Frage von Vitoconchito, 71

Wie viel Kilometer sind bei gebrauchten um die 15 Jahre und oder mehr Realistisch?

Ich bin dabei mir mein erstes Auto zuzulegen. Über die Schnellsuchfunktion "Einsteigerauto" bei mobile.de, habe ich so einige Fahrzeuge gefunden die relativ günstig waren. Die fingen schon aus den Jahren zwischen 93-01 und sogar 92 an. Für wenig Geld und mit "sieh einer an" wenig Kilometern. Die Autos haben teilweise 20 Jahre und mehr auf dem Buckel und Kilometerstände unter 100.000km. teilweise lagen die bei 70t. einige sahen mir auf den Bildern aber einige sahen verdammt abgenutzt aus und echt alt. Jetzt zum Kern meiner Frage. wie Realistisch ist es, das diese Fahrzeuge wirklich die Kilometer Gefahren sind, die dort stehen? Könnte der Tacho manipuliert worden sein? Welche Kriterien sollte ich beachten und woran könnte man sfolche eingriffe merken. Sind die Kilometer bei diesen Jahren überhaupt realistisch. Danke für eure Hilfe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WasNetteres, 40

Wenn es als reines Stadtauto genutzt wurde eventuell. Normale Nutzung wären bei 15 Jahren eher etwas um die 200.000 km.

Bei Autos aus den 90er ist auch ein Austauschmotor möglich und der Verkäufer gibt evtl. dessen km-Stand an.

Ein Auto das so alt ist und tatsächlich so wenig km hat, würde ich aber auch nicht kaufen, da es nur Kurzstrecke gefahren wurde, so dass ein Motorschaden bei wenig Kilometern wahrscheinlich ist,

Tachomanipulation ist natürlich auch möglich. Am Checkheft kann man es unter Umständen sehen. Wenn man die gefahrenen km zwischen den Inspektionen sieht. Auch die Abnutzung im Innenraum, insbesondere Brems- und Gaspedal oder auch am Lenkrad lassen Schlüsse auf die Nutzung zu.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 6

Hallo!

Kommt drauf an was das für 'nen Auto ist & wie seine Vorgeschichte ist -----------> Bei einem 1. Hand-gepflegten VW-Golf Automatik in "Altpapierbeige" der an Extras lediglich beige Fellsitzbezüge & das einfachste Radio besitzt und schon auf den Fotos dermaßen stark nach "alten Leuten" aussieht glaube ich die 70000 Km beim 1992er Baujahr deutlich mehr als bei 'nem getunten 5er BMW, der 4-5 Vorbesitzer hatte & keinerlei Wartungsnachweise. Da muss man ein gewisses Feingefühl entwickeln!

Fakt ist es kann auch in den Baujahren 1992 bis 2001 Autos geben die kaum Kilometer runterhaben, weil sie entweder von alten Leuten genutzt wurden die immer weniger fuhren oder reine Zweitwagen für Kurzstrecken waren. Das Golfbeispiel ist vllt. nicht mal schlecht, eine Freundin von mir kaufte sich als Studentenauto vor einem Jahr 'nen Golf 2 von ca. 1989 mit belegbaren 60000 Km von einer alten Dame, da stimmte alles. War auch komplett nachweisbar (Scheckheft, TÜV Berichte usw.).

Gerade Kleinwagen aus 1. Hand oder langweilige Limousinen in typischer "Opa-Optik" sind oft mit wenig Kilometern auch im hohen Alter zu finden. Und je weiter man in die neuen Bundesländer kommt umso häufiger.. Stichwort "erstes Westauto pünktlich zur Rente", das kauften damals die Leute die heute ins Alter kommen indem viele übers Autofahren nachdenken & vllt. das Auto lieber abgeben. Da kann's sowas schonmal geben, gerade aus der Fraktion Opel/Ford oder Japaner/Franzosen/Koreaner. 

Ansonsten kommt's auf die Art an wie ein Auto behandelt wird. Bei uns im Ort wohnt z.B. ein Schreinermeister der einen 20 Jahre alten Audi Avant mit 70000 Km fährt. Das Ding kann von der trashigen Optik her auch für 300000 durchgehen, aber die Kilometer sind 100prozentig original. Das Ding wird nur im Umkreis gefahren, aber muss so richtig was wegstecken & wird eigentlich außerhalb der Inspektionstermine nicht gepflegt. Entsprechend abgenudelt & ausgelutscht sieht die Karre optisch und im Innenraum/Kofferraum aus. 

Man sollte sich solche Autos immer mal im original anschauen & dabei auch auf Wartungspapiere, das Alter der Vorbesitzer und deren Anzahl und den allgemeinen Zustand achten. 

Ein Sonderfall sind die oft sehr günstig angebotenen Fordmodellen der 90er. Außer Mondeo & Scorpio gab's da nur fünfstellige Zähler -------> bei 100000 springen auf die Null zurück. Da aber bei den alten Escorts & Fiestas die Verarbeitung relativ einfach ist und die Autos entsprechend nach 100000 Km ziemlich benutzt und verbraucht aussehen, kannste das da recht gut abschätzen & gerade bei Ford wird wenig getrickst da diese Autos auch im Quasi-Neuzustand kaum einen Wert haben und zum billigsten zählen was man findet. Oder -------> es lohnt sich nicht bei 'nem Escort oder Fiesta zu drehen ;)

Wer Autoverkäufer per se als Rosstäuscher bezeichnet macht 'nen Fehler.. es wird zwar einiges gemauschelt aber die Welt ist nicht so schlimm wie man denkt. Wichtig ist es wiegesagt aufzupassen und nicht allein Autos anzusehen wenn man sich nicht auskennt.

Antwort
von Interesierter, 28

Die Kilometer können durchaus stimmen. Es gibt solche Autos.

Nur würde ich von solchen Autos generell abraten. Diese Autos sind definitiv alt. Alles an einem Auto unterliegt einem Alterungsprozess, der nicht nur durch die Laufleistung sondern auch einfach durch das Alter selbst eintritt.

Autos, die mit 20 Jahren nur 100.000 km auf der Uhr haben, sind entweder getürkt oder reine Kurzstreckenfahrzeuge. Von beiden würde ich die Finger lassen.

Wenn du niemanden an der Hand hast, der dir ein solches Auto für kleines Geld regelmässig warten und instandsetzen kann, wird das zum Fass ohne Boden.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 15

Es kann Niemand wissen, ob der Kilometerzähler manipuliert wurden.

Am Gesamtzustand des Autos sollte sich abschätzen lassen, ob er realistisch angegeben wurde.

Im Übrigen ist der Kilometerstand etwas Anderes als die Laufleistung. Autos aus den 70er Jahren, teilweise auch aus den 90ern (einige Ford-Modelle) haben nur einen 5-stelligen Kilometerzähler.

Antwort
von FelixFoxx, 27

Beim Auto meiner Eltern wäre das realistisch, aber normalerweise sind es mindestens 200 000km.

Kommentar von DocRough ,

Da gibt es kein normalerweise, schließlich sind Jahresfahrleistungen individuell unterschiedlich. Es sind also z.B. auch nur 5000 km/Jahr durchaus möglich, kann ja ein Zweitwagen sein, der wenig genutzt wird oder einfach so ein Wenigfahrer am Steuer sitzen.

Antwort
von stertz, 22

Das ist durchaus möglich, Rentner und andere fahren zum Teil extrem wenig, mein Schwiegervater hat 66tkm in 18 Jahren geschafft. Überprüfen lässt sich das relativ leicht, man sollte nur Autos kaufen die über ein ausgefülltes Serviceheft verfügen, sich Tüv Berichte zeigen lassen.

Verkäufer die das angeblich verlegt/verloren haben kannst du direkt aussortieren. Sowas "verliert" man nur wenn es beim Verkauf stören würde.

Antwort
von Traderzz, 22

Baujahr 2003 280 000 km auf dem Buckel

Die meisten Autos die so wenig km haben, sind meistens manipuliert.
Frag am besten mal nach ob das Fahrzeug angemeldet ist. Wenn das Fahrzeug abgemeldet ist und der Verkäufer das Fahrzeug nie auf sich angemeldet hat liegt die Manipulation oft auf der Hand.

Fahrzeuge haben eine Fahrleistung im Schnitt von 9 000 km im Jahr.

Antwort
von DocRough, 32

Also es muss ja nicht sein, dass Fahrzeuge mit geringer Fahrleistung manipuliert wurden, aber klar, Vorsicht ist immer geboten. Gibt da mehrere Möglichkeiten des Nachcheckens, um nicht auf einen KM Betrug reinzufallen.

Wie du selbst ja beschreibst, kann eine Sichtprüfung (am Besten live und nicht nur per Bildsichtung) einiges darüber aussagen, ob die KM Leistung stimmig sein könnte. Das gilt gerade für Verschleißteile wie die Pedale, Lenkrad, Schaltknüppel, aber auch das Interieur an sich. 

Zudem kannst du dir, falls vorhanden, auch Scheckhefte vorlegen lassen und diese abklopfen, dort werden die KM Stände ja auch hinterlegt.

Ganz kann man eine Manipulation jedoch nie ausschließen.

Antwort
von checkpointarea, 11

Es gibt auch "echte" Fahrzeuge. Ich hatte vor 2 Jahren als Übergangsfahrzeug einen Ford Ka von 1997, der nur 38.000 km drauf hatte. Er roch neu, hatte keinen Rost und sah auch aus wie neu, eine alte Oma hatte ihn nur gelegentlich genutzt.

Antwort
von Miete187, 18

Fahre mein Privatfahrzeug auch nur am Wochenende und im Sommer oft Motorrad. Aber ich komme trotzdem auf 9000 KM im Jahr/ Dann 180000 KM in 20 Jahren.

Antwort
von handyman, 24

ich bin Normalfahrer, Einkäufe, Urlaub 2 x, Sonntagsausflüge, zur  Arbeit.....

ich komme im Durchschnitt auf 20.000 km im Jahr. Es gibt zwar sog. Rentnerautos, die nur Sonntags rausgeholt werden. Die sind aber sehr selten.

Ich wäre auf jeden Fall vorsichtig. Lass dir die Inspektionen im Serviceheft zeigen. Wenn nicht vorhanden ist was faul.


Kommentar von Interesierter ,

Und selbst wenn die km stimmen, dann sind das Kurzstreckenfahrzeuge, die steinalt sind. Wer die ohne wirklich Ahnung zu haben kauft, ist selbst schuld.

Antwort
von bubukiel, 11

Ein Durchschnittsauto fährt ca. 12.500 KM im Jahr. Natürlich gibt es auch Fahrzeuge die nur 70.000 in dieser Zeit (15 Jahre) gefahren sind. Da muss nichts manipuliert sein.

Antwort
von Nayes2020, 16

unwahrscheinlich. unter 100.000km fast schon unmöglich.

achte darauf wie abgenutzt das Lenkrad und die Pedale sind. wenn sie total abgegriffen sind dann wurden die Autos viel gefahren.

Das sind in der Regel Teile die nie ausgetauscht werden und wo man gut die Nutzungszeit erkennen kann.

Antwort
von Vitoconchito, 8

Boah Leute! vielen Dank für eure schnellen Antworten. Ihr habt mir alle sehr geholfen. Ich werd eure Antworten und einwände auf jedenfall berücksichtigen :D Danke euch!

Antwort
von DrillbitTaylor, 26

250 - 300.000 km

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community