Frage von andi2107, 45

Wie viel Geld kann meine Freundin (13) führs Hundeausfuhren verlangen?

Wie viel Geld kann sie verlangen und was muss sie dabei noch beachten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Hund, 28

Hallo,

so grundsätzlich kann man das gar nicht zu beantworten, denn das ist immer Verhandlungssache.

ABER: bei so einem Vorhaben gibt es ganz andere, wichtige Dinge zu beachten:

So schreibst z.B. die Straßenverkehrsordnung vor,

§28 StVO

„(1) Haus- und Stalltiere, die den Verkehr gefährden können, sind von
der Straße fernzuhalten. Sie sind dort nur zugelassen, wenn sie von
geeigneten
Personen begleitet sind, die ausreichend auf sie einwirken können. ..."

Dazu zählen auch Hunde. Man darf also nur mit Hunden spazieren
gehen, die man auch im Fall der Fälle halten kann - also über die
notwendige Körperkraft verfügst. Und sie müssen natürlich auch hören
....

Weiterhin gibt es Hunde, die von Kindern und Jugendlichen aufgrund länder- oder gemeindespezifischer Vorschriften gar nicht alleine geführt werden dürfen.

Es kann immer auch zu gefährlichen Situationen kommen, z.B. der Hund wird von größeren Hunden angegriffen etc.

Ich würde meine Hunde niemals einem jungen Mädchen anvertrauen, auch wenn sie super gut erzogen sind. Die trotzdem unwägbaren Situationen und Gefahren sind einfach zu unkalkulierbar.

Und dann kommt noch etwas ganz Wichtiges dazu:

Wird jemand dafür bezahlt, dann ist diese Tätigkeit NICHT über die
Hundehaftpflicht des Halters versichert. Der Gassigänger selbst ist für den Hund verantwortlich und müsste für alle Personen- und auch Sachschäden
aufkommen, die passieren (können). Auch für eventuelle Verletzungen
(oder schlimmeres) beim Hund.

Deshalb müssen Jugendliche (bzw. deren Eltern) auf jeden Fall eine Hundesitterhaftpflicht abschließen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von dogmama, 31

nur wenige Menschen vertrauen einem fremden Kind ihren Hund an!

Sie kann  kann froh sein wenn sich einer darauf einlässt und dann auch nur auf ein kleines Taschengeld hoffen.

außerdem dürfen Kinder noch lange nicht jeden Hund ausführen. 

desweiteren sollte man Hundeerfahrung haben und auch schwierige Situationen mit Hund meistern können!

Antwort
von Viowow, 30

verlangen kann sie gar nichts. ich würde meinen hund z.b. einer 13 jährigen gar nicht mitgeben...
erstmal gucken, ob das überhaupt klappt und dann mit dem besitzer besprechen, was es gibt.

Antwort
von Mell1990, 23

Verlangen kann sie nichts....sie ist ein Kind mit 13. ich würd höchstens 5€ pro Runde geben.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 19

ich wuerde meine hunde keinem teenager anvertrauen. ausserdem gibt es da versicherungstechnische probleme -die haftpflicht bezahlt naemlich nicht in diesem fall, wenn es zu schaeden kommt.

Antwort
von RecGaming, 42

Das liegt ganz im Auge des Betrachters. Schlussendlich liegt es beim Besitzer des Hundes, da kann sie höchstens verhandeln.

Aus meiner Sicht macht man sowas gratis und bekommt vom Besitzer was, wenn er denkt er müsse einem was geben.

Antwort
von DerHans, 43

Der HUNDEHALTER muss erst einmal feststellen (lassen), ob das Ausführen des Hundes durch ein Kind durch seine Haftpflichtversicherung gedeckt ist.

Eigentlich fällt das dann unter Kinderarbeit, die verboten wäre.

Als Gefälligkeit kann sie aber wohl 5 € in der Stunde bekommen.

Antwort
von Syl84612, 31

Ich habe lange neben Job und Schule als Hundesitterin gearbeitet um  extra Geld für Shopping etc.zu verdienen.

Wichtig ist das du weisst wie man mit Hunden umgeht.Du hast die Verantwortung für den Hund und jeder Hund ist anders.

Bezahlung: 6-8 Euro für eine 3/4 St.gassi gehen.

Ist aber alles verhandlungssache.

Hängt auch davon ab wieviel Erfahrung du mit Hunden hast.

Antwort
von VierpfotenHund, 45

Willst du sie nicht zum Arzt bringen

Kommentar von andi2107 ,

Was meinst du damit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community