Frage von CleaBraining, 91

wie viel hätte dieses haus gekostet?

Hey :) ich möchte wenn ich älter werde will ich eine Anwältin werden dann würde ich 4 Jahre lang noch bei meinen Eltern wohnen ich hatte dann ausgerechnet das ich dann in diesen 4 Jahren so ungefähr 2,600,000 eure verdienen. und wenn ich dann das Geld zusammen bekommen habe würde ich mir gerne ein richtig geiles Traum haus kaufen oder bauen lassen. ich hätte dann gerne 2 Stöcke haben oder wie das heißt :D und das haus müsste ungefähr 5 - 6 zimmer haben 2 Badezimmer mit ein mit einer dusche und einer Badewanne natürlich auch mit einer Toilette und einem wasch Becken und das zweite mit einem wasch Becken und einer Toilette also ein Gäste Badezimmer. dann hätte ich natürlich gerne eine etwas große Küche. ich frage mich wie viel das kosten würde. und dann muss ich das haus auch noch mit möbeln füllen könntet ihr bitte nützliche antworten schreiben also wie viel das haus kosten würde und wenn ihr auch noch wisst wie viel das mit möbeln kosten würde schreibt es bitte auch hin aber bitte Ungefähr so: das haus würde bla bla bla kosten und die möbel bla bla bla kosten. ach ja und sorry wegen diesem riesen text.

Antwort
von BlackRose10897, 42

2.6 Mio in vier Jahren, ist das nicht etwas realitätsfremd😂

Was so ein Haus kosten würde, kommt darauf an, was Du baust. Massivbau, Fertigbau, wie hochwertig die Materialien sind, was für ein Heiz- und Stromsystem du wählst, was Architekt Handwerker kosten, dann kommen noch Baunebenkosten, Notar, Steuer dazu... und natürlich das Grundstück, eventuell Maklergebühren, Versicherungen... 

Also ganz ehrlich... Fang erst einmal an zu studieren und mach Dir über ein Haus Gedanken, wenn Du einen Job hast... und wie gesagt 2.6 Mio. klingt für mich als Berufsanfänger schon sehr weit hergeholt. Und das Studium muss auch finanziert werden.

Zieh dir die rosarote Brille ab und komm zurück auf den Boden der Tatsachen

Antwort
von ChristianLE, 21

Du möchtest als Anwältin in vier Jahren 2.600.000 EUR verdienen?

Dann viel Erfolg! 20 Jahre wären hierfür schon eher realistisch, aber auch nur dann, wenn Du von deinem Verdienst keinen einzigen Cent ausgibst.

Es kann dir niemand sagen, was ein Haus konkret kostet, da dies unter anderem von der Größe, der Ausstattung und der Stadt abhängt.

Die Spanne liegt hier irgendwo zwischen 20.000 € und 10.000.000 €

Selbiges gilt für Möbel. Es ist schon ein Unterschied, ob Du die Möbel bei einem Discounter kaufst oder teure Echtholzmöbel haben möchtest.

Ansonsten scheinst Du noch recht jung zu sein, oder?

Mach erst einmal deine Schule zu Ende und schau, ob Du überhaupt ein Jura-Studium anfangen kannst. Hierzu benötigst Du mittlerweile einen Abi-Notenschnitt im Bereich 1,0-1,5.

Dann kannst Du weiterplanen. Wenn Du nach dem Studium noch 4 Jahre bei deinen Eltern wohnen willst, wärst Du bei einem Auszug vielleicht schon 32 Jahre oder älter. Das willst du nicht wirklich, oder?

Antwort
von wfwbinder, 11

Wenn Du von Deinen Eltern eine florierende Anwaltskanzlei mit vielen guten Mandanten erbst, dann mag das gerade zu schaffen sein. 

Sonst ist es für einen Berufsanfänger schlicht absolut illusorisch.

Ich selbst kenne vermutlich 60 gute udn gut verdienende Anwälte, auf über 600.000,- Gewinn im Jahr kommen vermutlich 1, oder 2 von denen. Selbst ein gut etablierter Anwalt ist schon zufrieden, wenn er 150.000,- verdient.

Junge Anwälte liegen eventuell zwischen 40.-60.000,-.

Sie nciht enttäuscht, wenn Deine Pläne nicht funktionieren.

Antwort
von Mignon2, 20

Das Haus kann man nicht schätzen. Die Ausstattung ist eine Kostenfrage. Du kannst billige und teure Sanitäranlagen, Fenster, Türen, Dachpfannen, Klinker usw haben wollen. Das sind nur einige Beispiele, die aber für den Preis des Hauses entscheidend sind.

Weiterhin ist die Lage der Immobilie preisentscheidend. In einer Großstadt wie München, Berlin und Hamburg sind die Quadratmeterpreise für Grund und Boden viel, viel höher als der Preis in "Klein Kleckersdorf hinter den 7 Bergen".

Dass du innerhalb von 4 Jahren als Rechtsanwältin 2,6 Mio Euro verdienst, ist ein Wunschtraum, der nicht realisierbar ist. Es gibt sehr viele Rechtsanwälte, die gar keinen Job finden oder nur welche für ein geringes Gehalt. Als Berufsanfängerin verdienst du sowieso sehr wenig. Du wirst dich zunächst hocharbeiten müssen.

Du scheinst noch sehr naiv zu sein. Komme in die Realität zurück und vergiß zunächst den Traum vom eigenen Haus. Mache erst einmal Abitur, absolviere dein Studium und suche dir einen Job. Wenn du das alles geschafft hast, kannst du Pläne machen. Bis dahin kennst du dich auch besser mit Grundstückspreisen aus und hast einen realistischeren Blick auf das Leben als jetzt.

Trotzdem: Es ist gut, Ziele zu haben. Sie müssen erreichbar sein. Vielleicht schaffst du es. Ich wünsche es dir. Aber in den ersten 4 Jahren deiner Berufskarriere wird dein Traum leider nicht in Erfüllung gehen. Du brauchst sehr viel Geduld! :-)

Antwort
von lohne, 27

Deine Frage lässt sich so nicht beantworten. Denn allein die Grundstückskosten differieren ganz erheblich. Es gibt Baugrundstücke auf dem Lande für € 30 aber in der Stadt zahlst du locker € 500. Auch die Baupreise sind je nach Ausstattung sehr, sehr unterschiedlich. Rechne mal pro m² WEL zwischen 1200 und 3000 €. Zusätzlich die Möbel--- und hier kenne ich deinen Geschmack nicht. Von der Apfelsinen Kiste bis hin zum Designermöbel ist doch wohl alles möglich.

Antwort
von Joergi666, 32

naja- das Gehalt für vier Jahre sowie die ganze Planung diesbezüglich kannst du realistisch gesehen jetzt noch gar nicht im Detail machen- zu viele Unwägbarkeiten. Hinsichtlich der Preise für ein Haus ist die Gegend relevant in der man bauen oder kaufen will. Dein Vorhaben lässt sich mal so grob geschätzt als Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern für 250000 Euro umsetzen, in München wird man dafür weit mehr wie eine Million brauchen. Auch mit den Hypothekenzinsen lässt sich noch gar nicht kalkulieren- aktuell sin die Zinsen niedrig- in einigen Jahren können diese deutlich höher liegen.

Antwort
von sahov, 14

Verwechselt du gerade MONATSGEHALT mit JAHRESGEHALT?

Du wirst als angehende Anwältin keine ~57.000 im Monat verdienen. Diese Summe ist selbst als JahresNETTOgehalt schon ansehnlich.

Antwort
von Dexxer, 25

Falls du in 4 Jahren 2,6 Million € verdienen würdest, dann könntest du dir gleich 2 Häuser voll Möblierte Häuser damit kaufen. 

Ach ja und ein Jahr hat 12 Monate ;]

Und mit dem Einsteigerverdienst als Anwalt verdienst du in etwa 5600€ Brutto im Monat und zusätzlich kommt es dann auch noch darauf an wie viele Mandanten du hast. also bräuchtest du schon mal etwa mindestens 8 Jahre mit genügend Mandanten um 2,6 Million € zu verdienen.

Antwort
von ja7777, 37

Mach mal zunächst den 1. Schritt -> Abi, Jura-Studium, werde Anwältin. Dann kennst du die aktuellen Preise und Möglichkeiten und berechnest alles selber. :)

Antwort
von alicar, 45

2.600.000€ wirst du in 4 Jahren nicht verdienen.
Und was ein Haus kostet kann niemand pauschal sagen. Da kommt es auf Grundstückspreise, Dauer des Baus, Qualität der Möbel etc pp an. Allein eine Küche kann man für 1.500€ einrichten - ist dann natürlich das billigste vom Billigen. Eine Küche kann man sich aber auch 150.000€ kosten lassen.

Kommentar von alicar ,

Wenn du realistisch rechnen willst kannst du in den ersten Jahren NACH der Ausbildung mit maximal (!) 2.500€ netto im Monat rechnen. und das ist schon recht hoch gegriffen.

Kommentar von Dexxer ,

Hast du vielleicht Bekannte die Anwälte sind? Falls Ja, verdienen sie als Anwalt etwa 3 1/2 mal so wenig wie ich als Fachinformatiker.

Kommentar von alicar ,

Direkt nach der Ausbildung ist mehr einfach nicht drin. Man muss sich ja auch erstmal einen Kundenstamm aufbauen! ...und ja ich habe Bekannte, due machen das aber auch schon über 20 Jahre!

Kommentar von ChristianLE ,

Was meinst Du mit Kundenstamm? Ich kenne keinen Volljuristen, der direkt nach dem Universitätsabschluss eine eigene Kanzlei eröffnet.

Im Normalfall arbeitet man in einer bestehenden Kanzlei (wenn man Glück hat, wird man dort irgendwann Partner), in der freien Wirtschaft oder am Gericht.

Wenn du realistisch rechnen willst kannst du in den ersten Jahren NACH der Ausbildung mit maximal (!) 2.500€ netto im Monat rechnen.

Im Übrigen aber selten mit dem Besitz des 2. Staatsexamens und guter Qualifikation. Einige Großkanzleien zahlen bereits Berufseinsteigern Bruttogehälter von fast 100.000€ (z.B. Hengeler Mueller).

Wenn man ich allerdings mit Mühe durch das Studium gekämpft hat und keine spezifischen Qualifikationen vorweisen kann, ist es durchaus möglich, dass man in einer "Wald-und-Wiesen-Kanzlei" landet. Es soll sogar Kanzleien geben, die nur 2.300 Brutto zahlen (Mindestvergütung).

Anwälte gibt es aktuell wie Sand am mehr. Ein Durchschnittsanwalt verdient daher weniger als man denkt.

Antwort
von NAISS, 36

Schmink dir das ab. 2400000 in 4 jahren? Das sind 600k netto im Jahr also min. 1200k brutto und das als Einsteiger als Anwalt? Wie schon gesagt vergiss es

Antwort
von questionhny, 11

Du willst nicht immer enttäuscht sein?
Denke/plane nicht für morgen (die zukünftige Zeit) sondern denke an deine Eltern/Familie/wichtige Leute im Leben und immer lächeln und glücklich bleiben! ..

Antwort
von Januar07, 37

Realistisches Denken ist was anderes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten