Frage von Allesisok1, 40

Wie viel kann man neben dem Studium Lehramt arbeiten?

Hallo,

und zwar bin ich am Studium Lehramt interessiert und da ich mein Studium zu einem großen Teil aus eigener Tasche finanzieren muss, ist es notwendig, dass ich nebenbei arbeite. Wer hat von Euch Erfahrung? Wieviel Zeit hat man in der Woche, um arbeiten zu gehen? Kann man da mal einen Tag oder sogar 2 Tage arbeiten? Und wie ist es dann in den Semesterferien? Meine Fächer wären dann Englisch/Deutsch, Geschichte/Erdkunde und Religion.

Ich bitte um ernste Antworten und freue mich darüber!

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 24

Bei einem Vollzeit-Studium musst du von etwa 30 Stunden Arbeitszeit in der Woche ausgehen. Wenn es dein Stundenplan hergibt und du einigermaßen flexible Arbeitszeiten hast, kann das mit der Arbeit nebenher klappen. Du musst aber beachten, dass bei der Vorbereitung von Referaten, Essays, Lehrproben etc. die wöchentliche Arbeitszeit sprunghaft ansteigen kann. Gleiches gilt auch für die Prüfungszeit.

Ich würde also sagen, ja, man kann neben dem Studium arbeiten. Ich kenne einige, die das gemacht haben, auch mit gutem Erfolg. Die Regelstudienzeit konnten sie zwar nicht einhalten, aber ob man ein paar Semester länger braucht, interessiert später auch keinen.

Da es hier in anderen Kommentaren angesprochen wurde:

Den Unterschied im Anspruch der Ausbildung zwischen den Schulformen (Gymnasium/Realschule) kann ich nicht bestätigen. Meiner Erfahrung nach ist der  Aufwandsunterschied zwischen den beiden Schulformen minimal - wenn überhaupt vorhanden. Die fachliche Ausbildung ist praktisch deckungsgleich und der pädagogisch/didaktische Anteil etwas anders orientiert aber deswegen nicht weniger zeit- oder lernintensiv.

Zum Schluss möchte ich dich noch kurz darauf aufmerksam machen, dass für die Arbeit als Student bestimmte Regeln gelten. Informiere dich auch dazu ein bisschen, etwa hier:

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php

Und hast du schon mal an Bafög gedacht? Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für dich, damit du dich voll auf dein Studium konzentrieren kannst.

Viel Erfolg!

Kommentar von Allesisok1 ,

Hallo. Vielen Dank! Zum Bafög: ich habe mir ausrechnen lassen, dass ich um die 300€ Bafög bekommen würde. Natürlich reicht das niemals aus! 

Antwort
von labertasche01, 23

Hast du schon Lateinkenntnisse? Wenn du Lehramt Gymnasium studierst brauchst du die.
Ich kenne einen Fall, da wurde dann auf Realschule gewechselt. Also solltest du Lehramt Gymnasium studieren und merken es wir zu viel kannst du immer nich wechseln.
Arbeiten in den Semesterferien sollte kein Problem sein wenn du da mal für evtl anfallende Prüfungen frei bekommst.
Während des Semesters kommt es darauf an wie viel du lernen musst, bzw. wie leicht oder schwer dir das fällt.
Ein Samstag oder Sonntag sollte aber gehen.
Vielleicht kannst du deine Kurse auch so legen das ein freier Tag  unter der Woche rausspringt.
Es wird auf jeden Fall anstrengend.
Schon mal über Bafög nachgedacht?  

Antwort
von nerd4you, 17

Du darfst 20 Stunden die Woche. In den Semesterferien darfst Du mehr. Ansonsten werden halt Steuern abgezogen. Informiere Dich aber noch mal genauer ;)

Ich habe auch neben dem Studium gearbeitet. Funktioniert gut, stelle Dich aber darauf ein, dass es eher nichts mit der Regelstudienzeit wird. 

In der Prüfungsphase wird es auch gerne mal stressig.

Antwort
von FrankCZa, 30

Kommt drauf an, also wenn du Lehramt Gymnasium studierst hast du vermutlich sehr wenig Zeit nebenher... außer du willst wirklich garkeine Freizeit mehr haben :D

Du studierst halt im Prinzip 2 Bachelor Fächer parallel. Natürlich wird es ein wenig abgespeckt aber letztenendes kannst du dich auf eine Menge arbeit einstellen, deswegen überleg es dir gut was du auf Lehramt studierst.. und vor allem ob Gymnasium oder doch Realschule/Hauptschule.

Kommentar von Allesisok1 ,

okay, also z.b. deutsch, geschichte, religion... wie verhält es sich da auf realschullehramt?

Kommentar von FrankCZa ,

Also ich selbst habe nie auf Realschullehramt studiert, allerdings habe ich von vielen Freunden/Bekannten gehört, welche zunächst auf LAGymnasium studiert haben und dann zum LARealschule wechselten, dass das doch wesentlich angenehmer zum studieren war/ist. Sowohl vom zeitlichen als auch vom geistigen Aufwand.

Soweit ich weiß ist Deutsch/Geschichte eine mögliche Option, Religion kannst du dann als Zusatzfach mit einbeziehen.

Erkundige dich doch mal auf den Websites von den Universitäten und Hochschulen, da gibt es sehr viel Informationen darüber :)

Antwort
von Taccomonster, 11

Ich studiere Grundschullehramt.

Was ich dir empfehlen kann ist Nachhilfe zu geben. Da kannst du dir die Zeit größtenteils selbst aussuchen, je nachdem wie dein Stundenplan ist. Und allzu schlecht verdient man auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community