Frage von dahoam1996, 75

Wie viel kostet die Kfz-Versicherung in etwa, wenn ich bei meiner Mama mitversichert bin?

Hallo, meine Mutter hat ihr Auto (Opel) bei Allianz versichert (private Nutzung des Fahrzeugs). Ich bin 19 Jahre und mache derzeit meinen Führerschein. Gerne möchte ich dann auch mit ihrem Auto fahren. Wie viel wird die Versicherung des Pkws dann zukünftig circa mehr kosten? Wer hat damit Erfahrungen? Eine Bekannte von mir meinte, dass das circa 2000 € mehr im Jahr wären. Kann das wirklich stimmen? (Falls es wichtig ist: Meine Mama hat mit 18 ihren Führerschein gemacht, ist jetzt 57 Jahre und hatte noch nie einen Unfall.)

Vielen herzlichen Dank für Ihre Bemühungen

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 29

Hallo liebe dahoam1996,

da helfen wir gerne.

In der Kfz-Versicherung gibt es viele Faktoren, die den Beitrag beeinflussen, deshalb ist ein ca. Beitrag mit Deinen angegebenen Infos leider nicht möglich.

Unsere Empfehlung, kurzer Anruf bei dem Betreuer/Vertreter Deiner Mutter, dieser kann Dir den Beitrag genau mitteilen. Eine Alternative ist die Hotline 0800 4 100 101 (KFZ-Abteilung, Öffnungszeiten Mo-Fr 8:00 Uhr-20 Uhr) die Kollegen/innen können dir ebenfalls den Beitrag ausrechnen.

Wir haben hier mal die wichtigsten Faktoren erläutert die den Beitrag einer Kfz-Versicherung beeinflussen.

Typklasse
Jedes in Deutschland zugelassene KFZ-Modell wird einer Typklasse zugeordnet. Sie sagt aus wie hoch das Risiko (AUTO) ist. Berücksichtigt wird hier unter anderem, ob das Modell besonders oft gestohlen wird? Ist es häufig in Unfälle verwickelt? Die Typklasseneinstufung wird jährlich auf Basis der Schadensstatistik vom GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherer) aktualisiert. Bei der Haftpflicht gibt es die Klassen 9 bis 25, in der Vollkasko 12-34 und in der Teilkasko 12 bis 33. Je höher die Typklasse, desto teurer wird der Beitrag.

Regionalklasse
Jedem Kennzeichen ist eine Regionalklasse zugeordnet. Sie ergibt sich nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) aus der Unfallbilanz, dem Fahrverhalten, der Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge sowie den örtlichen Straßen- und Witterungsverhältnissen. Je niedriger die Zahl, desto günstiger die Versicherung. Für die Haftpflicht gibt es zwölf, die Teilkasko 16 und die Vollkasko 9 Regionalklassen.

Schadenfreiheitsklasse
Hier geht es um die bekannten Einstufungen. Bin ich Fahranfänger oder hab ich bereits Erfahrung? Die Tabelle und die hinterlegten Prozente sind von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Je höher der Schadenfreiheitsrabatt, desto niedriger der Prozentsatz nach dem sich der Beitrag auch berechnet. Zum Beispiel werden bei einem Fahranfänger SFR 0 = 100% zu Grunde gelegt. Bei einem Versicherungsnehmer der bereits 2 Jahre Unfallfrei gefahren ist wären es SFR 2 = 55 %.

Fahrerkreis
Ein weiterer Punkt ist der Fahrerkreis. Wer fährt das Fahrzeug und wie alt sind die Fahrer? Der Beitrag wird günstiger, wenn die Zahl der Nutzer möglichst klein und ihr Alter über 23 Jahren liegt.

Selbstbeteiligung
Ein Anteil, den der Versicherungsnehmer bei der Reparatur eines Schadens selbst übernimmt. Üblich sind Vereinbarungen zwischen 150, 300, 500 oder 1000 Euro. (Auch hier ist es wieder von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich) Der Beitrag wird günstiger, je höher die Selbstbeteiligung ist.

Werkstattbindung
Eine Werkstattbindung bedeutet, der Kunde wird bei einer Reparatur zu einer Partnerwerkstatt des Versicherers verwiesen. (Natürlich nur wenn man selbst den Schaden verursacht hat und nicht der Geschädigte ist)
Hier gibt es Vergünstigungen auf den Beitrag für den Kunden, da die Partnerwerkstätten Verträge mit den einzelnen Gesellschaften abgeschlossen haben. Der Versicherer kommt durch solche Rahmenverträge mit den Werkstätten natürlich auch günstiger weg.

Wie Du letztlich siehst, gibt es eine Vielzahl an Merkmalen für die Preisberechnung zu berücksichtigen.

Grüße, Ferdinand aus dem Allianz hilft Team

Antwort
von basiswissen, 30

Das lässt sich so einfach nicht pauschal beantworten. Am besten ist du rufst bei der Allianz, bzw. bei dem für euch zuständigen Vertreter an und fragst. Dort kann man dir aufgrund der Fahrzeugdaten und eurer persönlichen Gegebenheiten schnell und zuverlässig Auskunft geben. Wir hier können das nicht, wir können mangels Informationen hier nur herumraten und das hilft dir sicherlich nicht weiter.

Antwort
von zonkie, 45

EIn Anruf bei der Allianz macht euch sicher schlauer, da sie verkaufen wollen sind die auch sicher ganz happy mit euch reden zu dürfen :)

2.000€ Versicherung für ein Fahrzeug in der Preisklasse die junge Fahrer häufig fahren halte ich für sehr viel. Ich glaube mein erstes Fahrzeug das über meinen Dad lief hat ca 600/Jahr Teilkasko gekostet (Fiesta, nicht grade günstigste Versicherung)

Kommentar von zonkie ,

arhg sorry frage falsch gelesen ^^ überlese einfach mein schhhh^^

Kommentar von dahoam1996 ,

Muss ich den in den Tarif mit aufgenommen werden, wenn ich das Auto fahre? Ich brauche das Auto nur, wenn ich zur Arbeit fahre (hin & zurück 5 km insgesamt). Das habe ich bisher immer mit dem Fahrrad gemacht, bzw. bei schlechtem Wetter hat mich meine Mama gefahren. Ich werde das Auto auch weiterhin nur dafür verwenden und das circa 20 Mal im Jahr, jedes mal 5 km.

Kommentar von zonkie ,

was vor meinem eigenen Auto mit der Versicherung meiner Eltern passierte als ich 18 weiss ich leider nicht. Bei denen warn schon immer alle Leute berechtigt Autos zu fahren.

Aber meine Eltern haben meines Wissens noch nie 2.000€ / Auto bezahlt und das bei eigentlich recht teuren Grundpreisen für die Fahrzeuge ^^

Kommentar von babyschimmerlos ,

Das wird wohl auch schon einige Jahre zurück liegen. Die Tarife haben sich in Deutschland krass verändert.

Kommentar von zonkie ,

Durchaus .. aber ich bekomme derzeit die Rechnungen für die aktuellen Fahrzeuge meiner Eltern und die sind wie gesagt deutlich unter 2.000 und das obwohl es Fahrzeuge sind die über Opel Astra niveau liegen ... aber klare aussage würde ich mir einfach bei dem entsprechenden Vertreter holen der sagts einem genau ^^

Antwort
von vogerlsalat, 32

Ich  bin nicht sicher wie das in D läuft. In Ö ist das Auto versichert und wer damit (auch) fährt ist völlig egal.

Kommentar von babyschimmerlos ,

Das sind die lieben Ösis. Die haben noch humane Gesetze. Dafür liebe ich dieses Land ja auch so sehr.

Antwort
von hoizscheitl, 30

Das kostet auf keinen Fall 2000Euro mehr . Was für ein Opel ist es (Diesel oder Benzin? Hubraum Leistung ?)

Kommentar von dahoam1996 ,

auf jeden Fall Benzin, mehr weiß ich darüber leider nicht.

Kommentar von hoizscheitl ,

Also bei mir hats 500 mehr gekostet des war aber ein bmw und ein Diesel , also wird es bei dir eher billiger

Kommentar von dahoam1996 ,

Muss ich den in den Tarif mit aufgenommen werden, wenn ich das Auto fahre? Ich brauche das Auto nur, wenn ich zur Arbeit fahre (hin & zurück 5 km insgesamt). Das habe ich bisher immer mit dem Fahrrad gemacht, bzw. bei schlechtem Wetter hat mich meine Mama gefahren. Ich werde das Auto auch weiterhin nur dafür verwenden und das circa 20 Mal im Jahr, jedes mal 5 km.

Kommentar von hoizscheitl ,

Ich glaub die Strecke ist egal entweder du bist mit versichert oder nicht,bei 20 mal im Jahr 5 km würd ich mir das Geld ehrlichgesagt sparen und einfach fahren

Antwort
von Forio, 28

Ich gehe mal von einem unmodifizierten standard opel aus. Das wird vermutlich um die 800€ im jahr kosten. ( + - 200)

Kommentar von dahoam1996 ,

sind die 800 € die Versicherung nur für mich alleine oder insgesamt, die komplette Versicherung, wo auch meine Mama dabei ist?

Kommentar von dahoam1996 ,

Muss ich den in den Tarif mit aufgenommen werden, wenn ich das Auto fahre? Ich brauche das Auto nur, wenn ich zur Arbeit fahre (hin & zurück 5 km insgesamt). Das habe ich bisher immer mit dem Fahrrad gemacht, bzw. bei schlechtem Wetter hat mich meine Mama gefahren. Ich werde das Auto auch weiterhin nur dafür verwenden und das circa 20 Mal im Jahr, jedes mal 5 km.

Antwort
von babyschimmerlos, 34

Da du als Fahranfänger mit in den Tarif aufgenommen wirst, erhöht sich die Versicherungsprämie DRASTISCH. Wie viel genau kann dir nur jemand sagen, wenn man die Typenklasse des Fahrzeugs wüsste. Das schreibst du aber nicht. In jedem Versicherungscheck-Portal kannst du die Prämie online berechnen lassen. Da sind noch andere Faktoren von Bedeutung (Garage, gefahrene km etc.) die du hier aber alle nicht erwähnst. Daher kann dir das mit deinen mickrigen Angaben auch keiner sagen.

Kommentar von dahoam1996 ,

Muss ich den in den Tarif mit aufgenommen werden, wenn ich das Auto fahre? Ich brauche das Auto nur, wenn ich zur Arbeit fahre (hin & zurück 5 km insgesamt). Das habe ich bisher immer mit dem Fahrrad gemacht, bzw. bei schlechtem Wetter hat mich meine Mama gefahren. Ich werde das Auto auch weiterhin nur dafür verwenden und das circa 20 Mal im Jahr, jedes mal 5 km.

Kommentar von babyschimmerlos ,

Natürlich musst du in den Tarif aufgenommen werden, oder glaubst du allen Ernstes, auf einer Strecke von 15 km könnte KEIN Unfall passieren? Wenn deine Mutter es der Versicherung verschweigt, wird im Falle eines Unfalls von Versicherungsbetrug ausgegangen. Dann droht eine empfindliche Strafe.

Kommentar von dahoam1996 ,

doch natürlich, kann auch ein Unfall passieren.

Ich meinte deshalb, weil meine Mama hat meinem Onkel auch schon hin und wieder mal ihr Auto geliehen, wenn seines kaputt war, das hatte sie aber nirgends angeben (er ist letztes Jahr 2 Mal kurze Strecken damit gefahren)

Kommentar von babyschimmerlos ,

Der Onkel ist ja auch erwachsen und hat vermutlich schon etliche Jahre Fahrpraxis. Du bist aber Fahranfänger. Für mitfahrende Fahranfänger ist das Risiko doch ungleich höher. Ich werde dir hier nicht raten, es einfach drauf ankommen zu lassen. Das soll deine Mutter entscheiden. 

Je nach dem, welche Versicherungsart sie hat (nur Haftpflicht, Teilkasko mit/ohne SB, Vollkasko) kann das ein teurer Spaß werden. Und im Falle eines Unfalls kann es deiner Mutter passieren, dass die Versicjherung GAR NICHT für den Schaden aufkommt, sondern nur für den Schaden des Geschädigten.

Ihr bleibt dann wahrscheinlich auf eurem Schrott sitzen, müsst eine saftige Vertragsstrafe zahlen und könntet von dieser Versicherung die Kündigung erhalten. 

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fahranfänger einen Unfall baut, ist lt. Statistik ja ebenfalls deutlich erhöht. Daher auch die erhöhten Prämien. Frag das doch einfach deine Mutter. Es ist ja schließlich IHRE Versicherung und IHR Auto. Sie wird ja wissen, ob sie sich im Schadensfall diese Strafen wird leisten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten