Frage von Bleistift932, 71

Wie viel Geld darf ich auf dem Bankkonto haben, wenn meine Eltern Hartz 4 beziehen?

Meine Eltern beziehen Hartz 4, ich lebe mit meiner Mutter (50) und meinem Vater (60) zusammen. Ich bin 16 und möchte mein eigenes Bankkonto haben. Wie viel Geld darf ich täglich zum Beispiel bekommen, damit das Hartz 4 Geld nicht gekürzt wird? Bitte nichts verlinken, so einfach wie möglich erklären

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV, 31

Was meinst du denn mit empfangen ?

Es ist ein Unterschied ob du das Geld schon vor dem Monat der Antragstellung hattest bzw.es dir von deinem Regelsatz abgespart hast oder als Taschengeld bekommen hast oder ob es aus Erwerbseinkommen stammt bzw.du es als Geschenk bekommen hast.

Das müsste erst mal geklärt werden.

Wenn du das Geld schon vorher hattest darfst du min. 3100 € + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen = 3850 € haben,wenn du dann älter bist stehen dir pro vollendetem Lebensjahr 150 € zu + diese einmaligen 750 €.

Würdest du dir Geld nur aus den Sozialleistungen angespart haben dann könntest du im Prinzip dein so genanntes Schonvermögen auch übersteigen,dann darf nichts angerechnet werden,denn sonnst würde es ja indirekt zu einer Kürzung der Leistung kommen.

Antwort
von DerHans, 55

Jede Person hat unabhängig einen Freibetrag von 150 € pro Lebensjahr.

Mindestens aber 3.100 € 

Kommentar von Bleistift932 ,

Das heißt, ich kann Geld empfangen soviel ich will, bis das Limit, also 3100€ erreicht ist? Dann kann ich es ausgeben und wieder soviel empfangen wie ich will bis 3100€?

Kommentar von DerHans ,

Das gilt für Geld, das bereits auf deinem Sparbuch ist.(Vermögen)

Geld das frisch dazu kommt ist Einkommen. Das wird in jedem Fall auf die Leistung angerechnet.

Dabei gilt dann ein Freibetrag von 100 € plus 20 % des Mehrverdienstes.

Antwort
von frodobeutlin100, 17

Wenn Deine Eltern von Alg2 leben / bzw. bekommen .. dann ist das bei Dir (als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft genauso) auch für Dich gibt es Leistungen für den Unterhalt und die Miete

daher gelten für Dich die gleichen Regeln wie für alle anderen Mitglieder der Bedarfsgeminschaft

jegliches Einkommen ist anzuzeigen, damit das Jobcenter prüfen kann, ob überhaupt noch Bedürftigkeit vorliegt ...

grundsätzlich gelten die schon genannten Freibetragsregelungen

ist Dein Einkommen aber so hoch, dass Du Dich selbst versorgen kannst, fällst Du aus der Bedarfsgemeinschaft heraus, das heißt Deine Eltern bekommen für Dich nichts mehr und Du musst Dich selbst versorgen

betrachtet wird im Übrigen jeweils der Monat - nicht der einzelne Tag ...

Antwort
von Kleckerfrau, 29

Du darfst als minderjähriges Kind 3100 Euro Vermögen haben, ohne das sie euch was abziehen.

Hier aber trotzdem noch mal ein Link dazu

http://www.hartz-4-empfaenger.de/hartz-4-vermoegen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten