Wie viel Hafer pro Tag für diese Stute?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gar nichts bis eine Handvoll. Man muß ja das Mifu irgendwie unterbringen.

Heu soviel sie will und gutes Futterstroh. Sie sollte auch noch etliches mehr an Koppelgang bekommen - bisher hat sie lt. deinen Angaben 0 Stunden Koppel - das sollte man doch zumindest auf 8 bis 10 Stunden am Tag hochschrauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

erstmal nicht mehr als eine Hand um das Mifu ins Pferd zu bekommen.

Das, was er leistet, ist für ein Pferd auch keine wirkliche Arbeit, da ist in der Regel bei einem so jungen Pferd neben Gras, Heu und Stroh kein Kraftfutter nötig. Wenn du merkst, dass ihm wirklich Energie fehlt, kannst du händchenweise etwas mehr geben, vermutlich wird er das aber überhaupt nicht brauchen.

Was da Pferd aber definitiv braucht, ist deutlich mehr freie Bewegung. Dein Pferd hat aktuell eine Stunde kontrollierte Bewegung und nur fünf Stunden freie Bewegung. Ein Pferd ist ein Lauftier, ein Steppentier, ein soziales Wesen, ein Herdentier. Ein Pferd 18h am Tag allein in eine Box zu stellen geht stark in Richtung Vergewaltigung an der Psyche des Pferdes. Es hat keinen wirklich Kontakt zu Artgenossen, sein Fluchttrieb wird unterdrückt und es kann sich nicht mehr als vielleicht vier Meter geradeaus bewegen. Für die Gelenke, die Sehnen, die Hufe, den Verdauungsapperat, vor allem aber die Psyche des Pferdes ist das Gift. 

Ein Pferd, dass zufrieden und willig Leistung zeigen soll, braucht nicht massenhaft Hafer, es gehört so lange und so oft wie möglich zusammen mit seinen Kumpels raus auf die Wiese oder den Paddock - zum toben, zum kuscheln, zum zusammen dösen, zum aufeinander aufpassen, zum rennen, zum frische Luft schnappen und einfach nur zum Pferd sein.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von murmelbabsi
08.11.2015, 11:13

''Ein Pferd 18h am Tag allein in eine Box zu stellen geht stark in Richtung Vergewaltigung''.

Ein Pferd 18h am Tag im Stall stehen zu lassen geht nicht stark Richtung Vergewaltigung, sondern zur Tierquälerei.
Das ist ein gewaltiger Unterschied.
Ein Pferd ist kein Lauftier, sondern ein Fluchttier. 
Lauftiere gibt es soweit ich weis nicht mal!
Außerdem wurde nichts davon erwähnt, dass das Pferd 18 Stunden im Stall steht.
Es steht, wie oben geschrieben 5 Stunden auf dem Paddock und das sicher nicht alleine.
Das Pferd hat genügend Freiraum.
Dazu zählt noch, dass ein Pferd täglich bis 3 Stunden bewegt werden soll.
Zusammengerechnet sind es schon einmal 8 Stunden.
Zu dem kommt noch dazu, wie lange das Pferd auf der Weide steht?
Wenn es Abend wird, kommt das Pferd je nach Training zwischen 20:00 und 22:00 Uhr in den Stall.
Dann steht es ca. 8 - 10 Stunden in der Box und dann kommt es ja schon wieder auf der Weide oder auf dem Paddock, damit man die Ställe reinigen kann.
Klar, bei jedem mag es vielleicht anders sein, dennoch steht ihr Pferd sicher nicht 18h im Stall.

0

Täglich geritten bedeutet was genau? Ich würde schätzen Heu plus ein gutes Mineralfutter genügt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DEreitpony
07.11.2015, 17:46

Täglich ca. 40 Minuten intensive Dressurarbeit oder 30 Minuten Springen(aufwärmen habe ich dazu nicht gezählt)

0
Kommentar von hupsipu
07.11.2015, 17:50

Hmm das würde ich noch nicht als so viel Arbeit einordnen dass sie Hafer braucht.

3

Hafer ist reiner Energielieferant, braucht sie den? Wenn ja fang langsam an und schau wie es sich auswirkt. 5 Stunden Paddock und box ist nicht viel... Langsam anfangen das du schaust ob sie Hafer gut abbauen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DEreitpony
07.11.2015, 17:25

Sie wir doch täglich geritten. Und zwar nicht rumhoppeln sondern Dressur und Springen auf E/A Niveau. Ich glaube nicht das sie gar keinen bis sehr wenig Hafer braucht.

2

Da gibt es keine pauschale Antwort für, weil nicht jedes Pferd gleich ist. Der Satz stammt jetzt nicht von mir, aber bringt es auf den Punkt. " Das Auge des Reiters füttert das Pferd "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
08.11.2015, 11:59

Mittlerweile gilt das nichts mehr obwohl mehr als wahr.

Die Müslihersteller füttern mittlerweile die Pferde - Hochglanzbilder von gesunden, kraftstrozenden Pferden auf grünen Weiden und blauer Himmel - das Futter muß ja gut sein. ironie.

Dazu kommt, das die meisten jungen Menschen sich nicht mal gedanken zur Ernährung machen, sondern das Füttern, was die anderen auch machen. Und damit meine ich nicht die alten Pferdehasen, sondern die anderen jungen Menschen. Das gleiche mit dem Eindecken - Lieschen Müller deckt ihr Pferd ein, dann muß Marie Mai das auch tun.

1

Ich stimme Dieantwortnein zu!
100 g für je 100 kg Körpergewicht.
Damit kannst du nichts Falsch machen.
Ob sie es brauch, oder nicht, wirst du merken.
Wenn du dir trotz allem nicht sicher bist,
dann frage dein/e Reitlehrer/in oder frage in einem
Laden nach, wo man Futter fürs Pferd kaufen kann.
LG. Die Pferdewirtin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DEreitpony
07.11.2015, 17:53

Ich werde auf jedenfall meinen Reitlehrer fragen aber heute bin ich nicht auf dem Hof.

0

Ich würde die Haltung umstellen. Das arme Ding kann sich ja kaum bewegen. Oder wie groß ist der Paddock? Steht sie da in einer Herde?  

Trotzdem sind 5 Stunden deutlich zu wenig. Das Pferd gehört mindestens 10 Stunden mit der Herde auf eine Wiese oder einen Riesenpaddock.  

Außerdem würde ich auch das Programm umstellen.. jeden Tag reiten, na danke. Da hätte ich als junges Pferd, das besonders viel Abwechslung braucht, bald keine Lust mehr..  

Wie viel leistet dein Pferd, dass du glaubst, dass es Hafer braucht?  

Meinem gebe ich zb eine Hand voll, um das MiFu unterzubringen. Und meiner geht mir mit 3-5x die Woche jeweils über 2 Stunden ins Gelände. Berge hoch und runter, Schritt, Trab und Galopp. 

Liegst du über diesem Pensum? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dressur auf E bis A Niveau und das für einen kurzen Zeitraum würde ich jetzt nicht unbedingt als harte Arbeit bezeichnen. Woraus schließt du denn dass sie mehr Kraft benötigt? Eigentlich kann man das ja immer ganz gut am Pferd selbst abschätzen, wie viel zugefüttert werden soll und nicht an irgendwelchen Pauschalantworten fest machen. Zu dem muss man auch bedenken, dass wenn das PFerd schlapp und lustlos erscheint, bzw. zu dünn ist, nicht unbedingt nur fehlendes Futter sondenr auch eine andere Unter- oder Überversorgung dahinter stecken kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?