Frage von lokiloko123, 75

Wie viel meines Gehalts wird versteuert?

Wenn ich als kommender Student in der Überbrückungszeit einen Nebenjob annehme über 1-2 Monate und dabei monatlich 850 Euro verdiene, bin ich dann von der 450 Euro Grenze ausgeschlossen oder muss ich trotzdem die 850 Euro versteuern lassen? Wenn ja, wie viel würde dann wegkommen (rein von Steuern her) bzw. was wäre mein Nettogehalt am Ende?

Antwort
von kevin1905, 36

Sobald du mehr als 450,- € verdienst ist eine Pauschalbesteuerung nicht mehr möglich, sondern es ist zwingend nach Steuerklasse abzurechnen.

Allerdings sind kurzfristige Beschäftigungen (70 Tage / 3 Monate) sozialversicherungsfrei, wenn sie nicht berufsmäßig ausgeübt werden.

Bei 850,- € Bruttoverdienst findet in den Klassen I bis IV kein Steuerabzug statt.

Wäre also für dich Brutto für Netto.

Kommentar von lokiloko123 ,

Das klingt ja schonmal gut :D Dankeschön

Kommentar von Norina78 ,

Brutto für Netto stimmt nicht. Steuern werden keine einbehalten, aber Sozialversicherungsbeiträge...

Kommentar von kevin1905 ,

Brutto für Netto stimmt nicht. Steuern werden keine einbehalten, aber Sozialversicherungsbeiträge...

Diesen Teil meiner Antwort hast du dann aber wohl überlesen:

Allerdings sind kurzfristige Beschäftigungen (70 Tage / 3 Monate)
sozialversicherungsfrei, wenn sie nicht berufsmäßig ausgeübt werden.

Ergibt sich u.a. aus dem SGB IV.

Hier zum Nachlesen:

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/kurzfristige-beschaeftigun...

Antwort
von petrapetra64, 16

Es wird das komplette Einkommen von 850 Euro versteuert, dafür fallen derzeit aktuell genau 0 Euro an Steuern an (erst ab ca. 970 Euro fallen Steuern an). 

Es wird nie ein gewisser Prozentsatz des Einkommens versteuert, ausschlaggebend ist immer das gesamte Einkommen (Ausnahme Rente) und aus der Höhe ermittelt sich dann die zu zahlende Steuer. 

Über 450 Euro fallen aber Sozialabgaben an. 

Antwort
von 1ueberfragter1, 39

Nur die Steuern sind nicht viel.. Aber du wirst auch Rentenversicherung zahlen müssen.. insgesamt kannst du etwas über 100 abziehen

Kommentar von lokiloko123 ,

Ja ich weiß schon, dass da einiges dazu kommt was Pflicht ist, dies beziehe ich aber ums kurz zu machen eben mit in die Steuer ein. Also deiner Aussage nach würde ich Netto mit ca. 700 rausgehen?

Kommentar von 1ueberfragter1 ,

Ich war als Student damals mit 840 bei 761 (eben nochmal einen altren Ordner rausgekramt). Demnach wirst du bei 770 rauskommen vermute ich.

Kommentar von kevin1905 ,

kurzfrstige Beschäftigungen sind i.d.R. sozialversicherungsfrei.

Steuern fallen keine an, es sei denn wir wären in Klasse V (von einem Ehepartner lese ich nichts) oder in der VI.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 35

Bei 850 euro Gehalt zahlst Du keinen Cent Steuer. Die beginnt erst bei ca. 960,- Euro.

Bis Du student bist, unterliegst Du allerdings der vollen Sozialversicherungspflicht und hast so ca. 20 % Abzüge.

Einen Job bis zu 3 Monaten kann nach der 70-Tage-Regel abgerechnet werden.

Kommentar von Norina78 ,

Werkstudenten zahlen nur in die Rentenversicherung ein. 20 % stimmen also nicht, sondern nur 9,45 %

Kommentar von wfwbinder ,

   Wenn ich als kommender Student in der Überbrückungszeit einen Nebenjob annehme über 1-2 Monate und dabei monatlich 850 Euro verdiene

Er ist noch kein Student. Erst ab Datum des Semesterbeginns, gilt die von Dir genannte Regelung. 

Die Regelungen für Werkstudenten kenne ich, unsere Kanzlei macht auch Abrechnungen für Betriebe die Werkstudenten beschäftigen.

Kommentar von kevin1905 ,

Der RV-Satz beträgt seit 01.01.2015 18,7%, ergo 9,35% wäre die Hälfte.

Antwort
von henzy71, 30

Alles hier mal kurz unter Vorbehalt, korrigiert mich wenn's nicht stimmen sollte....

die 850 werden normal versteuert, so alsob du jeden Monat 850 verdienen würdest. Da aber dein Jahreseinkommen nicht 12*850=10200 ist, sondern maximal 2*850= 1700 (was einem Monatseinkommen von +- 142 gleichkäme), wirst du die gezahlten Steuern über den Lohnsteuerjahresausgleich zurück bekommen.

Gruß

Henzy

Kommentar von wfwbinder ,

Und bist zur Einkommensteuererklärung braucht er nicht zu warten, weil bei 850,- Euro mtl. noch gar kein Lohnsteuerabzug stattfindet.

Antwort
von UserDortmund, 13

Du musst das versteuern lassen richtig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community