Frage von seriousThor, 43

Wie viel Geld "muss" man in Steam investieren um Etwas finanziell vergleichbares zu finden?

Gude,

seit längerem beschäftigt uns eine Frage... Wir überweisen fast regelmäßig Geld auf unsere Steam Accounts um durch Caseopenings an schöne, seltene, teure Drops zu gelangen.

Wenn man mal schaut, dass bei jedem zwanzig Euroschein der in Steam fließt, ein Geldverlust von mehr als 90% entsteht, was bedeutet, dass die Waffenskins, die man findet sehr häufig oder meist einen Gesamtwert vonnur 2- 3€ haben ...

Auf der anderen Seite müssen wir uns hier eigentlich fragen, ob der "Zufallsfund" bei Kisrten nicht vergleichbar ist mit Glücksspiel ( in der Gewinn-Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich ähnlich ^^ ).Zumindest finden wir, dass das Suchtpotential ähnlich hoch ist und vorallem "jüngere" Spieler/rinnen hier schnell gepackt werden und eventuell mehr Bares zu investieren... Vorallem mehr, als das Geld letztendlich Wert ist ( Pixel für Bares, genial Valve (CS:GO), nicht nur Extrageld verdienen, sondern ein Glücksspiel daraus machen, welcome capitalism² , GG).

Freunde, Communitybekannte und Mitspieler kamen schon in den Genuß direkt mit wenig Investition zum Beispiel beim Öffnen ihrer aller ersten Kiste ein Messer zu finden oder direkt mit Kiste 2 einen zweiten (ca. 20€ wert) Skin gefunden haben. Beispiel: Investiert ca. 120 € --------- Wert der gefundenen Gegenstände ca. 18€.... -.-

Bekommt man denn eine Wahrscheinlichkeitsangabe für das Öffnen von Kisten (Dropwahrscheinlichkeit) ?
Zählt diese Art von "Glückspiel" eigentlich unter ein bestimmtes Gesetzt oder bestimmte gesetzliche Richtlinien?

Wir sind der Meinung es sollte sich mal eine Instutition dieses "Gewinnspiel"-Glücksrad genauer ansehen, vorallem da Counter-Strike ab FSK 16 Jahren freigegeben ist....

Nun die Frage:

**Wie viel Geld muss man in Steam investieren um durch "normale" Case-Openings einen Gegenstand zu finden, der mit seinem Seltenheitswert ca. im Verhältnis zum investierten Geld steht? **

Antwort
von natusxy0, 23

Das kann man nicht genau sagen. Ich erinnere nur an MrTweeday, der schon 500+ Kisten geoeffnet hat und kein Knife bekam. Dann gibt es die Leute die 5 Kisten aufmachen und direkt ein teures Knife ziehen.

Ich bin der Meinung, dass es immer noch am besten ist, sich den Skin den man haben will, direkt zu kaufen. (Z.B. OPSkins)

Kommentar von seriousThor ,

Bekommt man denn eine Wahrscheinlichkeitsangabe für das Öffnen von Kisten (Dropwahrscheinlichkeit) ?
Zählt diese Art von "Glückspiel" eigentlich unter ein bestimmtes Gesetzt oder bestimmte gesetzliche Richtlinien?

Wir sind der Meinung es sollte sich mal eine Instutition dieses "Gewinnspiel"-Glücksrad genauer ansehen, vorallem da Counter-Strike ab FSK 16 Jahren freigegeben ist...

Kommentar von natusxy0 ,

In irgendeiner Form gebe ich dir da schon Recht. Man koennte das auch als Gluecksspiel ansehen, wie es mit den Gambling Seiten war. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dagegen irgendwas unternommen wird oder das man denen da ueberhaupt ans Bein pinkeln kann, denn die werden das mit Sicherheit gut durchdacht haben.

Kommentar von seriousThor ,

a cheer for capitalism

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community