein, dass die Pakete an Firmen einen so hohen Anteil haben, dass die den Prozentsatz nach oben drücken. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der Paketversand dank Internet überwiegend an Privatpersonen läuft. Ich habe mal einen DHL-Wagen beobachtet, wie er am Tagesende seine übrig gebliebenen Pakete in die Postfiliale zurück gebracht hatte. Das waren ganz schön viele.

Kommentar von orpheuskap94 ,

Andererseits auch nur eine Schätzung. Die Mitreder sprechen hingegen nur von Quoten im Bereich von 2-10 Prozent um es mal zusammenzufassen. Ich denke mal gewerblicher und privater Bereich differieren sehr stark

Kommentar von bastidunkel ,

2 - 10 % sind die WUNSCHQUOTEN - die sind auf gar keinen Fall realistisch !!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten