Frage von emilyT123456, 82

Wie viel lernt ihr nach der Schule?

Hallo,

Ich werde nach den Sommerferien auf ein anderes Gymnasium wechseln und mache mir etwas Sorgen, weil ich in die 11te komme und die sehr wichtig ist. Ich möchte einfach ein 1er Abi schaffen und weiß, dass man sich dafür seeehr anstrengen muss. Also ich hatte eigentlich vor jeden Tag nach den Schule die Dinge die wir gelernt haben zu wiederholen (also wirklich nicht viel lernen einfach nur kurz anschauen) um Fragen die dabei aufkommen am nächsten Tag stellen zu können anstatt bis kurz vor der Klausur nichts zu tun und dann hecktisch zu lernen.

Oder sollte ich viellecht doch jeden Tag nach der Schule 1-2 Stunden lernen? - Wie hab ihr das so gemacht??

Außerdem wollte ich auch Fragen, was habt ihr getan um während der Klausur nicht so nervös zu sein? Denn bei mir war es oft so, dass ich während einer Klausur wahscheinlich ziemlich nervös war und deshalb die Aufgabenstellungen meist nicht so ganz richtig verstanden habe und deshalb diese manchmal nicht ganz richtig gemacht habe.

Danke im voraus!:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Multipilz5, 30

Es kommt leider überhaupt nicht darauf an wie es andere gemacht haben, da jeder individuelle Fähigkeiten und Talente hat.

Du musst wissen wie gut du in welchen Fächern bist. Darauf musst du dein Lernen anpassen. Es hilft nicht viel wenn du in Mathe schon immer ohne lernen ein Einserschüler warst und dann plötzlich anfängst 1 - 2 Stunden Täglich Mathe zu machen.

Grundsätzliche Lerntipps:

Mach einen Lerntypentest:

Das ist ein Ein Test in dem Festgestellt wird ob du eher durch visuelles, durch Töne, durch Körperbewegungen, usw. am besten lernst.

Das mit dem jeden Tag den Stoff des Tages wiederholen ist auch empfehlenswert, es hilft aber schon enorm wenn du einfach den Unterricht aufmerksam verfolgst. Dein Lerneffekt steigert sich noch wenn du dich aktiv am Unterricht beteiligst.

Lernplatz:

Er sollte

  1. Ordentlich sein
  2. immer der selbe sein
  3. kein Ort der zur Entspannung gedacht ist sein
  4. nicht zu warm oder zu kalt sein
  5. gut belüftet sein
  6. und es sollte genügend Licht dort hin kommen

Leg Pausen ein:

Wenn du schon merkst, dass du langsam unkonzentriert bist, dann mach einfach eine viertelstündige Pause in der du dich entspannst.

Setze Lernziele:

Du setzt dir ein Langzeitlernziel (z.B. ein Klausur)

Unterteile dieses Langzeitziel in sinnvolle kleinere Ziele die zum Langzeitziel führen.

Jetzt kommen wir zur Belohnung:

Du kannst dir zur Motivation Belohnungen ausdenken. Diese kannst du z.B. immer dann einsetzen, wenn du ein kleines Ziel erreicht hast.

Sorge für genügend Nahrung fürs Gehirn:

Lege an dem Ort an dem du lernst ruhig etwas zu essen und zu trinken bereit.

Lerne nacheinander nicht auf Fächer des gleichen Typs:

Also wenn du gerade Mathe gelernt hast, brauchst du nicht danach gleich Physik lernen, sondern vielleicht besser Deutsch oder Geschichte.

Das war alles was mir so spontan einfällt was dir helfen könnte ...

Antwort
von kuchenschachtel, 48

Viele sagen, die 9. Klasse ist die schwerste...

Weiß nicht ob das stimmt, bin grade in der 9. Klasse :D
Zum abi kann ich dir keine Tipps geben, aber zu Klausuren allgemein. Mach immer zuerst das, was du kannst. So verschwendet du keine Zeit, kannst dich besser konzentrieren und beruhigst dich vielleicht auch etwas, weil du mehr das Gefühl hast, die Arbeit zu schaffen :)

Ich lerne gar nicht für die Schule (bin auch auf einem Gymnasium) aber ich glaube für die 11. Ist es gut, immer zu versuchen alles zu verstehen und wenn nicht, es am gleichen Tag nach zu arbeiten. Dann kann man es gleich abhaken und muss sich nicht noch mehr Sorgen machen.

Wenn man sich richtig, in Ruhe und mit genug Zeit auf das abi vorbereitet, schafft man das, denke ich :)

LG kuchenschachtel

Antwort
von steineinhorn, 41

also ich weiß jetzt nicht wie gut du in der schule bist, aber ich bin in der oberstufe, schreibe nächstes jahr abi habe zurzeit einen schnitt von ungefähr 1,5 und lerne nicht jeden tag, ich lerne wenn es hoch kommt zwei tage vor einer klausur... und meine schule ist angeblich schwerer als die meisten anderen im kreis - behaupten jedenfalls alle die wechseln - also ist ein 1er schnitt nicht sooo schwer, für 1,0 müsste man vermtl mehr tun, falls man das ziel hat

ich würde mich auf jeden fall nicht zu sehr auf die schule konzentrieren, iwann hat man einfach keine MOtivation mehr wenn man nix anderes macht... (würde mir wenigstens so gehen)


Antwort
von Humanoid98, 29

Das kommt ganz darauf an wie viel du braucht, 2 Stunden würde ich aber nicht täglich lernen. Ich bin jetzt in der Q2 und kann dir sagen, dass die Q1 erstmal ein Schock sein wird. Das legt sich dann (hoffentlich), je nach Stundenplan wird es gar nicht möglich sein 2 Stunden täglich zu lernen. Ich gebe mal ein Beispiel: Ich hab Montags bis 19 Uhr Schule. Bis ich zuhause bin sind mindestens 30 Minuten vergangen. Für das Essen planen wir mal auch eine halbe Stunde ein und Hausaufgaben und sonstiges muss ja auch noch gemacht werden. Und um 23 Uhr würde ich dann auch gerne mal schlafen gehen, man muss ja am nächsten Tag wieder spätestens um 7 aufstehen.
Du musst dir auf jeden Fall Prioritäten setzen. LKs haben Vorang, danach Fächer, die du einzählen lassen musst und danach erst der ganze Rest.
Wo machst du denn dein Abi? Ich mache es in Hessen.
Ich hoffe, dass ich dir ein Bisschen helfen konnte :)

Kommentar von emilyT123456 ,

Ich mach meins in Baden-Würtemberg:)

Kommentar von Humanoid98 ,

Dann wird es bei dir wohl so ähnlich aussehen, wenn du Pech hast, aber das ist halt von so vielen Faktoren abhängig :0

Antwort
von hasan6161, 30

Lernen ist eine gute Sache.
Nach der Schule in 1-2 sts den Stoff zu wiederholen ist gut eingeteilt. Und wenn du dich auch mit dem Stoff gut auskennst und mündlich mitarbeitest wirst du gute Noten bekommen.
Nun zu dem Klausur Problem.
Du darfst dir nicht den Druck machen zu denken das von den Klausuren dein ganzes Leben abhängt.
Du musst dir deiner Sache sicher sein.
Jede Klausur ist mit genug Vorbereitung gut zu lösen. Du musst nur lernen. (Hab dieses Jahr mein Abitur gemacht)
Selbst wenn es am Ende nicht zu deinem gewünschten 1er Schnit reicht. Auch nicht schlimm. Wir leben in einem Land in dem selbst einer mit 3.0 Schnitt Arzt werden kann (Praktikum beim Knappschaftskrankenhaus in Dortmund gemacht)
Bereite dich gut auf den Unterricht und deine Klausuren vor dann kannst du mit deinem gesunden Menschenverstand alles prima hinter dir lassen. Du musst nur vertrauen in dich selbst haben :-)
Ich wünsche dir aufjeden Fall noch frohes Schaffen fürs Abi :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community