Wie viel kann ich min. verlangen für RB?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit Reitstunden meinst du aber nicht, dass der Unterricht schon inbegriffen ist, oder?

Das ist nämlich die Gegenfrage der Antwortgeber.

Du kannst natürlich immer das verlangen, was jemand bereit ist , zu zahlen.

Aber es gibt auch Pferdefreunde, die sehr treu und zuverlässig sind, aber so viel Geld einfach nicht aufbringen können. Da ist es kalt die Frage, nach welchen Kriterien Du jemand aussuchen willst. Ob es dir hauptsächlich darum geht, dass jemand  dein Pferd mitfinanziert, oder ob Du einfach durch die Unterstützung einen pferdefreien Tag und dein Pferd in guten Händen wissen möchtest.

Ich würde " Verhandlungsbasis" schreiben und den Preis  zu miittelmäßig ansezten, um genügemd taugliche Interessenten zu finden. Ich würde mein Pferd nicht " meistbietend versteigern".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeasWoelbchen
09.05.2016, 13:04

Ja Geld ist kein Problem nur habe ich gerade viel für die Schule zu tun und schaffe es an manchen Tagen nicht zum Stall. Die 4 Reitstunden müssen auch nicht genommen werden (min. 1/pro Monat). Okay danke dann schreibe ich VB hin.

1

Bei dem Pferd und der Anlage kann man bei zweimal pro Woche mindestens 100 Euro verlangen, wenn die Reitstunden noch inbegriffen sind auch 150 aufwärts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

als Anhalspunkt kannst du die monatlichen Kosten nehmen, die dein PFerd verursacht, durch 30 teilen und dann mi der Anzahl der Tage multiplizieren, die die RB im Monat reiten darf.

Auf der anderen Seite steht natürlich Angebot und Nachfrage. Es gib Regionen, da zahlst du für einen bedingt reitbaren Pferdeopa für einmal wöchentlich schon 80€, worauf hin du in anderen Regionen für "nichts" ein solide ausgebildetes Pferd bekommst.

In unsere Region könntest du für ein gut zu reitendes PFerd auf A/L Niveau, mit HAlle und Turnierteilnahme durchaus 80/90€ nehmen. Die Frage ist, was du mehr benötigst, die finanzielle Unterstützung oder das jemand dein Pferd reiterlich fordert und fördert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeasWoelbchen
08.05.2016, 20:06

Danke, also so: Monatliche Kosten sind 710€ (ohne Hufschmied oder Tierarzt) 710€ : 30 = 23,6666666667 ~ 24€ 24€ • 2 = 48€ 48€ + 50€ (Reitstunden) = 98€ ~ 100€ Also kann ich 100€ im Monat verlangen?

1

Darf ich fragen wo dein Pferd steht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeasWoelbchen
09.05.2016, 20:17

Ja in Cuxhaven auf dem "Nordseepferdehof".

0

Meiner Meinung nach kannst du sogar 100,00 € verlangen :)

Bei so vielen Möglichkeiten :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für so ein Pferd ohne die diversen Möglichkeiten, also nur halle/platz, zahlt man bei uns gute 100€.
Ich denke da könntest du durchaus auch 200€ verlangen, wenn 4rh sogar mit drin sind (oder hab ich mich da verlesen?).
Also mit 100€ musst du definitiv kein schlechtes Gewissen haben:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

250 € kannst du schon verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Machst du youtube ?;) (wegen wölbchen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?