Frage von baron2007, 51

Wie viel kann ich noch abnehmen und darf ich? Und was kann ich tun um am Bauch und an den Oberschenkel abzunehmen?

Ich wog früher 86 kg nun wiege ich 78-79 Kilo bin 1,77 kg groß wie ist mein Idealgewicht ? Wie kann ich mein bauch wegbekommen etc ? 23,9 % fett und 43,3 % muskelmasse laut fett und muskelmessung.

Expertenantwort
von Pummelweib, Community-Experte für Sport, 33

Du brauchst kein Idealgewicht, es reicht das Normalgewicht.

Gezielt abnehmen kann man nicht.

Wie alt bist du denn?

Oft gibt es Problemzonen die genetisch bedingt sind, so das man dort gar nicht abnehmen kann. Der Körper aus, wo er zuerst abnimmt und die Problemzonen kommen oft erst ganz zum Ende, da ist Geduld gefragt.

Wichtig ist das du deinen Grundumsatz hast und nicht zu wenig zu dir nimmst, sonst geht dein Körper auf Sparflamme und du nimmst nicht mehr ab. Schnell abnehmen bringt überhaupt nichts, weil man auch wieder schnell zu nimmt, dann ruft der Jo Jo Effekt. Eine gesunde Abnahme ist zwischen 0,5 kg und 1 kg die Woche. Gerade am Anfang, nimmt man durch den hohen Wasserverlust mehr ab.

Minderjährige sollten gar nicht abnehmen nicht abnehmen, weil es der Körper selbst reguliert, wenn man wieder wächst, dann streckt sich der Körper. Es sei denn, es ist starkes Übergewicht vorhanden, dann sollte man einen Arzt zu Rate ziehen, der einen Ernährungsplan erstellt, der auf einen zugeschnitten ist.

Schnell abnehmen bringt überhaupt nichts, weil man auch wieder schnell zu nimmt, dann ruft der Jo Jo Effekt. Eine gesunde Abnahme ist zwischen 0,5 kg und 1 kg die Woche. Gerade am Anfang, nimmt man durch den hohen Wasserverlust mehr ab.

Mit Sport unterstützt du eine Abnahme, am besten etwas das dir Spaß macht. Gut sind Ausdauersportarten wie: inlinern, schwimmen, joggen, walken, u.s.w. Joggen, wichtig ist die Regelmäßigkeit um Erfolge zu sehen.

Es ist ratsam langfristig abzunehmen, also langsam, anstatt zu schnell, weil man es sonst ganz schnell und noch mehr wieder drauf bekommt. Wenn du zu wenig zu dir nimmst, dann geht dein Körper auf Sparflamme und du kannst gesundheitliche Schäden, bis hin zu Essstörungen davon tragen.

Ernähre dich einfach gesund und mache etwas Sport. Dickmacher wie: helles Mehl, Kuchen, Fastfood, fette Wurst, u.s.w. einfach sorgfältig damit umgehen. Wichtig sind gesunde Fette, Vollkorn- und Milchprodukte, mageres Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst u.s.w ebenso wichtig sind viel ungesüßte Getränke und gesunde Fette, damit dein Körper alle Nährstoffe bekommt, die er braucht.

Wenn man eine gesunde Ernährungsumstellung macht, dann darf man alles Essen was man möchte, so bekommt man keinen Heißhunger und muss sich nichts versagen, nur lernen vernünftig damit umzugehen.

Bewege dich einfach viel Treppen laufen ist auch schon eine sportliche Betätigung, ebenso spazieren gehen, beim Bus eine Station früher aussteigen, u.s.w.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von GRULEMUCK, 40

Hi,

eine Fettreduktion an bestimmten Körperstellen ist nicht möglich, sondern wird immer über den gesamten Körperfettanteil geregelt. Je nach Geschlecht und Genetik greift der Körper dabei an unterschiedlichen Stellen stärker bzw. schwächer zu.

Um effektiv die Körperfettdepots anzugehen muss man ein kalorisches Defizit fahren (weniger Kalorien zu sich nehmen als der Körper zur Erhaltung benötigt). Um dabei die fettfreie Körpermasse (u.a. den Muskelanteil) so gut wie möglich zu erhalten sollte eine eiweißreiche Ernährung mit moderater Fett- und Kohlenhydratzufuhr eingeplant werden. Die Kombination aus Ernährung, ein Ganzkörpertraining (Empfehlung: 3x die Woche) und einem kurzen aber intensiven Intervalltraining (2-3x die Woche maximal 15-20minütige HIIT-Einheiten an trainingsfreien Tagen) hat sich dabei bewährt.

Eine kalorienreduzierte Diät sollte bei normalen Körperbau (ausgenommen eine starke Adipositas) nicht länger als 8-12 Wochen durchgeführt werden, da der Körper auf das Defizit zunehmend mit einer schwächeren Stoffwechselrate reagiert.

MfG
GRULEMUCK

Kommentar von Namevergessen ,

Deswegen isst man ja auch einmal die Woche viele Kohlenhydrate und Fett, um den Stoffwechsel anzukurbeln. Hinzu kommt noch, dass das ein idealer Tag ist, um intensiv zu trainieren.

Kommentar von GRULEMUCK ,

Das kommt auch immer auf die entsprechende Diätform an (LowCarb/MidProtein/HighFat, HighCarb/HighProtein/LowFat, Atkins, Carb Backloading, IF, etc.), aber selbst mit einer eingeplanten Reloadphase sind nicht alle Probleme der kalorienreduzierten Diät beseitigt (Hauptthemen sind dabei katabole Stoffwechselperdioden, Insulinsensitivität und exponentielle Leistungseinbußen).

Die Reloadphase ist meiner Meinung nach auch kein Freifahrtsschein zur unkontrollierten Makronährstoffzufuhr. Die Kombination aus vielen Kohlenhydraten und Fett (wie oben von Ihnen geschrieben) sind außerdem in keiner der bekannten Diätformen für den Reload aufgeführt oder gar empfohlen. Fraglich ist zudem wieviele Reloadtage tatsächlich individuell gefahren werden müssen um den Stoffwechsel nachweislich bei Stange zu halten bzw. diesen als "antikatabole" Phase voll auszuschöpfen.

MfG
GRULEMUCK

Antwort
von x9flipper9, 45

Idealgewicht ist schnuppe, ich wiege 80 Kilo auf 1,77 m Körpergröße hab also laut BMI Übergewicht, komisch aber das ich trainiert bin. Dein Körperfett ist wichtiger, unter 15% denn hast du beinahe Bauchmuskeln.

Kommentar von baron2007 ,

die kriege ich Wie ? wie Krieg ich mein Körperfett weg ?

Kommentar von x9flipper9 ,

Mit der richtigen Diät in Verbindung mit Krafttraining und Cardio. Du kannst dich auch runterhungern bis du kein Fett mehr hast aber denn bist du ein Skelett ;)

Antwort
von Namevergessen, 32

Bei 1,77 m könnte dein Wohlfühlgewicht bei 68 kg liegen. Körperfettanteil sollte bei ca. 10 % liegen.

Die erste Grundregel zum effektiven Fettabbau lautet: Nimm weniger Kalorien zu dir, als du verbrauchst. Damit dein Grundumsatz sich aber nicht herabsetzt, musst du 1-mal pro Woche Dinge essen, die viele Kohlenhydrate haben. Und davon reichlich.

Zweite Grundregel: Iss immer so viel, dass du satt bist. Allerdings keine (ungesunden) Kohlenhydrate. Eiweiß und grünes Gemüse ist angesagt. Nudeln, Reis, Kartoffeln darf man in geringen Mengen trotzdem essen.

Dritte Grundregel: Sehr viel Wasser trinken! Mindestens 1,5 Liter am Tag.

Vierte Grundregel: Keine Zwischenmahlzeiten. Idealerweise nur 3 Mahlzeiten am Tag.

Kommentar von x9flipper9 ,

Du verwechselst abnehmen mit Fettverbrennung. Grundregel 1 und 2 kann ich unterstützen, Grundregel 3: Mindestens 2 Liter und selbst das ist fast zu wenig und Grundregel 4: Um Fett zu verbrennen sollte man 5-6 kleine Mahlzeiten täglich essen damit der Körper nicht auf 'Überlebensmodus' schaltet, im 'Überlebensmodus' speichert der Körper Fett  sofort ein, weil er denkt es kommt nichts mehr und sich somit Energiereserven anlegt.

Kommentar von Namevergessen ,

Zu 3.: Ich schrieb ja schon, sehr viel Wasser.

Zu 4.: Tja, ich bin der lebende Beweis, dass 5 - 6 Mahlzeiten quatsch sind. Es KANN funktionieren. Aber nur, wenn die Mahlzeiten auch immer regelmäßig erfolgen. Und das ist das Problem. In einem normalen Tagesablauf, bekommt man es nicht hin, diese Mahlzeiten ungefähr zum selben Zeitpunkt zu essen. Dazu kommt dann, dass Pausenzeiten zwischen den Mahlzeiten oft zu kurz sind. Das 3-Mahlzeiten-Modell funktioniert einwandfrei und lässt sich leichter umsetzen. Man muss natürlich so lange essen, bis man satt ist.

Antwort
von IHelpdesk818I, 51

Du kannst eigentlich so viel abnehmen wie du willst, solange der Körperfettanteil die 9 % nicht unterschreitet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community