Frage von mx4flavour,

Wie viel kostet ein Mops

meine freundin will unbedingt einen kleinen mops, hab mir gedacht ich schenk ihr einen zum geburtstag. was würde so ein hund denn kosten cirka?

Antwort von Annemaus85,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erstens finde ich auch, dass man Tiere nicht einfach so verschenkt. Auf ein Tier muss man sich vorbereiten, Infos einholen, zahlreiche Utensilien einkaufen, etc. etc. Außerdem gibt es so viele Hunde in Tierheimen, die sicher super zu deiner Freundin passen würden und ihr sicher auch gefielen, wieso muss es dann unbedingt ein Mops sein? Kauft man ein Tier beim Züchter, unterstützt man die Vermehrung und die Tiere im Tierheim müssen weiter ein mehr oder weniger unschönes Dasein fristen.

Adoptieren statt kaufen!
Adoptieren statt kaufen!
Kommentar von BlackCloud,

Wieso unterstützt man die Vermehrung, wenn man sich ein Tier von einem Züchter holt? Leute, die sich einen Hund bei einem richtigen und seriösen Züchter holen, bezahlen viel Geld dafür, denen ist der Hund dann aber auch was wert. Davon abgesehen gibt es auch Hunderassen, die findet man in Tierheimen einfach nicht.

Ich z.B. möchte zukünftig eine Rasse haben, die ich nur beim Züchter bekomme.

Natürlich trifft das bei einem Mops nicht zu, aber man sollte es nicht so verallgemeinern.

Kommentar von Monasophie17,

DH Black Cloud!

Man sollte eher etwas gegen die unseriösen Massenvermehrer tun mit ihren Wühltischwelpen, die fast immer krank sind, nie geimpft, gechippt, entwurmt sind, keine Papiere haben und wenn doch, sind diese gefälscht. Diese Welpen sind zu oft viel zu früh von Mutter und Geschwister getrennt, die Mutter auf's Schändlichste ausgenutzt und bei jeder Hitze verpaart und in dunklen Hinterhöfen, Schuppen, Kisten, Käfige oder verdreckte Zwinger gehalten und niemals sozialisiert. Solche Welpen sterben oft oder man gibt mind. das 10-fache beim Tierarzt aus und Hundeschule, um den Hund gerade so am Leben zu erhalten und zu resozialisieren... SOLCHE Tiere landen oft im Tierheim und daher unterstützt man um ein paar Ecken dabei immer noch diese Vermehrer und auch Laienverpaarungen, wo man die Welpen nicht loswurde...

Kommentar von Annemaus85,

Ich halte nichts von Rassen, tut mir leid. Ein Mischling aus dem Tierheim wäre mir lieber. Habe auch keine Rassekarnickel, sondern irgendwelche. Ich paare mich schließlich auch nicht nur mit Deutschen, um die Rasse zu erhalten.

Dass unseriöse Züchter noch schlimmer sind, zweifle ich ja gar nicht an. Ich mag nur beides nicht.

Kommentar von Gerasfriend,

Ich habe einen der schönsten Hunde den man sich vorstellen kann aus dem Tierheim!!! Und ein Mops ist wie schon geschrieben, kein Zeichen von Tierliebe sondern ein völlig überzüchtetes armes Hundchen. Jemand der wirklich aus Tierliebe einen Hund holt, holt keinen vom Züchter sondern aus dem Tierheim oder einer Tierschutzorganisation! Erst recht kein so überzüchtets armes Ding! Jemand der nur aus ich will eine bestimmte tolle Rasse haben, Grund einen Hund holt, ist nicht wirklich tierlieb! Sondern denkt nur an sich!

Kommentar von BlackCloud,

Jemand der nur aus ich will eine bestimmte tolle Rasse haben, Grund einen Hund holt, ist nicht wirklich tierlieb! Sondern denkt nur an sich!

Gerasfriend, also das ist nun wirklich Blödsinn!

Ich habe selbst einen Hund aus dem Tierheim und ja, ich liebe den - aber ich habe endlich eine Rasse gefunden, die zu mir und meinem Lebensstil zu 100% passt - was ist also verkehrt daran, wenn ich mir Gedanken mache über meinen zukünftigen Hund und nicht auf Hals und Beinbruch blind einen Hund hole, dem ich nicht gerecht werden kann???!! Das ist ganz und gar nicht egoistisch, sondern ich denke da an den Hund mit!!!

@Annemaus: mein Hund ist auch ein Mischling, ich finde ihn auch toll - aber es gibt eben kein Mischling, der so super zu meinem Lebensstil passt - höchstens eben nur aus der Rasse, die ich mir wünsche.

Antwort von TygerLylly,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ganz blöde Idee!! Ein Hund ist kein Geschenk!! Den sucht man sich bei einem Züchter aus, besucht ihn bis zur Abgabe einige Male und bereitet daheim in der Zeit alles für den Hund vor.

Du kannst einen Mops für 500€ ohne Papiere bekommen. Da kannst du dann auch direkt 2000€ zur Seite legen, um den Tierarzt zahlen zu können. Schonmal mit den Erbkrankheiten dieser Hunde befasst?

Hunde von einem seriösen Züchter kosten ca. das Dreifache. Die Wahrscheinlichkeit, einen gesunden Hund zu bekommen ist dann deutlich höher-aber es gibt keine Garantie dafür.

Beschäftigt euch erstmal mit sämtlichen Themen rund um Hunde, deren Haltung und Erziehung. Zudem kann ein Hund nicht ständig alleine sein-das solltet ihr auch beachten!

Kommentar von Annemaus85,

Nicht nur, dass man mit einem Billighund, der vermutlich im Ausland in einem dreckigen Hinterhof geboren wurde diese Machenschaften unterstützt, man hat dann wie du schon sagst sicher auch keinen besonders gesunden Hund. Abgesehen davon, dass Möpse sowieso schon benachteiligt sind wegen der platten Schnauze, so dass sie oft Atemprobleme haben, ganz zu schweigen von der hervorquellenden Augen, weshalb sie auch oft Hornhautprobleme wegen Haaren u.a. haben.

Kommentar von TygerLylly,

Scheinbar gehört bei denen nun sogar schon HD zu den rassetypischen Krankheiten-eine Krankheit, die eig bei den großen Rassen "üblich" ist...

Kommentar von Monasophie17,

Stimmt, habe ich auch erst vor Kurzem erfahren, echt traurig!

Antwort von BlackCloud,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tiere verschenkt man nicht einfach so.

Davon abgesehen glaube ich nicht, dass du 900-1100€ mal eben so für einen Mops-Welpen hast - das kostet nämlich einer beim seriösen Züchter - alle Welpen unter diesem Betrag sind nicht seriös, schlimmstenfalls krank und gestört.

Antwort von Monasophie17,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gerade der Mops ist eine Qualzucht und um wenigstens einen gesunden, gut sozialisierten Mops zu finden, sollte man IMMER seriöse Züchter vorziehen, sich vorher gut informieren auf alle Fälle dazu. Da sollte die Frage nach dem Preis an ALLERLETZTER Stelle stehen. Kosten für den Tierarzt können ins unermessliche gehen! Dazu sollte man einen Hund niemals verschenken. Es muß einfach passen und der neue Halter sollte sich seinen Welpen selber aussuchen. Also, bitte keine Spontankäufe und schon gar nicht dabei auf das Geld achten bei Lebenwesen!! Gesundheit und ein festes Wesen sollten an 1. Stelle stehen!

Antwort von ilenanewmoon2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

In Deutschland reicht von ca. 450 EUR für Welpe ohne Papiere bis 1.500 EUR für einen Mops aus einer Rassezucht mit Stammbaum.

Kommentar von mx4flavour,

achwas so viel

und ausm tierheim`??

Kommentar von TygerLylly,

Die findest du kaum im Tierheim!

Kommentar von ilenanewmoon2,

vom züchter natürlich!

Antwort von ofi21,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Aus einer vernünftigen Zucht ein paar Hundert Euro.

Antwort von diekwessels,

mx4flavour mx4flavour hat hier ein einfache Frage gestellt, die auch letztendlich zum Schluss dieses Artikels beantwortet wird. Was ist da schlimmes dran, wenn man einen Hund verschenken will? Warum stellt man Ihn an den Pranger wenn er einen Rassehund für seine Freundin haben möchte? Ja eine Antwort stellte es sogar in Frage, ob sein Geldbeutel wohl reichen würde.> Davon abgesehen glaube ich nicht, dass du 900-1100€ mal eben so für einen Mops-Welpen hast

Kommentar von niska,

Ich zitiere mx4flavour einfach mal: "achwas so viel und ausm tierheim`??" Bei einer Antwort die den Preis von Mopswelpen im Bereich von 450 -1500 € ansetzte.

Ich würde sie gerne darauf hinweisen, dass die meißten Ratgebenden in der Sektion Hunde, selbst erfahrene Hundehalter sind, von denen viele im Tierschutz aktiv sind. Hier werden täglich ähnliche Fragen gestellt wie die von mx4flavour und wer Ahnung auf diesem Gebiet hat kann durchaus einige problematische Punkte an der Frage sehen: Zunächst mal weiß jeder das Möpse Qualzuchten sind - selbst von seriösen Züchtern. Diese Hunde sind prädestiniert für Krankheiten aller Art. Es ist also nur sinnvoll jeden Interessenten darauf hinzuweisen. Gleichzeitig sind es "Modehunde" die einen guten Absatz finden und dementsprechend gerne gekauft werden - insbesondere von Leuten die nicht viel Ahnung von Hunden haben, aber unbedingt so ein "stylisches Teil" wollen - einer der Punkte warum man die Motivation so einen Hund zu kaufen durchaus in Frage stellen kann. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass viele dieser genannten Leute tatsächlich nicht annähernd über die finanziellen Möglichkeiten verfügen sich wirklich so einen Hund zu holen - Erfahrung aus der Arbeit im Tierheim und leicht ersichtlich an den Fragen in diesem Forum. Für viele sind sogar die Preise von Vermehrerzüchtern zu teuer - wie man auch am Kommentar von mx4flavour erkennen kann, er findet 450€ seien teuer. Das ist der Preis für einen Vermehrerwelpen - welche, das können Tierschützer ebenfalls aus Erfahrung sagen oft im Nachhinein zu imensen Kosten führen, bzw. ohnehin sterben, da sie schlichtweg nicht versorgt werden und unter katastrophalen Zuständen gezeugt, ausgetragen und sozialisiert werden - insofern weiß man dann, wenn der Welpe überlebt auch gar nicht ob er anderweitig psychisch gestört ist. Die Aussage: "Meine Freundin wünscht sich einen" schließt sowohl auf die Spontanität als auch auf das fehlende Wissen. Wie gesagt: Jeder halbwegs interessierte Hundehalter weiß wieviel ein Mopswelpe kostet bzw. "zu kosten hat". Jeder halbwegs interessierte Hundehalter weiß auch, dass der Anschaffungspreis einer der Punkte ist, die bei der Hundeanschaffung am schnellsten abzuhaken ist. Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass der Fragesteller nur "bedarfsinteressiert" ist und jeder halbwegs interessierte Hundehalter weiß, dass das nicht die richtige Basis ist sich einen Hund anzuschaffen, denn dazu sollte man schon an Hunden generell interessiert sein. Ein Hund verändert das Leben in viel stärkerem Maße als ein materielles Geschenk - dementsprechend muss jeder zukünftige Halter selbst entscheiden, wann es an der Zeit ist einen Hund anzuschaffen. Einen Hund zu verschenken ist in dem Sinne nicht schlimm wenn es nur darum geht, dass man den Hund bezahlt. Den Hund auswählen, Vorbereitungen treffen, Informationen sammeln und die Lebensführung werändern, muss der zukünftige Halter - aber dann ist es nach der "herkömmlichen" Definition ja auch nicht direkt ein Geschenk.

Kommentar von diekwessels,

Deine Gründe sind ja ok, nur ich finde der Ton macht die Musik. Dieses schulmeisterliche Belehren finde ich nicht ok.

Antwort von makazesca,

bitte ,wenn du einen hund anschaffen willst,dann solltest du/ ihr dich /euch vorher erkundigen und wenn du das getan hättest,würdest du auch wissen,wieviel ein mops kostet.also ---erst mal bücher wälzen und infos zum tier erfragen-- über haltugn+ erziehung + auslaufbedingungen.so ein tierchen ist ein lebewesen und nicht einfach nur ---sooooo süüüüß---.es lebt so an die 15-18 jahre .kann deine freundin das so einschätzen oder ist der wunsch nur da ,weil sie möpse so süß findet???.am anfang steht die verantwortung und dann der wunsch die zu erfüllen und dann erst die anschaffung eines tieres,das gild für alle tiere-- vom vogel bis zum schwein.

Antwort von hoermirzu,

Die Infos bekommst Du aus dem Netz. Achte darauf, dass Du nicht ein geschmuggeltes Tier aus dem ehemaligen Osten sondern von heimischen Züchtern bekommst. Besonders Rassehunde und ihre Züchter sind sehr gut in Vereinen, ... registriert, verlinkt, in Vereinen organisiert, so dass man gar nicht viel falsch machen kann. Einige Hunderter (Impfungen, Pedigree,....) wirst Du wohl investieren müssen. Viel Erfolg!

Antwort von Hundewelt,

Für Möpse bzw. für Hunde aus dem Tierheim musst Du in der Regel eine Schutzgebühr zahlen. Bei uns beläuft sie sich auf 200 oder 250 Euro.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community