Wie viel Geld kann ich für Kost und Logis verlangen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ihr wollt zusammenziehen, gute Entscheidung, die ihr sicher gemeinsam getroffen habt. Nun besprecht weiter, wie es finanziell gehen könnte. Setzt euch zusammen, Karten auf den Tisch, monatliches Einkommen, Verpflichtungen und laufenden Zahlungen, evtl. Schulden, unterhalt etc. Das muss gesammelt werden und für beide durchschaubar sein.

Du kannst du ungefähr sagen, was das Haus an Unterhalt kostet, Grundsteuer, versicherungen, Reparaturen, Instandhaltung und dazu, was du für Essen und Wäsche und Haushaltsführung ausgibst.

Dann könntest du einen vorschlag machen, der sich danach richtet. Wo könnte dein Bekannter sich anders einbringen als mit Geld, wo dich unterstützen, wieviel wäre zumutbar und machbar?

Habt ihr euch geeinigt,  versucht ihr diese Regelung vorläufig eine Zeitlang zu testen und schreibt dabei alle Ausgaben auf,wie sie tatsächlich anfallen. Dann habt ihr einen Überblick und könnt euch nochmal austauschen.

Zusammenziehen ist nicht nur eine Geldfrage, sie ist ein Glücksfall, denn zwei ältere Menschen  finden sich nicht mehr so leicht wie es jüngere tun. Behalte das immer im Blick und lass die nötige Finanzielle Absprache nicht überhand nehmen.

sicher solltest du auch einen Mietvertrag abschließen und dich absichern, aber viel wichtiger ist der soziale Aspekt, die gegenseitige Sympathie, die Hilfe vom anderen, das Dasein und das sich auf einander verlassen können.

Ein Haus ist nicht nur eine Ansammlung von Steinen, es muss Leben beinhalten und du bist dabei, es damit zu füllen.

Dafür wünsche ich dir/Euch Glück und gutes Miteinander!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine prima Idee, man fragt sich, warum nicht mehr Rentner einfach zusammenziehen und eine WG gründen.

Ich würde die Kosten von seiner Rente abhängig machen, also ist es schwierig, da einen Betrag zu nennen. Vielleicht schreibst Du in den ersten Monaten mal auf, was Du an Mehrkosten für Lebensmittel, Waschpulver u.ä. hast; Dir sollen ja durch diese Zweckgemeinschaft keine Unkosten entstehen.

Für ein schönes großes Zimmer, das ja auch beheizt werden muss, Wasser und Stromverbrauch steigen dann auch etwas an, kann man durchaus mal 150,-- Euro ansetzen. Sprich doch mit ihm darüber, was er für angemessen hält bzw. was er aufbringen kann. Kosten für Lebensmittel würde ich dann separat ansetzen.

Wenn jemand z.B. nur 600,-- Euro Rente hat, kann man schlecht 400,- Euro für das Zimmer, Essen, Wasser und Strom verlangen, dann bleibt ihm nicht mehr viel. Ab und zu muss man schließlich auch mal neue Kleidung kaufen u.ä.

Alles Gute für Euch. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1aGerda
08.01.2016, 07:38

Ja, es ist eine schwierige Sache für mich. Mein Bekannter ist ein guter Mensch, höflich, freundlich und immer hilfsbereit - doch  ziemlicher chauvinistisch . . . Er meint: "Sag mir was du brauchst, ich bezahle das". Möchte leben wie im Hotel . . . und um sich um nichts kümmern.

Er hilft aber immer und überall. Steht mir wirklich zur Seite. Ich stelle mir für alles, meine Kochkünste und Haushaltsführung eingeschlossen, etwa 800,00 € im Monat vor. Ihm blieben dann noch ca 200,00 € Taschengeld übrig. Reicht das aus?

Kann ich das verlangen?

Ein Auto steht auch zur Verfügung. Allerdings hat er keinen Führerschein.

1

Also ich würde einfach schauen, was ungefähr an Nebenkosten anfallen wird, wenn ihr zusammen im Haus wohnt und das halbieren + 100-250€ für Lebensmittel (je nach dem, wie du/ihr so einkauft).

Dann evtl noch ausmachen, dass er sich bei größeren Anschaffungen beteiligen sollte. Also wenn die Waschmaschine mal kaputt geht oder so. Das könntest du natürlich auch monatlich als kleine Pauschale einrechnen, da es ja auch mehr Verschleiß gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anhand der Jahresabrechnung schauen, was Du so verbraucht hast. Das selbe sollte er auch bezahlen plus Essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei ein guter Mensch und verlange nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
08.01.2016, 07:28

Das ist aber doch wohl nicht Dein Ernst?! Es gibt einen Unterschied zwischen Gutmütigkeit und Dummheit.

0
Kommentar von Salua1993
08.01.2016, 07:32

ich selbst würde nie von einen Freund geld verlangen, naja sorry bin Ausländerin ,wie die deutschen ticken weiß ich nicht

0
Kommentar von blackforestlady
08.01.2016, 07:41

@ Salua...Dann versuch mal mit einer kleinen Rente noch für einen anderen die Rechnung zu bezahlen. Anscheinend bist Du noch minderjährig und daher sehr naiv.

0
Kommentar von Salua1993
08.01.2016, 15:14

bin nicht Minderjährig :) wir reden hier nicht von 20 Freunde sondern nur von einen.

0

Mit allem drum und dran 350 - 400 ,- Essen extra, Verbrauchsmaterialen wie Waschpulver auch extra. Am Besten eine Kasse anlegen, in die ihr beide was einzahlt und aus der gemeinsame Besorgungen erledigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist schwer zu beurteilen.

miete würde ich ungefähr im bereich eines wg-zimmers gleicher größe ansetzen, einfach mal bei immobilienscout in deiner gegend schauen. kosten für lebensmittel würde ich durch 2 teilen und mitte des monats für den letzten monat "abrechnen". kommt eben auf eure essgewohntheiten an. ich gebe als single etwa 300€ im monat für lebensmittel aus, das ist für andere viel, für mich eben normal - darum kann man das nicht pauschalisieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel wie du Mehrkosten und Arbeit hast? Du scheinst ja gut auszukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung