Frage von leila8, 36

Wie Viel Hartz 4 ( Tochter betreffend, Schwanger )?

Wieviel Arbeitslosengeld wirklich bzw was bleibt über? Hallo ihr lieben .Eine neue Frage.Ich bin in der 22 SSW und bin arbeitslos leider .bekomme demnächst ca 630 Euro Arbeitslosen Geld was natürlich nicht reicht für Miete und alles .Daher habe ich zusätzlich alg 2 beantragt zum aufstocken was mich aber jetzt sehr verärgert ist wenn ich es richtig gesehen habe bringt mir das quasi null habe im Internet einen Rechner benutzt der ca ausrechnet wie-viel man insgesamt mit Harz 4 hat das Ergebnis War inkl Schwangerschaft Mehrbedarf . 771 Euro soll ich davon etwa auch noch die 300 Miete zahlen ?? ( 260 Miete 40 Heizung) kann ja wohl nicht sein dann hätte ich ja grade mal 471 Euro über und Telefon hat man ja auch noch .was bringt es dann überhaupt 1 zu kriegen wenn man ein Geld Wie Harz 4 hat oder liege ich falsch und die 771 sind rein zum Leben Danke für eure Erfahrungen und Antworten im voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Arbeitslosengeld, Hartz IV, 23

Einmal vorausgesetzt das du alleine lebst,stünden dir derzeit 404€ Regelsatz für den Lebensunterhalt zu,davon musst du dann alles bestreiten,auch Telefon und deinen Abschlag für den normalen Haushaltsstrom !

Deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) von 300€ kommt dann separat noch dazu und ab der 13 SSW - steht dir dann noch dein Mehrbedarf wegen der Schwangerschaft zu,dass sind 17 % von deinem Regelsatz.

Es kämen dann also bis zur Geburt noch mal 68,68 € dazu und ab 2017 steigt der Regelsatz wahrscheinlich um 5 € auf dann 409 € an,dann würdest du 69,53 € bekommen.

Demnach stünden dir derzeit min.deine 404 € Regelsatz + 68,68 € Mehrbedarf + 300 € für deine KDU = 772,68 € zu.

Wenn du 630 € Arbeitslosengeld bekommst würde dir das Jobcenter auf sonstiges Einkommen eine Versicherungspauschale von 30 € abziehen,würdest du noch Beiträge für deine Altersvorsorge zahlen müssen könnten diese auch berücksichtigt werden,oder wenn du gesetzlich vorgeschriebene Beiträge für Versicherungen zahlen müsstest,so wie z.B.die KFZ - Haftpflicht und Steuern.

Es blieben dann von deinen ca. 630 € noch etwa 600 € anrechenbares Einkommen übrig,du würdest dann also min.eine so genannte Aufstockung von ca. 172,68 € bekommen,weil dein derzeitiger Bedarf bei min. 772,68 € liegt.

Du hättest dann also inkl.der Aufstockung min. 802,68 €.

Kommentar von leila8 ,

Vielen Dank. Ist mit KDU der Kindesunterhalt gemeint und bekommt man dann in dem Fall kein  Elterngeld ? Im voraus vielen Dank.!!

Kommentar von isomatte ,

Was die KDU - ist habe ich dir doch geschrieben,dass sind deine Kosten für die Unterkunft und Heizung,also deine Warmmiete von derzeit 300 € !

Sicher bekommst du Elterngeld,dass wird aber dann auch auf deinen / euren Bedarf angerechnet,es kommt darauf an was für Elterngeld du bekommst.

Würdest du nur das staatliche Mindestelterngeld von 300 € pro Monat bekommen würde man dir nur eine 30 € Versicherungspauschale theoretisch als Freibetrag abziehen,es blieben dann also 270 € anrechenbares Elterngeld als Einkommen.

Du könntest dann auch dein Elterngeld teilen und auf 2 Jahre beziehen,dann würdest du pro Monat nur 150 € bekommen,abzüglich der 30 € bleiben dann nur noch 120 € anrechenbares Einkommen.

Wenn dein Elterngeld aus einer vorherigen Beschäftigung berechnet und gezahlt würde kannst du pro Monat einen Freibetrag von max. 300 € geltend machen,wenn dein Elterngeld dann auch min. 300 € betragen würde.

Auch dieses Elterngeld könntest du teilen,dann halbiert sich aber auch dein Freibetrag auf 150 €.

Unterhalt steht auch dir zu, auch schon vor der Geburt deines Kindes und zwar ab deinem Mutterschutz 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin,dein eigenes Einkommen würde dann dagegen gerechnet.

Ab der Geburt steht dir dann Unterhalt für dein Kind zu,vorausgesetzt der Kindsvater ist leistungsfähig,dann könntest du auch noch Unterhalt ( Betreuungsunterhalt bis min. zum 3 Lebensjahr des Kindes ) für dich beanspruchen,sollte der Kindsvater nach Zahlung des Kindesunterhalts noch über seinem Selbstbehalt von 1200 € Netto liegen.

Beim Kindesunterhalt liegt der Selbstbehalt bei 1080 € Netto,wenn er arbeiten würde,bei Arbeitslosigkeit 880 €.

Wenn er nicht leistungsfähig ist bzw.keinen Unterhalt zahlen will kannst du beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss fürs Kind beantragen.


Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von TreudoofeTomate, 13

Nein, rein zum Leben sind 404 EUR zzgl. Mehrbedarf für Schwangere.

Allerdings mindert dein Arbeitslosengeld den Bedarf. Du bekommst also sicher keine 771 EUR vom Jobcenter.

Antwort
von kelzinc0, 16

Unterhalt? 

Kindergeld?

Antwort
von crazycatwoman, 15

reicht doch! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community