Frage von Brummiger, 105

wie viel Geld darf ein Inkassounternehmen von mir verlangen?

Hallo,

ich habe heute mit einem Inkassounternehmen geschrieben welches Geld von mir bekommen soll.

Leider habe ich die Überweisung verpennt und erst zum 14. gezahlt. Heute, 15.11. hat die Firma ein Inkassounternehmen beauftragt die Schulden einzutreiben. Dieses möchte nun zu den bereits gezahlten 45,16€ zusätzlich 90,40€ haben; was ich persönlich ziemlich happig finde!

Meine Frage dazu: Dürfen die das?

(Im Internet kann man ja alles erlesen, jedoch kommt oft gefährliches Halbwissen auf einen zu. Die Frage daher an Leute welche sich mit der Materie auskennen. :-) -> klar, ein solches Unternehmen darf verlangen was es will aber gibt es nicht auch eine Grenze ab wann es unzulässig wird?)

Danke für Eure Antworten.

Antwort
von EXInkassoMA, 30

"Dürfen" geht in der Inkassobranche immer ;)

Durchsetzungsfähig wären im Verzugsfall gem dieser Liste maximal 18 € (15 Inkassogebühren plus 3 € Auslagenpauschale) http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht...

Das Inkasso verlangt aber deutlich mehr so das man davon ausgehen kann das an einer gerichtlichen Auseinandersetzung nicht ernsthaft gedacht wurde und wird.

ICH persönlich würde nichts mehr bezahlen und mich mental trotzdem auf einige böse Briefe einstellen 

Kommentar von Brummiger ,

Hallo,

was würdest Du mir den raten? Nachdem ich da nochmal nachgefragt habe ob das deren Ernst ist fiel denen auf dass sie den bereits gezahlten Betrag noch nicht gegengerechnet haben -> demzufolge "NUR" noch 44,50 Euro.

Frage: Bezahlen und Ruhe oder mich auf die Staffelung der "Schuldnerberatung" berufen?

Kommentar von EXInkassoMA ,

Was ICH machen würde habe ich bereits gepostet 

Antwort
von peterobm, 23

alles richtig, die Forderung besteht nicht mehr, diese Kosten würde ich ignorieren - Fertig

du kannst aber den Beleg an diese dubiose Firma schicken - Rest schwärzen > Ende Aus

Kommentar von EXInkassoMA ,

Für was ?  Die werden vom Auftraggeber über Geldeingänge informiert 

Antwort
von maxim65, 26

Du bewegst dich immer noch im internet mit gefährlichen Halbwissen. Wann war das Geld denn fällig? Wenn es nur ein paar wenige Tage waren da kann man anrufen um das zu klären. Vielleicht akzeptieren die das. Wenn es deutlich später ist dann dürfen die auch Verzugsgebühren oder dergleichen draufschlagen. Wenn du es genau wissen willst musst du ich beraten lassen. Anwalt oder dergleichen

Antwort
von Kandahar, 26

Du scheinst ein Meister im Vergessen zu sein!

Erst vergisst du deine Rechnung sowie die Mahnungen dazu so lange, bis ein Inkasso-Unternehmen beauftragt wird und dann wunderst du dich über die Kosten dieses Vorgangs. 90 Euro sind durchaus im üblichen Rahmen dafür.

Kommentar von Brummiger ,

ja, das stimmt. Ich habe ehrlich gesagt etwas viel um die Ohren gehabt und das tatsächlich vergessen (kann immer mal passieren finde ich)!

Irgendwie ist eine Zahlung ja auch irgendwie ein Beweis dass man es nicht absichtlich gemacht hat und es für beide Seiten geregelt haben möchte. Ich finde 90 Euro echt happig!!!! ... muss ich ganz ehrlich sagen, zumal ich sofort den Kontakt gesucht habe und nicht erst wie manch einer vier bis fünf Mahnungen erhalten musste um den Ar*ch hoch zu bekommen.

Heute morgen beauftragt, heute morgen kontaktiert, kein Brief erhalten, Zahlung getätigt-> wo kommen da 90 Euro zustande?

(ich finde das als Azubi verdammt viel Geld!)

Antwort
von supersuni96, 24

Wenn sich Zahlung und Aufforderung zur Zahlung überschnitten haben, musst du gar nichts mehr bezahlen.

Antwort
von peterobm, 21



Heute, 15.11. hat die Firma ein Inkassounternehmen beauftragt die Schulden einzutreiben.


heute bestimmt nicht, das muss schon paar Tage her sein, der Brief ist spätestens GESTERN raus



Meine Frage dazu: Dürfen die das?

aber sicher ^^



ich habe heute mit einem Inkassounternehmen geschrieben welches Geld von mir bekommen soll.

und heute schon Antwort bekommen? klingt alles sehr dubios

Kommentar von Brummiger ,

Ich habe wie gesagt gestern überwiesen, und per Mail informiert. Die Firma meinte dass sie das Geld heute gutgeschrieben bekommen hat, jedoch schon ein paar Minuten früher das Unternehmen beauftragt hat und ich mich an die wenden solle. (
"Daher wurden am 15.11.2016 die Daten unserem Inkasso-Partner *** übermittelt." )

Meines Wissens nach geht eine Übermittlung per Telefon oder Pc, heißt es könnte tatsächlich heute morgen passiert sein.

Geschrieben wie gesagt per Mail! ;-)

Kommentar von peterobm ,

und ich mich an die wenden solle. (

jedoch schon ein paar Minuten früher das Unternehmen beauftragt hat 

interessiert keine Sau
du hast gezahlt - wenn auch zu spät

Kommentar von Brummiger ,

...vielleicht hierzu nochmal etwas interessantes: Das Inkassounternehmen und der Gläubiger haben die selbe Telefonnummer.

Ob ich da wohl mit dem Argument des gezahlt habens was erreiche? ^^

Kommentar von peterobm ,

klingt kurios - ABER: es kann durchaus sein, dass das Inkasso deine Schulden gekauft hat

Kommentar von Brummiger ,

..... beide sogar bei der gleichen Adresse ansässig. Ich glaube beide Firmen sind eigentlich eine..... und dies finde ich irgendwie merkwürdig.

Ich sollte mich ab sofort über "Geschäftspartner informieren; wenn ein Waschmittelhersteller gleichzeitig ein Inkassounternehmen ist spricht das nicht gerade für ein kundenoptimiertes Handeln.

Antwort
von oxygenium, 28

du hast aber noch Glück,die nehmen auch mal locker 150€ mehr .

Bezahl das damit du diese Geier los bist.

Kommentar von peterobm ,

du kannst für ihn zahlen; wie wärs? ER muss da gar nix

Kommentar von oxygenium ,

ich bezahle nothing...... und war nur ein Tipp zur Güte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten